16.100 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Stamser Alm

1.873 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September

Mitte Juni bis Mitte September.

Mobil

+43 664 12 61 777

Betreiber/In

Carolin Gruber

Räumlichkeiten

Matratzenlager
10 Schlafplätze
Anzeige

Lage der Hütte

Die Stamser Alm auf 1.873 m befindet sich oberhalb von Stams in den Sellrainer Bergen, am nördlichsten Rand der Stubaier Alpen. Ungewöhnlich für eine Alm: Sie hat neben famoser Aussicht auf das Inntal und die Mieminger Berge Juwelen der Baukunst aus der Barockzeit zu bieten: In der Bergeinsamkeit steht eine Kirche mit einem der schönsten Barockaltäre Tirols.

Die Alm gehört dem Zisterzienserkloster Stift Stams, dessen ehemaliger Prälat um 1750 die Kirche „Mariä Heimsuchung“ und ein Wohnhaus nebenan errichten ließ. Die Alm diente als Sommerfrische für die Mönche und natürlich auch als Sommerresidenz des Abtes. An den erinnert die so genannte Prälatenbank, von der man genau zum Stamser Dorfkern mit dem Stift blickt.

Der Weg von Stams auf die Alm ist weit und die Nordseite der Sellrainer Berge ist eine entlegene Ecke Tirols – wer abseits des Rummels wandern will, findet hier ganz bestimmt Ruhe. Beliebt ist die Strecke von Stams herauf hauptsächlich bei einheimischen Mountainbikern. In etwa zweieinhalb Stunden radelt man hinauf, dann hat man sich die Speckknödel auf der Alm redlich verdient.

Der schönste und aussichtsreichste Weg zur Stamser Alm führt aber vom Silzer Sattele weg in drei Stunden über die Feldring Alm, das Faltengartenköpfl und den Bärlehnkopf zur Alm.

Leben auf der Alm

Das ehemalige Wohnhaus der Patres weist mit Zirbenholz getäfelte Zimmer und prächtige Kachelöfen auf. Heute hat aber keiner der Patres mehr Zeit, hier oben zu meditieren und auszuspannen. Auch die Alm wird nicht mehr von den Patres selber bewirtschaftet, sie ist verpachtet. In der Almsaison von Juni bis September wird Butter und Graukäse erzeugt.

Touren und Hütten in der Umgebung

Peter-Anich-Hütte (1.910 m, 3:30 h), Feldring Alm (1.888m, 2:30 h), Kreuzjochkogel (2.746 m, 2:15 h).

Anfahrt

Von Innsbruck auf der A12 Inntal-Autobahn Richtung Westen bis zur Ausfahrt Mötz. Der Beschilderung nach Stams ca. 2 km folgen bis zum Kloster. Dort weiter nach Hauland - gut beschildert.

Parkplatz

In Hauland oberhalb von Stams.

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Innsbruck Hauptbahnhof mit S2 Richtung Ötztal bis Station Stams Bahnhof.

Bergwelten entdecken