Meilerhütte

2.366 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September

Mitte Juni bis Anfang Oktober geöffnet.

Telefon

+49 0171 522 78 97

Homepage

https://www.alpenverein.de/DAV-Services/Huettensuche/Meilerhuette/6938763

Betreiber/In

Marisa Sattlegger

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
11 Zimmerbetten 70 Schlafplätze

Details

  • Schlüssel für Winterraum erforderlich
  • Winterraum
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die spektakulär in hochalpinem Gebiet gelegene Meilerhütte (2.366 m) befindet sich unmittelbar am Wettersteinkamm direkt auf einem Grat im Dreitorspitzgatterl. Südöstlich und etwas unterhalb der Berghütte befindet sich das Leutascher Platt, welches teilweise auch noch in den Sommermonaten vereist ist. Die urige Schutzhütte bietet einen atemberaubenden Ausblick und kann bei ihren Besuchern mit einem breiten Angebot an Bergwanderungen, Skitouren und Klettermöglichkeiten aller Schwierigkeitsgrade wie die Wetterstein-Südwand, Bayerländerturm oder der Partenkirchener-Dreitorspitz-Ostgipfel punkten.

Besonders zu empfehlen ist der 10-minütige Fußweg auf den Frauenalplkopf oder die westliche Törlspitze. Bei Aufenthalten mit Kindern ist aufgrund des schroffen Geländes Vorsicht geboten.

Kürzester Weg zur Hütte

Der Weg beginnt im Ortsteil Reindlau beim Hotel Hubertushof. Entlang der Schotterstraße der Beschilderung zur Hütte folgen. Am Bachbett entlang und anschließend steil bergauf bis unter die Felswände. Nach rechts aufs Schönegg, an einer Hütte vorbei und über das Kar aufsteigen. Über Schuttgelände bis zum Gatterl und weiter zur Hütte.

Gehzeit: 4 h

Höhenmeter: 1.266 m

Alternative Routen
Elmau (1.000 m, 5 h); Garmisch-Partenkirchen (700 m, 5:15 h).

Leben auf der Hütte

Mit gemütlichen Bettenzimmern und einem geräumigen Matratzenlager bietet die Meilerhütte allen Bergsportbegeisterten eine erholende Unterkunft.

Zur Stärkung kann man die etwas schlichtere, traditionelle Küche sowie selbstgemachten Kuchen und selbstgebrannten Schnaps genießen. Die Hütte zeichnet sich durch ihre Erforschung und Anwendung alternativer Energien aus Sonne, Wind und Pflanzenöl aus. Frisches Trinkwasser gibt es auf der Meilerhütte nicht, weshalb es sich empfiehlt, frisches Wasser selbst mitzunehmen oder beim Hüttenwirt abgekochtes Wasser aus der Zisterne gegen einen Umkostenbeitrag zu erwerben.

Zwischen der Meilerhütte und dem Winterraum befindet sich eine kleine Kapelle, etwas unterhalb der Hütte ist das Bayerländer-Denkmal zu finden.

Gut zu wissen

Toiletten im Außenbereich. Strom vorhanden. Kein WiFi, guter Handy-Empfang. Bezahlt wird in bar. Übernachtungen mit Hunden müssen im Vorfeld abgeklärt werden.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist das Schachenhaus auf 1.866 m, das in 1:30 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Oberreintalhütte über Schachenhaus (1.525 m, 2 h); Reintalangerhütte über Bockhütte (1.366 m, 4 h); Kreuzeckhaus (1.652 m, 6 h).

Touren und Gipfelbesteigungen von der Meilerhütte aus: Westliche und östliche Törlspitze (2.443 m, 1:30 h); Partenkirchener Dreitorspitze (2.634 m, 1:30 h); Musterstein (2.478 m, 1:30 h); Leutascher Dreitorspitze (2.682 m, 2 h); Öfelekopf (2.479 m, 2 h).

Anfahrt

Über Garmisch-Partenkirchen nach Mittenwald und weiter nach Leutasch, oder über Innsbruck und Seefeld nach Leutasch. Nordöstlich des Ortes in den Ortsteil Reindlau.

Parkplatz

Hubertushof

Hütte • Bayern

Knorrhütte (2.052 m)

An der Schwelle des Zugspitzplatts unterhalb des Brunntalkopfes liegt malerisch die Knorrhütte auf 2.052 m Seehöhe. Die allgemein zugängliche und bewirtschaftete Hütte ist ein idealer Stützpunkt für den Aufstieg der dreitägigen Zugspitztour. Im Umkreis der Hütte liegen Wander- und Klettermöglichkeiten als auch mehrere Klettersteige. Auch Hoch- und Skitouren sind im Wettersteingebirge der Gemeinde Garmisch-Partenkirchen möglich. Kinder sollten aufgrund des schroffen Geländes beaufsichtigt werden.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Anhalter Hütte (2.042 m) steht auf der Oberen Plötzigalm am Fuß des Tschachaun nordwestlich des Maldongrades unterhalb der Heiterwand-Nordwände in den Lechtaler Alpen in Tirol. Durch die 7,8 km lange Heiterwand und die westlich anschließenden Berge Falscherkogel, Hochpleisspitze und Habart ist die Hütte vom Hahntennen-Tal mit dem Hahntennjoch getrennt. Das Schutzhaus, das sich seit der Eröffnung im Jahr 1912 kaum verändert hat, bietet intensive Hütte-Romantik und Abgeschiedenheit. Gäste können in der Hütte in deren Anfänge und Geschichte eintauchen. Die Stube, wie sie vor über 100 Jahren entstand, ist in ihrem Original-Zustand erhalten. Sie eignet sich nichtsdesotrotz auch für Familien mit Kindern ab drei Jahren. Frequentiert wird die Anhalter Hütte von Lechtaler-Alpen- und Weitwanderern, Schneeschuh-Gehern und auch Kletterern. In der Heiterwand kann in unteren und mittleren Schwierigkeitsgraden geklettert werden.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Nürnberger Hütte (2.278 m) in den Stubaier Alpen am Fuße des Wilden Freigers ist eignet sich als Ziel für Wanderungen aus dem Stubaital wie auch als Ausgangspunkt für Touren in die umliegende hochalpine Gletscher- und Gipfelregion. Das Schutzhaus liegt auf dem Stubaier Höhenweg und ist Station für Übergänge nach Südtirol. Martina und Leonhard Siller, das Hüttenwirt-Paar, freuen sich ganz besonders über Besuch von Kindern. Sie haben drei eigene heranwachsende Alpinisten und Hüttenwirt-Nachfolger - Magdalena, Johanna und Serafin - im Haus. Daher kennen sie sich mit Bedürfnissen von Kindern in Bergen, wie auch von deren Eltern, aus. Die Siller's setzen in der Bewirtschaftung der Nürnberger Hütte auf Nachhaltigkeit. Leo Siller ist nicht nur Hüttenwirt sondern auch Bergretter sowie staatlich geprüfter Berg- und Skiführer.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken