16.100 Touren,  1.700 Hütten  und täglich neues aus den Bergen
Anzeige

Hüttenwanderung Gesäuse - Etappe 4: Von Gstatterboden über Buchsteinhaus zum Admonterhaus

Tourdaten

Anspruch
T3 anspruchsvoll
Dauer
7:00 h
Länge
16,8 km
Aufstieg
1.501 hm
Abstieg
1.331 hm
Max. Höhe
1.981 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Familientour
  • Rundtour
Anzeige

Von Gstatterboden geht es auf das Buchsteinhaus (1.546 m) am Fuße des Buchsteins. Diese leicht über dreistündige Wanderung ist optisch ein Erlebnis: Die Nordwände der Hochtor-Gruppe zählen zum Tafelsilber der Nördlichen Kalkalpen. Auf der Hütte angekommen, genießt man die mächtigen Nordwände von der idyllischen großen Sonnenterrasse. In die Haller Mauern geht es vom Buchsteinhaus über die Buchaue und die bewirtschaftete Grabneralm zur höchstgelegenen Schutzhütte in der Nationalparkregion Gesäuse: zum Admonterhaus (1.725 m). 

💡

Mit dem Gesäuse Sammeltaxi ist man auch ohne Auto in der gesamten Region mobil. 

Übernachtungstipp: Das bewirtschaftete Grabneralmhaus mit Gesäuse-Total-Ausblick und Schaukäserei gleich in der Nähe. Im Sommer auch mit dem Mountainbike erreichbar.

Schafe und Ziegen sowie Kühe nutzen Teile des Weges als Weidefläche: Hunde eng an die Leine nehmen.

Anfahrt

Von Wien/Graz und Salzburg/Linz kommend auf der Phyrnautobahn A9; Abfahrt Ardning und weiter auf der Ennstal-Bundesstraße nach Admont. Der Gesäusebundesstraße folgen bis Gstatterboden, wo der Parkplatz noch vor der Ortstafel, 200m vor der Ennsbrücke auf der linken Seite liegt.

Parkplatz

Parkplatz in Gstatterboden vor der Ortstafel, 200m vor der Ennsbrücke auf der linken Seite

Öffentliche Verkehrsmittel

www.gseispur.at (autofreie Mobilität im Gesäuse)
www.verbundlinie.at (Öffentlicher Verkehr in der Steiermark)

Bergwelten entdecken