Leckfeldalm

1.900 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Die Sommersaison geht von Ende Mai bis Mitte Oktober. Im Winter ist die Almhütte während der Weihnachts- und Semesterferien geöffnet.

Mobil

+43 664 34 12 813

Homepage

www.leckfeldalm.at

Betreiber/In

Philipp Rainer-Prantner

Räumlichkeiten

Zimmer
13 Zimmerbetten

Details

  • Spielplatz
  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang
  • Behindertengerecht

Lage der Hütte

Die Leckfeldalm-Hütte (1.900 m) liegt auf einem weitläufigen, Almboden in Osttirol oberhalb von Sillian an der österreichisch-italienischen Grenze. Alm und Hütte sind eingebettet zwischen dem Aussichtsberg Sillianer Sattel und dem Mürbenknoten. Wir sind hier am westlichen Auslauf der Karnischen Alpen und des Karnischen Hauptkamms dessen Endpunkte die Gipfel Helm (2.433 m) und Füllhorn (2.445 m) sind. 

Hier an der Grenze zwischen Karnischen Alpen und Sextener Dolomiten trifft man in der Sommersaison Wanderer, Bergsteiger und Mountainbiker, die über die Silianer Hütte in ihre Touren in den Karnischen Hauptkamm einsteigen. Im Winter steigen aus Sillian und Innichen Skitourengeher sowie Schneeschuhwanderer zu Helm, Hornischegg und Hollbrucker Spitze hinauf.

Die Leckfeldalm-Hütte ist während der Sommer-Bewirtschaftung mit dem Auto zu erreichen. Das macht die Hütte zu einem idealen Tagesausflugsziel von Familien mit kleineren Kindern. Sie bietet jungen Gästen mit dem umliegenden Almboden üppigen Freiraum zum Spielen und Austoben.

Kürzester Weg zur Hütte

Der schnellste Anstieg zur Leckfeldalm ist jener mit dem Auto. Aber auch zu Fuß ist der Anstieg von Sillian (1.103 m) zur Hütte in überschaubarer Zeit und auf einfachem Weg zu meistern.

Gehzeit: 2 h

Höhenmeter: 797 m

Alternative Route
Von Arnbach, einem Ortsteil von Sillian Richtung Staatsgrenze (1.097 m, 2 h); von Asthof, einem östlichen Ortsteil von Sillian (1.097 m, 2 h).

Leben auf der Hütte

Die Besucher und Gäste der Leckfeldalm-Hütte lernen Philipp Rainer-Prantner, den Hüttenwirt, als Menschen mit der Ziehharmonika in der Hand kennen. "Stubenmusi" ist seine Leidenschaft. Und deshalb bekommt Rainer-Prantner im Sommer auf der Alm viel Besuch. Musiziert der Hüttenwirt nicht, steht er in der Küche und kocht auf. Seine Mehlspeisen sind legendär. Und deren Ruf ist im gesamten Hochpustertal zu vernehmen. Philipp kredenzt Tiroler Spezialitäten wie Kaspressknödel oder auch Geselchtes und Gulasch. Abgesehen von der Musik sind auch der Käse aus eigener Produktion und die frische Buttermilch Gründe die Alm und Rainer-Prantner zu besuchen.

Gut zu wissen

Fünf Zimmer - drei Zweibett-, ein Drei- und ein Vierbettzimmer - ausgestattet mit Waschbecken, mit Kalt- und Warmwasser und Balkon. Duschen. Handy-Empfang ist gut. Nur Barzahlung. Gepäck- und Personentransport mit dem Hütten-Taxi möglich. Mit dem Auto erreichbar. Geeignet für Besuche von Familien mit Kindern sowie von Menschen mit Behinderung. Übernachtung mit Hunden auf Anfrage.

Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegene Hütte: Sillianer Hütte (2.447 m), die in 1:30 h Gehzeit zu erreichen ist. Weitere Hütten am Karnischen Hauptkamm: Obstansersee-Hütte (2.300 , 5:30 h); Filmoor-Standschützenhütte (2.350 m, 8 h); Porzehütte (1.942 m, 11:30 h); Hochweißsteinhaus (1.868 m, 12:30 h); Mitterkar-Biwak (1.973 m, 15:30 h).

Tourenmöglichkeiten: Sillianer Sattel (2.122 m, 45 min); Heimkehrerkreuz (2.373 m, 1 h); Hornischegg (2.551 m, 1:45 h); Helm (2.433 m, 2 h); Hochgruben (2.538 m, 2 h); Hollbrucker Spitze (2.581 m, 2:30 h).

Anfahrt

Von der Ortsmitte von Sillian geht es auf einer beschilderten und mautpflichtigen Bergstraße 7 km zur Leckfeldalm. Schranke mit Automat, € 4 mit Stand Juni 2018.

Sillian erreicht man über die B100, die Drautal Straße, von Villach. Aus Salzburg fährt man über die A10 Tauern-Autobahn bis Spittal an der Drau und zweigt am Knoten Spittal in das Drautal und auf die B100 ab. Aus dem Osten Österreich ist Villach auf der A2 Süd-Autobahn und Spittal auf der A10 zu erreichen.

Aus dem Norden - München, Rosenheim, Kufstein, Wörgl - ist Lienz über Mittersill und Matrei in Osttirol auf der Felbertauern-Mautstraße, ab Matrei auf der B108 zu erreichen. In Lienz auf die B100 bis Silian.

Aus Italien und Südtirol kommend geht es ab dem Autobahn-Knoten Bressanone-Val-Pusteria/Brixen-Pustertal auf der Staatsstraße 49 und über Bruneck in das Hochpustertal und nach Sillian.

Parkplatz

An der Leckfeldalm

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Reise führt nach Sillian an der österreichisch-italienischen Grenze in Osttirol. Die Gemeinde ist mit Zügen, die zwischen Lienz und Brixen im Pustertal verkehren, zu erreichen. Vom Bahnhof der Osttiroler Stadt fahren im Stundentakt Regionalzüge in den Hochpustertaler Grenzort. Auch Postbusse und Busse der Ötztaler Verkehrsbetriebe, die Richtung Innsbruck unterwegs sind, verkehren auf der Strecke. 

Von Bozen und Brixen, zwei Südtiroler Städte mit internationalen Zugsverbindungen, kommen Reisende, nach Umstieg in Fortezza/Franzensfeste in Regionalzüge, nach Sillian. Aus Innsbruck macht die Zugfahrt über den Brenner und dem Umstieg in Regionalzüge der italienischen Staatsbahnen oder der Pustertaler Bahn in Fortezza Sinn. 

Aus Österreich reist man über Villach und Spittal an der Drau nach Lienz an.

Die bewirtschaftete Gölbnerblickhütte (1.824 m) ist eine Jausenstation und Ferienwohnung oberhalb der Tiroler Ortschaft Anras und liegt an der Pustertaler Höhenstraße im idyllischen Kristeinertal. Sie ist vor allem für Wanderer eine gern gesehene Raststation. Mit seinen vielen verschiedenen Radwegen gilt die Region auch für Mountainbiker als Paradies. Populäre Ausflugsziele sind der Gölbner (2.970 m), der Bockstein (2.805 m) oder die beiden Arnhörner (2.799 m). Auch der Gumriaul (2.918 m), Anraser See (Heimat der seltenen Urforelle) und der Sichelsee sind eine Tagestour wert.
Geöffnet
Jul - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Tirol

Porzehütte (1.942 m)

Die Porzehütte (1.942 m) steht auf dem Karnischen Hauptkamm, auf dem Gemeindegebiet der Osttiroler Gemeinde Obertilliach. Sie ist eine junge Hütte. 1976 erbaut, hat sie sich rasch als Anlaufstelle am Karnischen Höhenweg etabliert. Aus Obertilliach geht es über das Obertilliacher Tal und dem Klapfsee zum Schutzhaus. Die Hütte ist einfach und für jedermann zu Fuß zu erreichen. Wer ein wenig gehen will, fährt bis zum Klapfsee. Die Zufahrt ist bis zum Parkplatz am Klapfsee möglich, ab dort 1 Stunde Fußweg bis zur Hütte. Obertilliach ist ein Bergsteigerdorf des Tiroler Gailtales. Obertilliach ist aber auch ein Stück Filmgeschichte geworden. Szenen des James-Bond-Abenteuers Spectre wurden im Jänner 2015 im Ortskern sowie einem Waldstück neben dem Skigebiet Golzentipp gedreht. Der Ort steht aber auch für Biathlon und Langlauf. Der Norweger Ole Einar Bjorndalen, bis dato, gemessen an Medaillen erfolgreichster Biathlet und Olympionike wohnt in Obertilliach. 
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Tirol

Bloshütte (1.800 m)

Die Bloshütte auf 1.800 m Seehöhe ist ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer, Mountainbiker, Naturgenießer und Feinschmecker. Die herrlich frische, nach Bergkräutern duftende Almluft ist Kraftspender für Geist und Seele. Die unmittelbare Nähe zum Wasserfall ist purer Genuss. Der Weg führt von Hopfgarten im Defreggental über 7 km und 700 hm zur Hütte. Vor allem für Mountainbiker eine sehr anspruchsvolle Tour. Hat man erst einmal das Ziel erreicht, kann man die Seele baumeln und seinen Blick über die Defregger Bergwelt schweifen lassen. Bei schönem Wetter und guten Sichtverhältnissen ist sogar der höchste Berg Österreichs, der Großglockner zu sehen.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken