16.400 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Wissgrätli - Fanellhorn

Wissgrätli - Fanellhorn

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Skitouren

Anspruch
WS+ mäßig
Dauer
5:15 h
Länge
11,3 km
Aufstieg
1.391 hm
Abstieg
1.465 hm
Max. Höhe
3.124 m

Details

Beste Jahreszeit: Januar bis April
Dezember
Anzeige

Beliebte, viel begangene Skitour in der Surselva Graubündens auf die markante Gipfelpyramide des Fanellhorns (3.124 m). Vielseitige, zum Teil steile Abfahrten sowie das Traumpanorama rund um den Zervreilastausee machen die Tour zu einem absoluten Genuss.

Aufstieg
Vom Parkplatz des Gasthaus Zervreila folgt man der Strasse bis kurz vor die Kapelle. In einem großen Rechts-Linksbogen führt der kupierte Anstieg über Bodma hinauf zum Rücken zwischen Bleschaturra und Wissgrätli.

Stets dem breiten Rücken Richtung Südwest folgend erreicht man nach kurzer Zeit den Gipfel auf 2.866 m. Wer Zeit und Energie sparen möchte fährt direkt nach Süden ab in eine kleine Mulde, um von hier den Weiteranstieg zum Fanellhorn in Angriff zu nehmen.

Wer ein paar zusätzliche Höhenmeter nicht scheut, nutzt den Traumhang Richtung Osten und steigt von einem kleinen Felsklotz wieder südwärts zur Mulde auf.

Die Steilheit des Hanges nimmt kontinuierlich zu bis man schließlich erneut eine Rücken erreicht, wo man den Anstieg nach SSO fortsetzt. Lange quert man den Hang immer steiler und steiler bis man auf 3.124 m den Gipfel erreicht.

Abfahrt
Die Abfahrt vom Fanellhorn auf dem schönen Südhang verspricht viel Abfahrtsspass. Wenn die Schneebedingungen den Aufwand lohnen direkt in der Fallinie zwischen den Felskorridoren abfahren und die paar Meter zum Rücken etwas anschieben. Ansonsten auch entlang der Aufstiegsspur den Hang etwas querend.

Vom Rücken nordwärts abfahren und das Gelände gut nutzend westlich am Guraletschsee vorbei. Dabei nicht zu viel Höhe verlieren. Dem Talverlauf stets nach Norden folgend, erreicht man bald einige Almgebäude. Hier entweder nordwestlich halten und direkt zum Gasthaus zurück oder weiter Richtung Norden, stets in der Fallinie, über einen tollen Abschlusshang zur Strasse und auf dieser zu Fuss zurück zum Gasthaus.

💡

Kamera nicht vergessen und unbedingt einen Fotostopp auf der Staumauer einlegen: der Ausblick von hier auf den Stausee und das Zervreilahorn ist einfach magisch!

Nach der Tour hat man sich definitiv einen hausgemachten Heidelbeerkuchen im Gasthaus Zervreila verdient.

Anfahrt

Auf der Route 19 von Disentis oder Flims kommend in Ilanz auf die Kantonsstrasse abzweigen und nach Vals fahren. An der Liftstation vorbei weiter zum Gasthaus Zervreila. Ggf. Schneeketten erforderlich.

Parkplatz

Parkplatz am Gasthaus Zervreila

Öffentliche Verkehrsmittel

Es fährt zwar ein Shuttle von Vals zum Gasthaus Zervreila. Zum Tourengehen startet dieses jedoch zu spät.

Bergwelten entdecken