Hofalmhütte

1.305 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Mitte Mai bis Ende Oktober. Im Mai und Oktober am Montag Ruhetag, von Juni bis September täglich geöffnet.

Telefon

+43 680 31 35 327

Betreiber/In

Helene Schaurecker

Räumlichkeiten

Matratzenlager
21 Schlafplätze

Details

  • Dusche
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Hofalmhütte befindet sich in sehr schöner Lage auf 1.305 m Seehöhe, direkt unterhalb des imposanten Gipfels des Großen Pyhrgas in den Ennstaler Alpen - an der Grenze zwischen Oberösterreich und der Steiermark.

Die Hütte ist ein idealer Einkehrort für Kletterer und Wanderer. Von hier aus kann unter anderem der Große Pyhrgas (2.244 m), der höchste Gipfel der Haller Mauern, bestiegen werden. Auch der 150 km lange Kalkalpenweg des gleichnamigen Nationalparks führt hier vorbei.

Kürzester Weg zur Hütte

Auf der A9 (Pyhrnautobahn) die Abfahrt Spital am Pyhrn nehmen. Weiterfahren durch das gesamte Ortsgebiet von Spital am Pyhrn. 100 m nach dem Ortsende (kurz vor dem Panorama-Hallenbad) rechts abbiegen in die Sandstraße. Von hier aus der Beschilderung „Hofalmhütte“ folgen, bis zu dem Parkplatz, an dem man starten will.

Gehzeit: 1 - 1:30 h

Alternative Route: von Grünau (1:30 - 2 h).

Leben auf der Hütte

Die Gaumen der hungrigen Gäste werden hier mit verschiedenen Schmankerln verwöhnt. Auf der Speisekarte stehen regionale Jaus’n und typische Almgerichte, auch vegetarisch und vegan.

Die warmen Gaststuben und die Sonnenterrasse mit herrlichen Ausblick auf Spital am Pyhrn, das weitläufige Tal und die umliegende Berglandschaft laden regelrecht zum Verweilen ein. Zum Übernachten stehen zwei Lager mit Kapazität für 21 Personen zur Verfügung.

Gut zu wissen

WC, Strom und Dusche vorhanden. Handy-Empfang bei der Hütte. Bezahlt wird in bar. Handtücher müssen selbst mitgenommen werden. Übernachtung mit Hund ist möglich.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist das Rohrauerhaus auf 1.308 m, das in 45 Minuten erreichbar ist. Weiters: Bosruckhütte (1.036 m, 1:30 h).

Touren und Gipfelbesteigungen von der Hofalm aus: Großer Pyhrgas (2.244 m, 2 - 2:30 h); 3-Hütten-Wanderung (5 h); Kalkalpen-Weg Nationalpark Kalkalpen (54 h).

Anfahrt

Über die A9 Pyhrn-Autobahn durch den Bosruck-Tunnel (von Süden) bis zur Ausfahrt Spital am Pyhrn. Durch den Ort und kurz vor dem Hallenbad nach rechts abzweigen. Der Beschilderung zur Hütte bis zum Parkplatz folgen.

Parkplatz

Parkplätze an der Sandstraße (ca. 730 m). 

Hütte • Oberösterreich

Egglalm (964 m)

Die oberösterreichische Egglalm (964 m) ist eine den Sommer über bewirtschaftete Hütte bei Rosenau am Hengstpass. Die Gegend um die Egglalm bietet vorwiegend gemütliche Alm- und Hüttentouren, die man bequem mit leichtem Schuhwerk begehen kann. Die Hütte eignet sich gut als Jausen-Einkehr für Familien und Genusswanderer – für Kinder ist ein netter Spielplatz eingerichtet. Übernachten kann man hier aber nicht. Besucher lieben den historischen Proviantweg, auf dem früher Eisen vom Erzberg ins Windischgarstnertal transportiert wurde. Auf selbem Weg gelangen Lebensmittel aus dem Tal auf den Berg.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Oberösterreich

Feichtauhütte (1.360 m)

Die großzügige Feichtauhütte (1.360 m) oberhalb von Molln/Ramsau in Oberösterreich ist zwar eine Selbstversorgerhütte, dank ihres Charmes und ihrer perfekten Ausstattung aber sehr beliebt. Neben dem gemütlichen Matratzenlager gibt es eine urige Stube sowie eine voll ausgestattete Küche mit Holzofen. Wenn man sich seine Lebensmittel selbst mitbringt, kann man es hier gut einige Tage aushalten. Ein Ausflug zu den nahen Feichtauer Seen ist im Sommer ebenso lohnenswert wie eine Wandertour zum Hohen Nock. Im Winter ist die Hütte komplett geschlossen. Nicht weit entfernt liegt übrigens die im Sommer bewirtschaftete Polzhütte. Für Kinder ist der teils sehr steile Aufstieg nicht empfehlenswert.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Selbstversorger
Hütte • Steiermark

Haindlkarhütte (1.121 m)

Die Haindlkarhütte (1.121 m) steht am westlichen Rand des Haindlkars, mitten im Nationalpark Gesäuse und unterhalb der Nordwestwände von Hochtor und Ödstein in der Steiermark. Es ist nicht vermessen zu sagen, dass sich hier das Xeis mit einer seiner beeindruckendsten Seite, den schroffen, Ehrfurcht erregenden Wänden, zeigt. Das Haindlkar, die nahe Gsengscharte, die Nordwände, der legendäre Peternpfad schaffen mitsamt der ebenso charakteristischen Haindlkarhütte eine wirklich unverwechselbare Gesäuse-Atmosphäre, die man erlebt haben muss.  Je höher man von der Enns und der Gesäuse Straße im Tal Richtung Haindlkarhütte steigt, umso tiefer taucht man in österreichische Alpin- und Klettergeschichte, die eng mit dem Gesäuse verbunden ist, ein. An heißen Tagen ist die Rast und Einkehr in die Hütte noch wohltuender als an anderen Tagen. Stille, die der Schatten von Ödstein, Festkogel, Hochtor, Rosskuppe und Planspitze um die Hütte schafft, ist nirgendwo anders so intensiv zu erleben wie hier. Der Aufstieg von Gstatterboden ist auch mit Kindern zu schaffen.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken