Alpspitze über Alpspitz-Ferrata

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T4 schwierig 6:45 h 12,9 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
580 hm 580 hm 2.617 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Rundtour
Wandern • Tirol

Hochwanner 

Anspruch
T4
Länge
12,6 km
Dauer
6:30 h

Trotz Seilbahnunterstützung ist die Ferrata auf die Alppspitze (2.628 m) eine sehr lange Rundtour auf zwei Klettersteigen im Wettersteingebirge, Schwierigkeitsgrad B. Die Alpspitz-Ferrata verlangt zwar absolute Schwindelfreiheit. Anspruchsvoll ist zudem der lange Abstieg ins Matheisenkar.​

💡

Diese Tour kombiniert Klettersteige und relativ schwierige Abstiegswege miteinander. Gute Kondition, Trittsicherheit und vor allem die Mitnahme der Klettersteigausrüstung sind unbedingt anzuraten.
Diese Tour stammt aus dem Kompass Wanderführer „Zugspitze - Werdenfelser Land“ von Siegfried Garnweidner.

Anfahrt

Von München
Über die A95 nach Garmisch-Partenkirchen. Am Autobahnende bei Eschenlohe weiter auf die B2 nach Garmisch-Partenkirchen. Nach dem Farchanter Tunnel zunächst der Beschilderung Ortsteil Garmisch / Grainau / Zugspitze folgen. Durch Garmisch hindurch weiter Richtung Grainau / Zugspitze. Am Ortsende der Beschilderung Kreuzeckbahn / Alpspitzbahn folgen und nach der Kaserne links abbiegen. Diese Straße führt direkt zu den Talstationen der Kreuzeck- und Alpspitzbahn.

Von Innsbruck
Über die B2 Mittenwald kommend bis zur Rathauskreuzung in Partenkirchen. Hier links abbiegen Richtung Grainau / Zugspitze / Fernpass / Reutte und dem Straßenverlauf der Hauptverkehrsstraße folgen (Bahnhofstraße, St.-Martin-Straße). Am Ortsende weiter wie oben.

Von Ehrwald
Über die B23 direkt nach dem Ortsschild am Ortseingang Garmisch-Partenkirchens vor der Kaserne / Marshall-Center an der Ampel rechts abbiegen und der Beschilderung Kreuzeckbahn / Alpspitzbahn folgen. Diese Straße führt direkt zum großen Parkplatz zwischen beiden Talstationen.

Parkplatz

Parkplatz bei der Talstation der Alpspitzbahn.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Deutschen Bahn nach Garmisch-Partenkirchen (stündliche Verbindungen von München, regelmäßige Anbindung von Innsbruck und Reutte / Tirol). Direkt hinter dem Bahnhof der Deutschen Bahn liegt der Bahnhof der Zugspitzbahn. Stündlich fährt – abgestimmt auf den Fahrplan der Deutschen Bahn – die Zugspitzbahn Richtung Grainau. Hier fährt man bis zur Haltestelle Kreuzeckbahn/Alpspitzbahn.

Die im August 2015 neu eröffnete Höllentalangerhütte (1.387 m) ist ein großer sowie gemütlicher Bau aus Holz mit über 100 Schlafplätzen im Wettersteingebirge am Fuße der Zugspitze. Die alte Hütte wurde 2013 abgerissen und durch einen besonders lawinenbeständigen Neubau ersetzt. Im Jahr 2017 wurde sie mit dem Umweltgütesiegel der Alpenvereine ausgezeichnet. Sie ist beliebter Ausgangspunkt für erfahrene Bergsteiger, um die Zugspitze von ihrer anspruchsvollsten Seite, der Höllentalroute, zu erklimmen. Dennoch ist die Hütte auch für bergbegeisterte Familien ein lohnendes wie außergewöhnliches Ziel für Tagestouren oder als Wanderstützpunkt.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Höllentaleingangshütte ist eine kleine bewirtschaftete Hütte in der Mieminger Kette im Wettersteingebirge. Sie liegt in der Höllentalklamm in Bayern und ist eine ideale Raststätte und Einkehr. Von hier sind die Gipfel der Zugspitze, des Großen Waxenstein und die Höllentalangerhütte erreichbar. Talort und Aufstiegsbeginn ist Hammersbach. Auch für Kinder sind die Klamm und die Hütte interessant. Allerdings muss beachtet werden, dass das Befahren der Wege, Tunnel und Brücken in der Klamm mit Fahrrad oder Kinderwagen nicht gestattet ist.  
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Tirol

Vorderer Drachenkopf 

Dauer
7:15 h
Anspruch
T4 schwierig
Länge
11,7 km
Aufstieg
1.450 hm
Abstieg
1.450 hm

Bergwelten entdecken