Rieder Hütte

1.765 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis September

Mobil

+43 676 736 05 35

Homepage

www.riederhuette.at

Betreiber/In

Daniel Weber

Räumlichkeiten

Matratzenlager Winterraum
45 Schlafplätze 8 Schlafplätze

Details

  • Schlüssel für Winterraum erforderlich
  • Winterraum
  • Winterraum beheizt
  • Für Familien geeignet
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Rieder Hütte (1.765 m) im oberösterreichischen Salzkammergut befindet sich im östlichen Teil des Höllengebirges. Im Umkreis der Hütte finden sich mehrere Möglichkeiten für ausgedehnte Wandertouren, zudem Klettersteige und Kletterfelsen. Die Hütte selbst ist äußerst urig.

Kürzester Weg zur Hütte

Mit der Feuerkogel-Bahn auf den Berg. Nun geht es zu Fuß auf einem breiten, nur leicht ansteigenden und daher kindertauglichen Weg entlang der Feuerkogelhäuser weiter bis zum Gasthaus Edelweiß. Danach am Heumahdgupf entlang und schließlich über den Weitwanderweg 04 zur Hütte.

Gehzeit: 1:45 h

Höhenmeter: 284 m

Alternative Route
Von Langwies oder Steinkogl aus dem Trauntal über die Vordere Spitzalm (4 h).

Leben auf der Hütte

Obwohl nur einmal im Monat der Hubschrauber Lebensmittel bringt, Hüttenwirt Daniel Weber legt großen Wert drauf, dass sämtliche Speisen frisch auf der Hütte zubereitet werden. Alle zwei Tage wird Brot gebacken. Sitzmöglichkeiten innen: 70. Außen: 100. Grundsätzlich geht es auf dieser Hütte urig und spartanisch zu.

Den Übernachtungsgästen steht zwar ein Waschraum zur Verfügung, jedoch keine Dusche. Und da das (Trink-)Wasser aufwändig durch Regenwasser und eine Wiederaufbereitungsanlage gewonnen wird, muss sparsam mit dem kostbaren Gut umgegangen werden. Aufenthalte mit Hunden müssen im Vorfeld abgeklärt werden.

Gut zu wissen

Für Strom sorgt eine Solaranlage, der Handy-Empfang ist gut. Als WC dient eine ökologische Trockentoilette. Nur Barzahlung möglich. Kein Gepäcktransport. Neben der Hütte befindet sich ein neuer Winterschutzraum mit 8 Schlafplätzen.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist Hochleckenhaus in 1.572 m, das in 5 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: zu den Feuerkogelhütten in rund 2 h Gehzeit.

Gipfelbesteigungen: Kleiner Höllenkogel (1.788 m, 15 min Gehzeit); Großer Höllenkogel (1.862 m, 0:30 h); Eiblgupf (1.813 m, 50 min); Alberfeldkogel (1.797 m, 1:30 h).

Anfahrt

Über die A1 West-Autobahn nach Gmunden am Traunsee. Von Gmunden aus fährt man am Westufer des Sees entlang bis nach Ebensee und folgt dort der Beschilderung zur Talstation Feuerkogelbahn.

Parkplatz

Seilbahnparkplatz Ebensee/Feuerkogel

Hütte • Steiermark

Linzer Tauplitz-Haus (1.645 m)

Das Linzerhaus (1.645 m) steht am Ostende der Tauplitzalm im gleichnamigen Skigebiet in der Steiermark. Die Alm ist das größte Seen-Hochplateu Mitteleuropas. Im Winter können Gäste direkt am Haus in die Langlaufloipe einsteigen. Während des Almsommers wird auf die umliegenden Gipfel gestiegen, durch das Tote Gebirge gewandert oder mit dem Bike die Gegend erkundet. Blumenfreunde werden auf der Tauplitzalm reichhaltige Erfüllung ihrer Leidenschaft finden. Und wer es luftig und ausgesetzt haben will, kann vom Linzerhaus über den Klettersteig Gamsblick an der Ostseite des hinter dem Haus liegenden Traweng empor klettern.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Oberösterreich

Goiserer Hütte (1.592 m)

Mittendrin in Österreich liegt sie, die Goiserer Hütte (1.592 m). Denn zöge man auf einer Österreich-Landkarte mit Bleistift und Lineal von verschiedenen Grenzpunkten Linien quer durch und über die Landesabbildung, dann käme man auf einen Punkt der ziemlich genaug dem Standort der Hütte entspricht. Um Die Goiserer strecken die Salzkammergut Berge ihre Gipfel in den Himmel. Die Hütte selbst schaut vom Kögerl auf der Schartenalm, einem Kamm im Ramsaugebirge, oberhalb von Bad Goisern in das oberösterreichische Salzkammergut. Eine Welt für sich. Die Goiserer und das Salzkammergut! Die Hütte schaut nicht nur, sie lockt auch. Wanderer und Bergradler in der schneelosen, Ski-Bergsteiger, Schneeschuh-Geher und sogar Rodler in der schneeigen Saison. Max Verwagner bewirtschaftet eine Hütte, die es zwar seit 1933 gibt, die genau 80 Jahre später zur Hälfte abgetragen und neu gebaut wurde. Dabei blieb der über die Jahre hinweg entwickelte Charakter des alpinen Hauses erhalten. Während der Körper der Hütte ausgetauscht wurde. Und Charakter spielt in der Natur wie auch für die Menschen des Salzkammergutes eine sehr entscheidende Rolle.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Steiermark

Loserhütte (1.497 m)

Die Loserhütte (1.497 m) steht im steirischen Salzkammergut am Westrand des Toten Gebirges an den Südabhängen der Gipfel Loser und Hochanger. Man befindet sich hier in einer der eindrucksvollsten Bergkultur-Landschaft Österreichs und der nördlichen Ostalpen. Dessen Wahrzeichen ist der Loser mit seiner markanten und ausgeprägten Stirnwand. Der Gipfel steht wie ein Richtung oberösterreichisches Salzkammergut, den Blick in den Westen gewendeter, Charakterkopf. Er repräsentiert auch Charakterzüge der um den Loser lebenden Ausseer Menschen.  Die Loserhütte ist zu jeder Saison ein lohnendes Ziel. Sie ist mit dem Auto, Motorrad, Fahrrad, Bus, dem Lift und zu Fuß für jedermann und -frau zu erreichen. Niemand braucht sich den grandiose Ausblick auf die Nordseite des Dachsteins mit seinen Gletschern, auf das unterhalb liegende Altaussee mit dem Altausseer See, die beeindruckende Trisselwand und den Ahornkogel gegenüber der Hütte entgehen lassen. Man sollte sich aber auch nicht das, aufgrund der Lage der Hütte, ganztägig intensive Sonnenlicht, das Knacken ihrer Zirbenholz-Wände und die Gastfreundschaft von Heli und Anni König entgehen lassen.  Auf der Loserhütte wird gegessen, getrunken, geredet, geschaut, genossen und entspannt. Rund um die Hütte tummeln sich Genuß- und Weitwanderer, Radfahrer, Gleitschirmflieger, Kletterer, Klettersteig-Geher, Höhlenforscher, Alpin-Skifahrer, Snowboarder, Freerider, Skitouren- und Schneeschuh-Geher, Rodler, Lederhosen- und Trachträger, Salzbarone und -gräfinnen, Narzissenköniginnen sowie sonstige kleine und große Charakterköpfe. Ein buntes Völkchen, angezogen von Wasser und Stein des Ausseer Landes.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken