16.400 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Lienzer Dolomiten, Etappe 2: Von der Dolomitenhütte zur Karlsbader Hütte

Lienzer Dolomiten, Etappe 2: Von der Dolomitenhütte zur Karlsbader Hütte

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Wandern

Anspruch
T1 leicht
Dauer
2:15 h
Länge
4 km
Aufstieg
640 hm
Abstieg
10 hm
Max. Höhe
2.260 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis September
  • Einkehrmöglichkeit
  • Familientour
Anzeige

Der zweite Tag der Wanderung durch die Lienzer Dolomiten führt von der Dolomitenhütte zur Karlsbader Hütte. Die Hütten sind im Sommer zwar gut besucht, haben aber alle sehr nette Wirtsleute und auch viel Charme. Ob es die quirlige Dolomitenhütte (1.620 m) mit einmaliger Lage, die sehr alpin gelegene Karlsbader Hütte (2.260 m), alle Hütten sind sehr gemütlich und auch kinderfreundlich.

Direkt von der Dolomitenhütte (1.620 m) geht es anfangs ziemlich eben über einen breiten Forstweg (Egerländerweg, Nr. 12), immer in Richtung Talschluss. Nach etwa einer 1/2 Stunde ist die kleine Insteinkapelle gleich neben der unbewirtschafteten Insteinalm (1.681 m) erreicht. Hier wird den Opfern der Weltkriege und den Verunglückten in den Lienzer Dolomiten gedacht.

Gleich danach wird es steiler und der Forstweg führt über Kehren aufwärts. Diese Kehren können immer wieder über einen schmalen, markierten Steig, der zum Teil geröllig und steil ist, abgekürzt werden (nicht schwierig). Wer es gemütlicher möchte, kann auf der Forststraße aufwärts gehen. Sobald der Aufstieg abflacht zeigt sich bereits die Karlsbader Hütte, die inmitten der Felsen liegt. Auch hier führt sowohl eine Forststraße als auch ein Steig etwas abseits des Forstweges nach oben. Dieser Steig ist gut ausgeschildert und führt durch schöne Almwiesen. Am Ende wird es etwas steiler und leicht ausgesetzt, daher eher nur Schwindelfreien zu empfehlen (anderenfalls die Forststraße nehmen).

Weitere Etappe
Lienzer Dolomiten, Etappe 3: Von der Karlsbader Hütte zur Kerschbaumer Alm

💡

Bei der An- oder Abreise lohnt es sich, Zeit einzuplanen, um den Wassererlebnispark Galitzenklamm im Tal zu besuchen. Hier gibt es neben einem schönen Klammweg einen genialen Wasserspielplatz.

Anfahrt

Tauernautobahn (A10) von Salzburg Richtung Villach, bei Ausfahrt Lendorf auf die Drautalstraße (B100) in Richtung Lienz. Von Westen kommend empfiehlt sich der Weg über den Felbertauern (B108). Durch Lienz hindurch, Richtung Silian nach Leisach. Hinter Leisach über eine Brücke zur Galitzenklamm (unbedingt besuchen) und dann weiter auf einer Straße der Drau entlang aufwärts. Nach ca. 1,5 km nach links, immer aufwärts, bis nach ca. 4 km (knapp 400 Höhenmeter) der Parkplatz Klammbrücke kommt. Die Auffahrt ist zum Teil steil und sehr schmal.

Parkplatz

Parkplatz Klammbrücke (Navi: Österreich, 9909 Leisach, Klammbrücke, Stadtweg).

Öffentliche Verkehrsmittel

Direktverbindung (ÖBB) von Salzburg Richtung Klagenfurt, in Spittal/Millstätter See umsteigen nach Lienz. Von hier muss man bis zur Klammbrücke ein Taxi nehmen. Bei Start von der Dolomitenhütte gibt es die Möglichkeit mit dem Bus (Bundschuh Reisen, www.bundschuh-reisen.com) anzureisen.

Bergwelten entdecken