15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Chamanna Cluozza

1.882 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Mitte Juni bis Mitte Oktober (Ausserhalb dieser Öffnungszeiten ist die Hütte geschlossen und bietet weder Winterraum noch Schutzraum.)

Telefon

+41 81 856 12 35

Homepage

http://www.nationalpark.ch/de/besuchen/unterkunft/cluozza/

Betreiber/In

Nicole und Artur Naue

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
27 Betten 34 Schlafplätze
Anzeige

Lage der Hütte

Eine Übernachtung in der wildromantischen Val Cluozza ist ein unvergessliches Erlebnis. Die Chamanna Cluozza ist die einzige bewirtete Hütte im Schweizerischen Nationalpark. Sie liegt im Herzen des Nationalparks auf 1.882 m und bietet eine einfache und gemütliche Unterkunft in Zimmern oder Matratzenlagern. Sie ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen in der Val Cluozza, dem ersten Tal, das die Gemeinde Zernez bereits 1909 dem entstehenden Nationalpark zur Verfügung gestellt hat.

Kürzester Weg zur Hütte

Die Hütte ist von Zernez in einer mittelschwere (T2) Wanderung über die Route 07 zu erreichen. Mit dem Mountainbike ist die Hütte nicht erreichbar, zumal im gesamten Nationalpark das Radfahren verboten ist.

Gehzeit: vom Bahnhof Zernez: 3 h 30 min.

Höhenmeter: 750 m

Alternativen
Route 08 Murtersattel (3:45 h, T3), Route 03 (Fuorcla Val Sassa, 7:30 h)

Leben auf der Hütte

Die Chamanna Cluozza wurde im Jahr 1910 als Blockhaus errichtet. Im Jahr 2021 wurde sie generalsaniert und im Juni 2022 wiedereröffnet. Heute bietet sie Platz für insgesamt 61 Personen aufgeteilt auf Matratzenlager und Zimmerbetten. Der Lager-/Zimmerwunsch wird bei der Einteilung bestmöglich berücksichtigt. Private Zimmer können nicht reserviert/garantiert werden. Alle Schlafplätze sind mit Duvets ausgestattet. Dünne Hüttenschlafsäcke sind obligatorisch. Hüttenschlafsäcke können mitgebracht oder bei Bedarf in der Hütte gekauft oder gemietet werden.

Die neuen Gastgeber Nicole und Artur Naue haben sich im rahmen der Stellenausschreibung gegen 13 andere Mitbewerber durchgesetzt. In den letzten 7 Jahren haben sie die Trifthütte im Bernger Oberland bewirtschaftet und können daher auf einen reichen Erfahrungsschatz zurückgreifen. Vor allem aber ihr Engagement für das Thema Nachhaltigkeit hat das Nationalparkgremium überzeugt, die Familie Naue zu wählen. Die Hütte soll in Zukunft sowohl baulich als auch betrieblich Vorbild in Sachen ökologischer Fußabdruck sein.

Auf der Mittagskarte gibt es täglich ein frisches regionales Mittagsgericht, Suppen und Gebäck. Die Halbpension für Übernachtungsgäste beinhaltet ein 4-Gang-Menü und Frühstücksbuffet mit regionalen Produkten aus nachhaltiger Landwirtschaft.
Getränke: Sirup-Spezialitäten, Tee-Variationen, Kaffee, Bier aus dem Engadin und Wein

Gut zu wissen

Online- Reservationen können bis spätestens 48 Stunden vor der gewünschten Übernachtung getätigt werden. Spätere Reservationen sind nur telefonisch möglich. Die Reservation gilt für eine Übernachtung mit Halbpension (Abendessen, Frühstück und Marschtee). Eine Übernachtung ohne Halbpension für Selbstkocher ist nicht möglich. Lunchpakete auf Anfrage. In der Halbpension ist ein Liter Marschtee pro Person inbegriffen.

Die Toiletten und die Waschgelegenheiten befinden sich im Nebengebäude. Frisches kühles Bergwasser bietet dort die Möglichkeit zur persönlichen Körperpflege. Handtücher müssen selbst mitgebracht werden. In der Hütte gibt es kein warmes Wasser und keine Duschen. Es gibt bei der Hütte keinen Mobile-Empfang. Internet via Satellit ist nur für die Hüttenadministration vorgesehen. Der Strom wird ausschliesslich über eine Kleinstwasserturbine produziert und ist daher nur sehr beschränkt verfügbar. In den Zimmern gibt es keine Steckdosen. Um elektronische Geräte aufzuladen, gibt es meist zu wenig Strom. Es ist also besser, eine Powerbank für technische Geräte mitzubringen.
Ermässigte Übernachtungstarife für Pro Natura Mitglieder werden nur gegen einen gültigen Ausweis gewährt. In privaten Hütten besteht kein Gegenrecht für SAC-Mitglieder oder Mitglieder von anderen Organisationen. Die Bezahlung vor Ort wird in bar in CHF oder Euro (Wechselkurs 1:1) bevorzugt. Wegen fehlendem Mobilfunkempfang ist die Bezahlung mit TWINT nicht möglich.

Hütten-Hausschuhe in verschiedenen Grössen sind vorhanden. Hunde mitzunehmen oder mitzutragen ist im Schweizerischen Nationalpark verboten. Der Einsatz von Drohnen und anderen Fluggeräten ist gemäss Nationalparkreglement nicht erlaubt und wird mit Busse geahndet.
Geführte Exkursionen können über die Nationalpark-Website gebucht werden

Touren in der Umgebung

Route 04 Piz Quattervals, 3.164 m, 5 h; Route 06 Murtaröl, 3 h

Anfahrt

Über Pfunds, Nauders, Scuol nach Zernez.

Parkplatz

Zentraler Parkplatz in Zernez

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Zürich Richtung Chur, Umsteigen in Landquart; weiter Richtung St. Moriz.

Bergwelten entdecken