15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Regionsportrait

Paznaun: Vier Orte - ein Abenteuer

Anzeige • 25. Mai 2022

Ein 40 Kilometer langes Tal im äußersten Westen Nordtirols, eingerahmt von großen, bekannten Bergketten wie der Silvretta, der Samnaun- und Verwallgruppe, durchflossen von einem Bach mit dem klingenden Namen Trisanna und vier Gemeinden, die auf Abwechslung, sportliche Herausforderung, Naturerlebnis und kulinarische Genüsse setzen.

Das Paznaun in Tirol bietet wahrlich von allem etwas: Seilbahnen bis auf die höchsten Gipfel, Singletrails und E-Bike-Strecken, Adrenalinkicks auf schwindelerregend hohen Hängebrücken, Erlebniswege für die ganze Familie, Klettersteige, Berg- und Badeseen, Tiroler Schmankerl und eine ausgezeichnete Haubenküche, urige Berghütten und Almen, unverfälschte Natur, Events und Sportveranstaltungen von Weltrang und sogar zollfreies Shoppingvergnügen in der Schweiz.

In den Bergen des Paznaun findet man Ruhe und Entspannung.
Foto: TVB Paznaun – Ischgl
In den Bergen des Paznaun findet man Ruhe und Entspannung.

Die Gemeinde See – der Anfang

Wer von Pians ins Paznaun abzweigt, gelangt schon nach kurzer Zeit in die Gemeinde See, die auf 1.056 Meter Seehöhe liegt. Der schmucke Ort ist besonders familienfreundlich und überraschend sonnenreich. Da zahlt sich ein Besuch im Spiel-, Sport & Wasserpark mit großem Badesee auf jeden Fall aus. 

Die Gemeinde See befindet sich am Anfang des Paznaun.
Foto: TVB Paznaun – Ischgl
Die Gemeinde See befindet sich am Anfang des Paznaun.

Wer ein wenig mehr Ruhe sucht, schwebt mit der Seilbahn gemütlich auf 1.800 Meter Seehöhe und lässt es sich im Wellnesspark auf der Medrigalm so richtig gut gehen: würzige Bergluft, eiskaltes Gebirgswasser, Kneippanlagen, ein Fußmassagepfad sowie ein esoterischer Bereich mit Steinen und Kristallen regen alle Sinne an. 

Die Medrigalm ist zudem Ausgangspunkt für zahlreiche wunderschöne Wanderungen, wie etwa zur Ascher Hütte auf 2.256 Metern. Sportlich Ambitionierte radeln mit dem Bike vom Tal bis zur Hütte. Auf Bergwanderer warten aussichtsreiche Gipfel, wie zum Beispiel der Furgler, der erste Dreitausender im Tal, von dem aus man bereits ins benachbarte Inntal blickt.

Außerdem bietet sich die Wanderung zur Neuen Langestheialpe auf 2.050 Metern und zum tollen Aussichtsberg Pezinerspitze mit 2.550 Metern an, die sich vor allem als Sonnenaufgangstour einen Namen gemacht hat. 

Gemeinde See – Abwechslung und Spaß für die ganze Familie.

Die Gemeinde Kappl – das Tor in die Verwallgruppe 

Dank der Diasbahn von Kappl aus, die auch im Sommer geöffnet hat, ist es ein Leichtes, die ersten, meist mühsamen Meter vom Tal auf den Berg hinter sich zu bringen. Während sich die Kinder über den Sunny Mountain Erlebnispark freuen werden, warten ab der Bergstation zahlreiche Wanderwege, die direkt in die unberührte Natur der Verwallgruppe führen. So kann man etwa auf dem Rifflerweg vorbei am Schmalzgrubensee zur Edmund-Graf-Hütte gelangen. Ambitionierte Bergsteiger erklimmen den Hohen Riffler, wobei sich die Hütte als Übernachtungsmöglichkeit anbietet.

Kappl stellt das Tor in die Verwallgruppe dar.
Foto: TVB Paznaun – Ischgl
Kappl stellt das Tor in die Verwallgruppe dar.

Oder man wandert von der Bergstation der Seilbahn über den Kieler Weg zur Niederelbehütte, die direkt am kleinen Seßsee liegt. Ein Abstecher auf den Kappler Kopf, 2.404 Meter, mit grandioser Aussicht ist hier fast schon ein Muss. 

Zu einem ganz besonderen Erlebnis wird eine gemeinsame, geführte Sonnenaufgangstour auf den Mittagkopf. Vom Visnitztal steigt man noch im Halbdunkel in rund 45 Minuten zum 2.249 Meter hohen Gipfel auf und darf sich auf ein wunderbares Farbenspiel freuen, wenn die Sonne langsam über der Samnaungruppe aufsteigt. Danach gibt es ein köstliches Almfrühstück auf der Visnitzalpe. 

Außerdem laden die Südhänge mit den Weilern Inner- und Außerlangesthei zu gemütlichen, aussichtsreichen und sonnigen Biketouren ein.

Gemeinde Kappl – auf ins Abenteuer.

Die Gemeinde Ischgl – mit Rückenwind bergauf

Bereits weit hinten im Tal liegt auf 1.377 Meter Seehöhe der Ort Ischgl. Umgeben von den Gipfeln der Silvretta im Süden und der Verwallgruppe im Norden bietet Ischgl von allem etwas – unter anderem geht es mit dem Mountain- oder E-Bike bergauf und auch die Kulinarik kommt mit Sicherheit nicht zu kurz. Auf den Hütten werden vor allem Tiroler Schmankerl angeboten, in den Berg- und Talrestaurants genießt man ausgezeichnete Haubenküche.

Die Gemeinde Ischgl wird von der Verwallgruppe und der Silvrettra eingerahmt.
Foto: TVB Paznaun – Ischgl
Die Gemeinde Ischgl wird von der Verwallgruppe und der Silvrettra eingerahmt.

Im Fimbatal befindet sich unweit der Pardatscher Alpe die Adventure Stage Schwarzwassersee/Pardatschersee, die in der herrlichen Umgebung der beiden Moorseen eine Naturbühne für einen abwechslungsreichen Abenteuer Wald- und Seeufer Parcours für die ganze Familie bietet. Sportliche Herausforderungen auf der Natur nachempfundenen Konstruktionen, verschiedene Perspektivenwechsel und Kreativität fördern das Körperempfinden. Daneben erfährt man an verschiedenen Info-Stationen wertvolles Wissen zu Flora und Fauna und ruhige Angelplätze und gemütliche Grillstellen laden ein, den Tag idyllisch ausklingen zu lassen. 

Wer Action und Spaß weiter oben am Berg sucht, nutzt die geöffneten Seilbahnen, hängt das Bike an und schwebt hinauf auf die Idalpe auf 2.320 Metern oder noch höher bis zum Äußeren Viderjoch am Fuße der Flimspitze. Hier startet der 2018 eröffnete Singletrail Flimjoch, der in rasanten 2,7 Kilometern und 430 Abwärtsmetern bis zur Idalpe führt. Oder man nutzt die genialen Mountainbikestrecken, die direkt entlang des Grenzkamms nach Süden führen, genießt das prächtige Bergpanorama, die Höhenluft und Sonne pur, ehe man über die Piz Val Gronda endgültig die Schweizer Grenze überfährt und nach einem Abstecher zur Heidelberger Hütte durch das Fimbatal wieder retour nach Ischgl gelangt. Viele der Touren sind auch mit dem E-Bike gut zu fahren. 

Ohne Bike, aber dafür mit einem großen Rucksack, kann man sich dank grenzüberschreitender Seilbahnen sogar zu einer Shopping-Tour in die Schweiz aufmachen. Vollbepackt sollte man nur nicht die letzte Seilbahnfahrt retour verpassen.

Action und Spaß verspricht aber auch der Erlebniswanderweg Idalpe, der mehr als zwei über 100 Meter lange und unglaubliche 70 Meter hoch über dem Fimbach gespannte Hängebrücken führt. Die Tiefblicke sind atemberaubend und das leichte Schwanken der Hängebrücken sorgt für ein aufregendes Kribbeln. 

Garantiert hoch bleibt der Adrenalinspiegel, wenn man dann auch noch mit dem Ischgl SKYFLY mit rund 85 Stundenkilometer an einem Stahlseil hängend durch die Ischgler Kitzloch-Schlucht saust. Wer noch höher hinaus will und die Bergwelt aus der Vogelperspektive bewundern möchte, dem sei ein Paragleitflug mit dem Team von Twinfly ans Herz gelegt. Dabei können Höhen von bis zu 4.000 Meter erreicht werden – Traumaussicht inklusive, da nur bei bestem Flugwetter geflogen werden kann. 

Die andere Seite von Ischgl führt durch das Madleintal in die Verwallgruppe, die für einzigartige Bergerlebnisse steht. Mit dem Bike und zu Fuß erreicht man den wunderschönen, idyllischen Madleinsee auf 2.437 Metern und für bergaffine Wanderer geht es seilversichert weiter auf die Saumspitze mit 3.039 Metern. Für zwei- oder mehrtägige Touren bietet sich die Darmstädter Hütte auf 2.384 Metern als Übernachtungsstützpunkt an. 

Ischgl steht aber nicht nur für Bergerlebnisse und Abenteuer, sondern vor allem auch für eine außergewöhnliche Kulinarik. Tatsächlich wurde Ischgl vom Restaurantführer Gault&Millau und vom Gourmetmagazin A la Carte zum absoluten Mekka für Feinschmecker in Tirol gekürt. Nicht weniger als zehn Haubenrestaurants findet man hier, wobei die Tiroler Küche immer im Vordergrund steht. 

Tipp: Wer es sich abends in einem der Haubenlokale so richtig gut gehen lassen möchte, sollte jedenfalls vorab reservieren. 

Aber auch während der Bike- oder Bergtour wird der Magen rasch mal knurren. Zum Glück kann man aber jederzeit auf einer der zahlreichen Almen oder Bergrestaurants einkehren. Die Tiroler Küche mit frischen Zutaten aus der Region spielt auch hier die Hauptrolle.

Gemeinde Ischgl – aktiv die Bergwelt erkunden

Die Gemeinde Galtür – einfach mal abhängen

Die letzte Gemeinde im Tal ist Galtür auf 1.584 Meter Seehöhe gelegen. Hier nehmen hochalpine Touren ihren Ausgang, Berg- und Mountainbiketouren führen in die Täler in Richtung Jamtalhütte oder über den Stausee Kops zur Heilbronner Hütte. So richtig „abhängen“ kann man aber beim Klettern und Bouldern im Silvapark, wo sich viele tolle Blöcke auf engstem Raum befinden, die das „Klettern in Absprunghöhe“ – wie man das Bouldern bezeichnet – ermöglichen.

Galtür - am Ende des Paznaun geht es hoch hinaus.
Foto: TVB Paznaun – Ischgl
Galtür - am Ende des Paznaun geht es hoch hinaus.

In Galtür sind die höchsten Gipfel zum Greifen nahe. Das kleine Bergdorf ist der ideale Ausgangspunkt für verschiedenste Wanderungen und Bergtouren. Wer hoch hinaus möchte, dem sei die mittelschwere Bergtour auf die 2.462 Meter hohe Versalspitze empfohlen. Die Aussicht auf die Bergriesen der Silvretta, des Rätikons und des Montafons ist grandios. Den mächtigen Piz Buin kann man am besten von der 2.545 Meter hohen Bielerspitze bewundern, die in einer mittelschweren Bergtour von der Bielerhöhe aus zu erreichen ist. Oder man besteigt direkt vom Ortszentrum Galtür die 2.558 Meter hohe Gorfenspitze. Ein Unterfangen, dass aufgrund seiner Ausgesetztheit und Schwierigkeit (Kletterstellen bis zum 1. Grad und Klettersteigabschnitt) nur für Geübte zu empfehlen ist.

Galtür ist aber auch ein Geheimtipp für Mountainbiker. Aussichtsreiche Höhenwege, leichte Touren für Einsteiger und gemütliche Hüttentouren sorgen für viel Abwechslung auf zwei Rädern – mit oder ohne E-Motor – in der einzigartigen Bergnatur. Ein Klassiker ist die Tour ins wilde, hochalpine Jamtal. Bis zur Jamtalhütte legt man rund 10 Kilometer und 600 Höhenmeter zurück. 

Wer die Herausforderung in der Vertikalen sucht, der sollte einen der Klettersteige im Gebiet begehen, wie etwa auf die Ballunspitze, welcher dank der Birkhahnbahn leicht zu erreichen ist. Anfänger und Kinder können sich im einfachen Klettersteig Little Ballun versuchen und Erfahrungen im Seilklettern sammelt man an der Natursteinkletterwand am Alpinarium. Für Einsteiger werden außerdem Schnupperkurse angeboten, um die Tricks und Kniffe rund ums Klettern zu erlernen. 

Und apropos: Wer schon mal in Galtür ist, sollte auch das Innere des Alpinariums besuchen. Das moderne Ausstellungshaus ist zentraler Bestandteil der 345 Meter langen und 19 Meter hohen Schutzmauer, die nach dem Lawinenereignis vom 23. Februar 1999 errichtet wurde. Das Verhältnis Mensch und Natur im alpinen Raum prägt die Dauerausstellung. 

In Galtür beginnt zudem die Silvretta Hochalpenstraße, die durch das Kleinvermuntal hinauf auf die Bielerhöhe mit dem Silvretta Stausee führt. Der Blick auf den Piz Buin ist faszinierend und macht Lust auf anspruchsvolle Bergtouren. Lokale Bergführer stehen bereit, um auch weniger erfahrene Bergsteiger auf die höchsten Gipfel zu begleiten. 

Die Gemeinde Galtür am Ende des Tales eröffnet viele Möglichkeiten.

Gesamtpaket Paznaun

Das Paznaun und seine vier Gemeinden haben viele Facetten und bieten unzählige Möglichkeiten für einen spannenden, abwechslungsreichen Bergurlaub mit ebenso viel Action wie Naturerlebnis. 

Wer das Paznaun in seiner Gesamtheit erkunden möchte, dem seien folgende drei Tipps wärmstens empfohlen: 

1. Der Paznauner Höhenweg – Von Hütte zu Hütte

In neun Tagen geht es auf dem Paznauner Höhenweg ausgehend von See über die Samnaungruppe und die Silvretta bis nach Galtür und durch die Verwallgruppe zurück nach See. Dabei durchquert man einsame Täler, nächtigt auf alpinen Schutzhütten, besteigt aussichtsreiche Gipfel und bewältigt in Summe 11.000 Höhenmeter und 120 Kilometer. 

2. Der Kulinarische Jakobsweg – Kochkunst auf höchstem Niveau

Das Paznaun gehört der GenussRegion Österreich an. Vor allem der Paznauner Almkäse ist berühmt für seinen würzigen Geschmack, aber auch Milch, Butter, Fleisch und Honig werden auf vielen Almen produziert. Gleichzeitig bietet das Paznaun, neben ausgezeichneten Gasthöfen, auch einige Haubenlokale von weltweitem Rang. Der Kulinarische Jakobsweg verbindet regionale Produkte, Tiroler Küche und Kochkunst auf höchstem Niveau miteinander. An unterschiedlichen Tagen während des gesamten Sommers (vom 9. Juli bis 17. September 2022) kann man mit einheimischen Spitzenköchen auf ausgewählte Hütten und Almen wandern, wo die Köche hervorragende, innovative Gerichte aus regionalen Produkten zaubern. 2022 sind das Alpenhaus, die Friedrichshafener Hütte und die Heidelberger Hütte in Ischgl, das Almstüberl in Kappl, die Ascherhütte in See sowie die Jamtalhütte und die Faulbrunn Alm in Galtür mit von der Partie.

3. Die E-Bike WM für Jedermann

„Jede und Jeder kann Weltmeister werden“ – so lautet das Motto der E-Bike WM vom 2. bis 3. September 2022 in Ischgl. Egal ob Profisportler oder Gelegenheits-Radler, an der weltweit größten E-Bike Weltmeisterschaft kann jeder teilnehmen und die Atmosphäre eines Wettbewerbes in der traumhaften Bergkulisse genießen. Außerdem hat man die Gelegenheit, die neuesten Trends im E-Bike Sektor kennenzulernen und zu testen. 

Darüber hinaus sollte man sich schon mal die Termine für weitere Top-Events in den Kalender eintragen – wie etwa den 10. Silvrettarun 3000 vom 15. bis 16. Juli 2022 oder den 27. Ischgl Ironbike vom 3. bis 6. August 2022 und den internationalen Silvretta Verwall Marsch am 22. August 2022.

Das wunderschöne Paznaun bietet viele Facetten.

Gut zu wissen

Täglich aktuell informiert

Ein schöner Urlaub will gut geplant sein. Alle Informationen zu laufenden Maßnahmen, Öffnungszeiten von Bergbahnen und Hütten sowie zu speziellen Angeboten findest du täglich aktuell auf der Seite „Sommerurlaub 22“ des Tourismusverbandes Paznaun – Ischgl. 

Silvretta Card

Die Silvretta Card bietet viele Vorteile von kostenlosen Seilbahnfahrten bis hin zu gratis Freibad-Eintritten. Seit Sommer 2021 präsentiert sich die Silvretta Card zudem runderneuert und es werden zwei Varianten angeboten: das Basispaket und das Premiumpaket. Damit können die Vorteile der Card, abhängig davon, ob man nur auf Kurztrip oder gleich für mehrere Wochen im Paznaun ist, individuell am besten genutzt werden. 

Noch mehr Paznaun? 

Wenn du noch mehr zu den vielen Möglichkeiten im Paznaun wissen möchtest, dann besuche einfach die Seiten des Tourismusverbandes Paznaun – Ischgl

Bergwelten entdecken