16.100 Touren,  1.700 Hütten  und täglich neues aus den Bergen
Unterwegs am Prättigauer Höhenweg im Rätikon
Foto: Graubünden Ferien
Weitwandern

Der Prättigauer Höhenweg - in 4 Tagen durchs Rätikon

• 24. September 2021

Vier Tage im Rätikon an der Grenze zwischen Graubünden und Vorarlberg, eine Übernachtung im Bergsteigerdorf St. Antönien und zwei Hüttennächtigungen am Berg – der Prättigauer Höhenweg bietet ein tolles Wandererlebnis in moderater Schwierigkeit mit wunderschönen Aus- und Fernblicken. 

Impressionen vom Prättigauer Höhenweg
Anzeige
Anzeige

Der Prättigauer Höhenweg beginnt in Klosters in Graubünden und führt in vier Tagen entlang der beeindruckenden Rätikon-Kette über St. Antönien, die Carschinahütte und die Schesaplanahütte bis nach Seewis bzw. Landquart. 

Wir haben für euch die vier Etappen zusammengestellt:

Gut zu wissen

Schwierigkeiten und Gehzeiten
Der Prättigauer Höhenweg ist relativ leicht zu gehen. Die Schwierigkeit liegt nie über T2. Die Tagesetappen sind mit maximal 5,5 Stunden Gehzeit und 800 Höhenmetern aufwärts sehr moderat gehalten, so dass noch genügend Zeit zum Genießen bliebt. 

Achtung für Hundehalter
Wie in Graubünden oft gesehen, gibt es auch im Rätikon mehrere Alpweiden, die von Herdenschutzhunden bewacht werden. Es gilt die offiziellen Empfehlungen und Zonen zu beachten.

Reservierungspflicht auf Hütten
In beiden Hütten – der Carschinahütte und Schesaplanahütte – ist eine Reservierung obligatorisch. 

Bergsteigerdorf St. Antönien
St. Antönien ist seit Sommer 2021 Mitglied der Initiative Bergsteigerdörfer und setzt vor allem auf einen sanften, naturbezogenen Tourismus. Regionalität und ein authentisches Bergerlebnis stehen im Vordergrund. 

  • Abo-Angebot

    Wenn die Wildnis ruft

    • 8 Ausgaben jährlich
    • Praktische Jausenbox als Geschenk
    • Wunsch-Startdatum wählen
    • Über 10% Ersparnis
    • Kostenlose Lieferung nach Hause
    Jetzt Abo sichern

    Mehr zum Thema

    Bergwelten entdecken