16.100 Touren,  1.700 Hütten  und täglich neues aus den Bergen
Anzeige

Zugspitze durchs Höllental

Tourdaten

Anspruch
T5 sehr schwierig
Dauer
8:00 h
Länge
10,1 km
Aufstieg
2.200 hm
Abstieg
470 hm
Max. Höhe
2.962 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
Anzeige

Die Besteigung des höchsten Gipfels in Deutschland, der 2.962 m hohen Zugspitze, durchs Höllental in Bayern ist Wanderung, Klettersteig, Gletscher- und Hochtour in einem. Durch den großen Höhenunterschied bleibt die Tour immer eine große Herausforderung!

Die Schwierigkeiten liegen dabei in Klettersteigpassagen bis C, oft heikle Überschreitung der Randkluft bzw. je nach Schneehöhe an der Randkluft schwieriger Einstieg in den Klettersteig und spätestens ab Ende Juli Blankeis am bis zu 35° steilen Höllentalferner.

Die Tour kann Dank der Höllentalangerhütte problemlos auf zwei Tage aufgeteilt werden. In diesem Falle wandert man am ersten Tag in rund 2 h bis zur Hütte und man zweiten Tag in ca. 6 h von der Hütte auf den Gipfel. 

💡

Ein früher Aufbruch macht sich besonders auf den letzten Metern bezahlt. Wenn am Nachmittag die ersten Wolken den Zugspitzgipfel einhüllen, sitzt man dann bereits im Biergarten des Münchner Hauses auf der Gipfelterrasse. Und vor allem kann man während des Aufstiegs die fantastischen Tief- und Ausblicke u.a. auf die benachbarten Gipfel Alpspitze und Waxensteine genießen.

Anfahrt

Mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln nach Garmisch-Partenkirchen und weiter nach Grainau-Hammersbach (758 m). Hier gibt es zwei kostenpflichtige Wanderparkplätze (€ 8,-/Tag). Achtung: Es wird regelmäßig kontrolliert!

Parkplatz

Große Wanderparkplätze Hammersbach.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Garmisch-Partenkirchen und weiter mit der Bayerischen Zugspitzbahn bis zum Bahnhof Hammersbach.

Bergwelten entdecken