Rundtour Hochganghaus

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T3 anspruchsvoll 5:25 h 16,8 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
502 hm 854 hm 1.852 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundtour

Der Meraner Höhenweg rund um die Texelgruppe ist eine der bekanntesten Höhenwanderungen in Südtirol. Eine lohnende Teilstrecke führt vom Giggelberg über die steilen, bewaldeten Südhänge des Texelgebirges. Verwunschene Waldstücke mit moosüberzogenen Felsblöcken wechseln mit aussichtsreichen und sonnigen Almlichtungen. Das Hochganghaus (1.839 m) unter den felsigen Bergflanken der Spronser Rötelspitz ist die höchstgelegene Hütte Hütte auf diesem Wegabschnitt.

Es wurde bereits 1910 als „Touristenhaus“ eröffnet. Inzwischen hat ein neues gemütliches Berghaus den alten Hüttenbau abgelöst. Kontrastprogramm zu den alpinen Eindrücken am Meraner Höhenweg bietet der Saxnerweg, der eine Etage tiefer durch eine typische submediterrane Vegetation verläuft.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Wanderführer Meran und Umgebung“, erschienen im Kompass Verlag.

Die schöne Leiteralm ist von April bis November geöffnet und bietet neben einer tollen und sonnigen Aussichtsterrasse auch herzahfte Südtiroler Spezialitäten aus teils eigener Produktion.

Anfahrt

Von München – Rosenheim - Kufstein - Innsbruck - Brennerpass - Autobahnausfahrt Bozen Süd, Weiterfahrt nach Meran über die Schnellstraß Mebo, Weiterfahrt auf der Vinschgauer Staatsstraße bis nach Partschins. Talstation Texelbahn.

Parkplatz

Gebührenfreier Parkplatz an der Talstation der Texelbahn

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Meran: Mit der Vinschger Bahn oder dem Bus 251 nach Rabland und von dort mit der Buslinie 265 zur Seilbahn Texelbahn.

Vom Vinschgau: Mit der Vinschger Bahn oder dem Bus 251 nach Rabland und von dort mit der Buslinie 265 zur Seilbahn Texelbahn.

Hütte • Trentino-Südtirol

Hochganghaus (1.839 m)

Das neue Hochganghaus (1.839 m) wurde 2010 errichtet und steht im Naturpark Texelgruppe in der Gemeinde Partschins in Südtirol. Es liegt direkt am Meraner Höhenweg, der fast 100 Kilometer lang ist und an den Hängen des Schnals- und Passeiertals sowie am Meraner Talkessel vorbeiführt. Von der Schutzhütte in den Ötztaler Alpen können Bergsteiger, aber auch weniger geübte Wanderer, die Hochgangscharte, die Große Rötelspitze und den Tschigat erklimmen. Auch die Rundtour um die Spronser Seen ist empfehlenswert. Das Hochganghaus ist eine der Schutzhütten des 13-Hüttenweges und wird gerne von Familien mit Kindern aufgesucht. Beliebt sind die Tisch- und Brettspiele in der Hütte. Der üppigen Brettl-Jause eilt ein hervorragender Ruf voraus.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Schutzhütte Nasereit (1.523 m)

Die kürzlich neu errichtete Nasereithütte befindet sich in 1.523 m Höhe am Meraner Höhenweg und am Eingang zum Zieltal, inmitten der unberührten Landschaft des Naturparks Texelgruppe.  Die ideale Lage der Schutzhütte am Meraner Höhenweg bietet eine gute Einkehrmöglichkeit für Wanderer und Bergsteiger, sowie auch Übernachtungsmöglichkeiten für all jene, die mehrere Tage unterwegs sein wollen. Wanderer werden hier mit einheimischen Gerichten und selbstgemachten Kuchen überrascht und genießen die sprichwörtliche Südtiroler Gastfreundschaft.
Geöffnet
Apr - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Trentino-Südtirol

Puezplateau-Rundwanderung

Dauer
5:45 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
14,9 km
Aufstieg
766 hm
Abstieg
1.325 hm

Bergwelten entdecken