Via Venezia - Etappe 12: Von der Schlüterhütte zum Grödner Joch

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T3 anspruchsvoll 8:00 h 16,7 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
970 hm 1.150 hm 2.744 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit

Die zwölfte Etappe der „Via Venezia“ hält, was sie verspricht: Von der Schlüterhütte folgt man dem Dolomiten-Höhenweg 2 mitten in der Alpenregion Dolomiten in Südtirol mit ihren formschönen Zacken, spektakulären Übergängen und schönen Almen. Auf der Nives Scharte, die über einen leichten Klettersteig erklommen wird, erreicht man auf 2.744 m den höchsten Punkt der Etappe, bevor es über die Puezhütte zum belebten Grödner Joch auf 2.121 m geht.

💡

Der Bergrücken am Weg zur Roa Scharte ist übersät mit Edelweiß. So viele an einem Platz der unter strengem Naturschutz stehenden Alpenblume findet man kaum wo im gesamten Alpenraum. 

Jimmy Hütte
Hütte • Trentino-Südtirol

Jimmy Hütte (2.220 m)

Die Jimmi-Hütte am Grödner Joch ist im Winter wie im Sommer ein beliebtes Einkehrziel. Die auf 2.220 m gelegene Hütte bietet in den liebevoll eingerichteten Tiroler Stuben gemütliche Atmosphäre und schmackhafte, stilvolle Küche an. Die schöne Panoramaterrasse bietet genügend Platz zum Erholen und Genießen. 
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Puezhütte
Hütte • Trentino-Südtirol

Puezhütte (2.475 m)

Eingefasst von den ausgeprägten Gipfeln der Puez- und der Geislergruppe und inmitten weitläufiger Almwiesen steht die Puezhütte (2.475 m) auf einem Hochplateau. Das Ergebnis ist eine geradezu unvorstellbar schöne Fernsicht. Von der Hütte aus, die einen wichtigen Stützpunkt auf den Dolomiten-Höhenwegen Nr. 2 und Nr. 8 darstellt, ergeben sich herrliche Möglichkeiten für Höhenwanderungen und Gipfeltouren sowie für einfache Familienwanderungen oder Mountainbiketouren. Im Winter finden Schneeschuhwanderer und Skitourengeher paradiesische Voraussetzungen vor. Ein besonders lohnender Aussichtsgipfel ist die Puezspitze, die in knapp 1:30 h Gehzeit für die gesamte Familie zu erreichen ist. Auch die anderen Gipfel sind relativ rasch bestiegen. Am längsten dauert es mit 2:15 h auf den Sassongher (2.665 m).
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken