Leopold-Wittmaier-Hütte

1.464 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Ganzjährig

Ganzjährig an Wochenenden und Feiertagen bewirtschaftet. Hütte wird während ihrer Öffnungszeit ehrenamtlich von Mitglieder der AV Sektion Wartberg im Mürztal betreut.

Reservierungen für Gruppen (zB. Wallfahrten, Geburtstagsfeiern, ect.) nehmen wir über das Reservierungstelefon (+43 676 597 54 00 - Fam. Hölblinger) und Hannes Weissenbacher (+43 699 122 871 01) gerne entgegen.
 

Mobil

+43 699 122 87 101

Telefon

+43 676 597 5400

Homepage

www.alpenverein.at/leopoldwittmairhuette/

Betreiber/In

Hannes Weissenbacher (Hüttenwart)

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager Winterraum
4 Zimmerbetten 18 Schlafplätze 2 Schlafplätze

Details

  • Schlüssel für Winterraum erforderlich
  • Winterraum
  • Winterraum beheizt
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Leopold-Wittmaier-Hütte steht in den Fischbacher Alpen, die Teil des Randgebirges östlich der Mur sind, über dem steirischen Mürztal. Westlich der Hütte, im Tal, säumen die Orte Krieglach, Mitterdorf, Wartberg und Kindberg den Gebirgszug. Im Süden liegen Stanz und Fischbach. Die Hütte liegt im Gipfelbereich der Stanglalpe (1.490 m). Von dort lässt sich fein auf das Hochschwab-Massiv, die Hohe Veitsch und den Rauschkogel schauen.
 

Bewirtschaftet wird die Schutzhütte ganzjährig. Offen ist sie, da sie ehrenamtlich von Mitgliedern der AV-Sektion Wartberg im Mürztal betreut wird, aber nur an Wochenenden und Feiertagen. Gruppen von mehr als fünf Personen, wie beispielsweise Wallfahrer, die am steirischen Mariazellerweg unterwegs sind, werden auch während der Woche bewirtet. 

In den Fischbacher Alpen, die Mittelgebirgscharakter haben, wird vor allem gewandert, auch mit Schneeschuhen, oder, soweit erlaubt, mit dem Mountainbike gefahren. Der Weg auf die Stanglalpe ist eine beliebte Radstrecke. Die Wege zur Hütte sind so beschaffen, dass sie auch mit Kindern zu gehen sind. Von der Hütte aus hat man einen imposanten Fernblick auf Hochschwab, Rauschkogel und Veitsch. Namensgeber der Hütte war Leopold Wittmaier, Schuldirektor in Wartberg und damaliger Obmann des Turnvereins Germania Wartberg, der sie 1927 erbaute und eröffnete..
 

Kürzester Weg zur Hütte

Vom Alpengasthof Schanz (1.169 m) in Fochnitz bei Fischbach  geht es auf dem steirischen Mariazellerweg am Hochpürschtling vorbei und über die Bäreneben hinauf zur bewirtschafteten Stanglalm. Die Alm lässt man links liegen, da hinter ihr in greifbarer Nähe die Leopold-Wittmaier-Hütte liegt.

Gehzeit: 1:30 h

Höhenmeter: 295 m

Alternative Routen: aus Mitterdorf-Veitsch (589 m, über Fürhauptkogel, 2 h); aus Wartberg (575 m, entweder über Spregnitzgraben und Gregerbauer oder über Die Gmoa und Hiasbauer, 2 h); aus Stanz (668 m, über Jagdhaus Ahrer, 2:30); aus Krieglach (626 m, über Gasthof Postmühle und Fressnitzkogel, 3:30 h); aus Kindberg (555 m, über Gasthof Ochnerbauer oder Töschbach und Fuchseck, 4 h).

Leben auf der Hütte

Die Hütte wird das gesamte Jahr über Wochenenden und Feiertagen bewirtschaftet. Jausen gibt es immer. Warme Speisen auf Vorbestellung. Auf Bergwiese rund um die Hütte können Kinder gefahrlos spielen. Dafür ist ihre Phantasie oder die ihrer Eltern gefragt. Spielplatz gibt es keinen. Braucht es aber nicht. Die Natur rund um die Hütte schafft genug Anreize, um entdeckt zu werden.
 

Gut zu wissen

Wasser, Strom und Toiletten vorhanden. Geduscht kann auf der Hütte nur von Mai bis Oktober werden. Der Mobilfunk-Empfang ist begrenzt und sehr vom jeweiligen Netzbetreiber und dessen Netzqualität abhängig. Gepäcktransport nach Absprache mit Hüttenwart oder den jeweiligen ehrenamtlichen Hüttenbetreuern möglich. Hüttenschlafsack-Pflicht! Barzahlung!  Übernachtungen mit Hund sind im Vorfeld eines Besuchs abzuklären.
 

Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegene Hütte: Waldheimatschutzhaus/Berggasthof Stanglalm (1.490 m), das in 20 min Gehzeit zu erreichen und ganzjährig, durchgehend bewirtschaftet ist.

Gipfel und Touren: Hochpürschtling (1.491 m, 45 min); Teufelstein (1.498 m, 2:30 h); Alpl/Peter Rosseggers Geburtshaus (1.000 m, 3:30 h); Weitwanderwege: Steirischer Mariazellerweg, Zentralalpenweg, Steirischer Voralpenweg; Steirischer Landesrundwanderweg.

Anfahrt

Auf der S6, der Semmering-Schnellstraße, geht es mit dem Auto in und durch das Mürztal. Über die Abfahrten Krieglach, Mitterdorf und Kindberg Ost fährt man zu den westlichen Hütten-Zustiegen in den Orten Krieglach, Mitterdorf, Wartberg und Kindberg zu. Zu den südlichen Zustiegen in Stanz und Fischbach, Ortsteil Fochnitz, gelangt man über die S6-Ausfahrt Allerheiligen und fährt auf der L114 Richtung Fischbach und Birkfeld. 

Parkplatz

Parkplätze: Krieglach - Gasthof Postmühle; Mitterdorf - Bahnhof, Freibad Mitterdorf; Wartberg - Bahnhof, Gasthof Fraydl/Spregnitz; Kindberg - Bahnhof, Friedhof; Stanz - Naturbadeteich Stanz, Jausenstation Almwirt/Unteralm; Fischbach/Fochnitz - Alpengasthof Schanz. 

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Zustiege zur Hütte von Krieglach, Mitterdorf-Veitsch, Wartberg und Kindberg sind mit der Bahn zu erreichen. Und zwar mit der S-Bahn-Linie 9, die zwischen den Bahnhöfen Mürzzuschlag und Bruck an der Mur verkehrt. Nach Bruck und Mürzzuschlag kommt man mit überregionalen Zugsverbindungen.

Die zwischen Kindberg und Fischbach verkehrende Postbus-Linie 181 bringt Wanderer zu den Hütten-Zustiegen in Stanz und in Fischbach/Ortsteil Fochnitz. Von Fochnitz Auf der Schanz führt der steirische Mariazeller Weg und der Zentralalpenweg zur Hütte.

Hütte • Steiermark

Scheibenhütte (1.473 m)

Die urige Scheibenhütte in der Rax-Schneeberg-Gruppe steht wenige Höhenmeter unterhalb des Scheiben-Gipfelkreuzes. Die Scheibe ist der Hausberg der Gemeinde Mürzzuschlag. Von der Terrasse der Hütte in der Hochsteiermark hat man einen herrlichen Blick ins Mürztal sowie auf die Rax und die Fischbacher Alpen. Beliebt ist die Scheibenhütte vor allem bei Wanderern, Bergsteigern, Skitourengehern und Mountainbikern. Aufgrund des teilweise steilen und unwegsamen Aufstiegs für Kinder weniger geeignet.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Steiermark

Felix-Bacher-Hütte (1.306 m)

Die Felix-Bacher-Hütte ist eine Selbstversorgerhütte auf der Sommeralm, direkt am Mixnitzbach, oberhalb von St. Margarethen/Raab in der Steiermark. Im Frühjahr, Sommer und Herbst ist die Hütte optimal als Ausgangspunkt für Wanderungen im Gebiet der Sommeralm und Teichalm geeignet. In der Wintersaison ist sie ein gern gesehener Einkehrort für Langläufer, Schneeschuhwanderer und auch Skifahrer.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Hütte • Steiermark

Karl-Lechner-Haus (1.450 m)

Das romantische und familiäre Haus liegt auf 1.450 m auf der Spitaler Alm (Steiermark) und bietet einen wunderschönen Blick auf Rax, Schneeberg und bis nach Spital am Semmering. Die Hütte eignet sich ideal für Tages- und Wochenend-Ausflüge. Hier steigen auch oft Familien mit Kindern ab, die das Abenteuer im Matratzenlager suchen, auf Beerensuche gehen, oder eine Mountainbike-Tour unternehmen wollen. Für sportliche Bergwanderer ist das Karl-Lechner-Haus ein idealer Rastplatz vor dem Steilanstieg zum Gipfel des 1.783 m hohen Stuhleck. Im Winter lässt es sich in der Gegend gut Skifahren, Schneeschuhwandern, Langlaufen und Rodeln.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken