Neue Heilbronner Hütte

2.320 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September

Mitte Juni bis Anfang Oktober. Im Winter ist nur der Winterraum zugänglich.

Telefon

+43 664 180 42 77

Homepage

www.heilbronnerhuette.at

Betreiber/In

Olivia Immler

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager Winterraum
34 Zimmerbetten 60 Schlafplätze 28 Schlafplätze

Details

  • Winterraum
  • Winterraum beheizt
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Handyempfang
  • Mit Kindern auf Hütten
  • So schmecken die Berge
  • Umweltgütesiegel

Lage der Hütte

Die Neue Heilbronner Hütte (2.320 m) liegt inmitten des Verwallgebirges in Gaschurn in Vorarlberg. Von der Terrasse aus hat man einen herrlichen Ausblick auf die umliegende Berglandschaft. Der einfache Zustieg macht sie auch zu einem beliebten Ausflugsziel für Familien.

Vor allem für Bergwanderer ist die Hütte ein perfekter Einkehrort im Rahmen mehrtägiger Touren. Zahlreiche Gipfeltouren führen beispielsweise auf die westliche Fluhspitze (2.653 m), die Versailspitze (2.462 m), den Strittkopf (2.604 m) oder auf den Patteriol (3.056 m).

Auch Mountainbiker kommen hier voll auf ihre Kosten. Die Alm liegt direkt auf der populären Transalp-Strecke, welche von Oberstdorf bis zum Gardasee reicht. Auch vom Ort Partenen aus kann man eine Vielzahl an Bike-Touren starten, welche bei der Heilbronner Hütte vorbei führen.

Kürzester Weg zur Hütte

Über Füssen durch das Paznauntal und Galtür, oder über Bregenz ins Montafon und auf der Silvretta-Hochalpenstraße zum Zeinisjoch-Parkplatz am Kops-Stausee. Vom Parkplatz hat man noch einen gemütlichen Aufstieg von 2:30 h zu bewältigen.

Gehzeit: 2:30 h

Höhenmeter: 498 m

Leben auf der Hütte

Die Besucher werden auf der Hütte mit zahlreichen Schmankerln aus der Region verwöhnt. Auf der Speisekarte stehen unter anderem Suppen, Steaktoast, verschiedene Pasta-Variationen, Wurstsalat und Wiener Schnitzel. Die tolle regionale Küche bietet Montafoner Marend, Nudeln mit Alpenkräuterpesto oder Original Montafoner Krautsuppe. Für Dessert-Liebhaber gibt es verschiedene Strudelvariationen, Kuchen und Germknödel. Die drei komfortablen Gaststuben und die Sonnenterrasse bieten genug Platz, um es sich gemütlich zu machen.

Zum Übernachten bietet die Hütte neun Zimmer mit Betten und neun Matratzenlager. Nebenan befindet sich das Selbstversorgerhaus Peter-Käs-Hütte, das in den Wintermonaten Platz für insgesamt 28 Personen aufweist.

Neben der Hütte befindet sich außerdem ein Kneippbecken, das während anstrengender Ausflüge für optimale und wohlverdiente Entspannung sorgt. Für Mountainbiker steht zudem eine Bikegarage inklusive E-Bike-Ladestation bereit. Hier kann man während eines Almaufenthalts ganz einfach sein Bike aufladen und danach die Radtour ohne Sorgen fortsetzen.

Gut zu wissen

WC, Strom und Waschräume mit Warmwasserduschen vorhanden. Handyempfang bei der Hütte, kein WiFi. Bezahlt wird in bar. Aufenthalte mit Hunden sind im Voraus abzuklären. Gepäcktransport möglich.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegenen Hütten sind die Friedrichshafener Hütte (2.138 m, 3:30 h), Konstanzer Hütte (1.688 m, 2 h) und die Wormser Hütte (2.305 m, 8:30 h).

Touren und Gipfelbesteigungen von der Hütte aus: Gaisspitze (2.779 m, 3:30 h); Strittkopf (2.604 m, 1:30 h); westliche Fluhspitze (2.653 m, 2:30 h); Versailspitze (2.462 m, 3:30 h); Patteriol (3.056 m, 7 h, für Geübte); Verwall Runde von Pettneu/Arlberg nach St. Christoph (1.122 m, 8 Tage); Wormser Höhenweg (2 Tage).

Anfahrt

Über die A12 Inntal-Autobahn nach Landeck/Ischgl ins Paznauntal nach Galtür. Weiter hoch zum Kops Stausee/Zeinisjoch.

Parkplatz

Zeinisjoch

Öffentliche Verkehrsmittel

Bushaltestelle beim Parkplatz am Zeinisjoch (Bushaltestelle).

Sehr einsam und direkt an einem so zauberhaften wie winzig kleinen See gelegen, in dem Forellen schwimmen und im Sommer auch Besucher, ist die Friedrichshafener Hütte (2.138 m) beliebter Stützpunkt für Bergwanderer, Mountainbiker und Skitourengeher. Aus Naturstein gebaut, thront das Gebäude auf der Mutteralpe auf der Tiroler Seite des Verwalls hoch über dem Paznauntal und ist verhältnismäßig leicht zu erreichen. Auch für Familien mit Kindern. Oben angekommen genießt man einen atemberaubenden Blick auf die Silvretta mit dem mächtigen Fluchthorn (3.398 m). Skitourengeher kommen aus Galtür, Mathon oder Ischgl, ehe sie weiter auf die umliegenden Gipfel ziehen, Mountainbiker und Wanderer wählen die gleichen Aufstiegsvarianten. Oben angekommen bietet sich für Wanderer nach einer Übernachtung nicht zuletzt eine Tour auf dem Georg-Prasser-Weg an, einem Rundweg, den es in zweifacher Ausführung gibt: den westlichen Teil, der in rund 4 h Gehzeit über den Vertinespleiskopf und das Schafbichljoch zurück zur Hütte führt, und den östlichen Teil über das Schafbichljoch und das Matnaljoch. Die Gehzeit hier beträgt ebenfalls 4 h.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Niederelbehütte liegt malerisch neben dem Sess-See. Auf auf einer Geländestufe im hinteren Sessladtal in der Tiroler Verwallgruppe. Ihr zu Füßen liegt das Paznauntal aus dem die Trisanna das überflüssige Wasser aus dem Sess-See über den Sessladbach mit sich führt, um den Inn zu speisen. Die Hütte wurde in den Jahren 1930/31 erbaut. Sie gehört dem Deutschen Alpenverein. Das Schutzhaus ist Ziel von Verwall- und Samnaungruppen-Entdecker und Kenner. In Erscheinung treten sie als Weit-, Winter- und Tageswanderer, Hoch-, Skitouren- und Schneeschuhgeher oder Mounbtainbiker.   Die Niederelbehütte ist Etappenziel auf der Verwall-Runde und dem Paznauner Höhenweg. Der Hausberg des kinderfreundlichen Hauses ist der 2.404 m hohe Kappler Kopf, benannt nach dem Talort Kappl, der von der Hütte aus in 30 Minuten erstiegen ist. 
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Leutkircher Hütte (2.251 m) steht auf dem Almajurjoch in den Lechtaler Alpen nordöstlich von St. Anton und St. Jakob am Arlberg. Sie ist auch aus dem Norden, vom oberen Lechtal und dem kleinen Bergdorf Kaisers aus, erreichbar. Das Schutzhaus liegt unterhalb des 2.757 m hohen Stanskogel sowie auf dem Lechtaler Höhenweg und dem Adlerweg.   Die alpine Region des Almajurjoches und um die Leutkircher Hütte ist ein prachtvolles Wandergebiet, das gute Kondition von seinen Begehern verlangt. Skitouren-Geher kommen auf ihrem Aufstieg auf den Stanskogel an der Hütte vorbei. Mountainbiker mit einem Schuss Verwegenheit fahren von Kaisers durch das Almajurtal auf die Hütte und anschließend nach St. Anton ab. Richtige Familien-Touren zur Hütte gibt es kaum. Auch der Weg vom Kapall, nach Aufstieg mit der Kapall-Sesselbahn, zur Hütte ist ein schwieriger Weg, der Trittsicherheit und Schwindelfreiheit verlangt.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken