16.000 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
das Kitzbüheler Horn, markanter Gipfel in den Kitzbüheler Alpen
Foto: Sebastian Stiphout
Ein Sommerportrait

Die Kitzbüheler Alpen - einfach spitze

• 11. Mai 2019

Wer kennt es nicht, Kitzbühel, die Wintersportdestination schlecht hin. Aber wie sehen die Kitzbüheler Alpen, das Kitzbüheler Horn und der legendäre „Ganslernhang“ eigentlich ohne Schnee aus? Dominik Prantl hat sich das grüne Kitzbühel und seine Berge ganz genau angesehen und ein wunderschönes Sommerportrait für das aktuelle Bergwelten Magazin (Juni/Juli 2019) geschrieben. Wir stellen euch hier die schönsten Touren der Region vor.

Das Bergwelten Magazin (Juni/Juli 2019)
Foto: Bergwelten
Das Bergwelten Magazin (Juni/Juli 2019)
Anzeige
Anzeige

Das aktuelle Bergwelten Magazin ist ab 23. Mai 2019 überall im Zeitschriftenhandel oder ganz bequem per Abo für Österreich,  Deutschland und die Schweiz erhältlich. 

Kitzbühel bei warmen Sommertemperaturen, mit einem Eis in der Hand durch die Altstadt schlendern, eine Fahrt mit der Gondel hinauf auf das Kitzbüheler Horn unternehmen und die Aussicht auf den Wilden Kaiser genießen. Den Hahnenkamm, dort wo die legendär „Streif“ gefahren wird, im Blumenwiesenkleid bewundern. Kitzbühel und die Kitzbüheler Alpen sind wunderschön - auch im Sommer -, abwechslungsreich, spannend auch durchaus sportlich.

Wanderungen und Bergtouren Kitzbüheler Alpen

Den Alpenblumengarten sollte man gesehen haben. Mindestens 300 verschiedene Pflanzenarten sind hier - akribisch beschrieben - zu bewundern. Außerdem ist die Aussicht grandios, sieht man doch direkt hinüber zum Wilden Kaiser und weit über die grünen Grasberge der Kitzbüheler Alpen. 

Eine schöne und sehr aussichtsreiche Bergtour ist zudem die Besteigung des Kitzbüheler Horns selbst. Aber auch der Tristkogel und der Geissstein wollen erklommen werden. An warmen Sommertagen stellt zudem der Ausflug zum Sintersbacher Wasserfall eine erfrischende Abkühlung dar. 

Klettersteige  

Am Kitzbüheler Horn findet man gleich zwei Klettersteige. Ausgehend vom Harschbichl erreicht man zuerst einen leichten Übungsklettersteig, der sich perfekt als Aufwärmrunde eignet, bevor man in den eigentlichen Klettersteig einsteigt, der durchaus fordernd direkt durch die felsige Nordwand auf's Horn führt. 

Auch der Tristkogelklettersteig im Schwierigkeitsgrad D ist als schöne Wanderung mit Klettersteig angesetzt. Ausgehend vom Parkplatz der Kelchalm bei Aurach gelangt man zum Klettersteig, der auf den 2.095 m hohen Tristkogel führt. 

Und wenn man rund um das Kitzbüheler Horn schon mal wandernd unterwegs ist, dann lohnt auch die Einkehr in einer der Almen, wie etwa der Harschbichlalm, die von St. Johann in Tirol Dank Seilbahn oder auch mit dem Mountainbike vom Tal aus leicht zu erreichen ist. Selbiges gilt übrigens für die nur wenige Hundert Meter entfernte Stanglalm - das Bergrestaurant in perfekter Aussichtslage. 

KAT-Walk Alpin 

Wer aber die Kitzbüheler Alpen in seiner Gesamtheit erwandern möchte, sowohl die belebten Orte als auch einsame Täler erkunden möchte, dem sei der KAT-Walk Alpin ans Herz gelegt. Sechs Tage ist man auf dem Weitwanderweg unterwegs, der in 106 km von Hopfgarten im Brixental bis nach St. Ulrich im Pillerseetal führt. 

  • Abo-Angebot

    Wenn die Wildnis ruft

    • 8 Ausgaben jährlich
    • Praktische Jausenbox als Geschenk
    • Wunsch-Startdatum wählen
    • Über 10% Ersparnis
    • Kostenlose Lieferung nach Hause
    Jetzt Abo sichern

    Mehr zum Thema

    Bergwelten entdecken