Wanderung zum Schiestlhaus von Seewiesen („steirisches Heiligenblut“)

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 4:12 h 10,3 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.250 hm 40 hm 2.154 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Hüttenzustieg

Liebevoll bewirtschaftet liegt das Schiestlhaus (2.154 m) im Hochschwabgebirge in der Steiermark in der Gemeinde Thörl. Die Region Hochschwab ist nicht nur bekannt für viele eintägige Wanderungen sondern auch der Kreuzungspunkt vieler Weitwanderwege.

Der, die Kondition fordernde, Weg von mehr als 10 km mit rund 1.200 Höhenmetern lohnt sich einerseits,  in Vorfreude auf die sehr gute Bewirtschaftung und andererseits, wegen der landschaftlichen Vielfalt und dem besonderen Erholungscharakter dieser Wanderung. Man sollte aber beachten, dass die Tour durch steiniges Gelände führt und man in steilen Passagen keine Steine lostreten soll.

💡

„Vom Gletscher zum Wein“ heißt die Weitwanderung mit kulinarisch und kulturellem Schwerpunkt in der Obersteiermark, die auch über das Schiestlhaus führt. Bei dieser Weitwanderung kann man zwischen einer Nord- und Südvariante wählen, sicher ist nur, dass man am Fuße des Dachsteingletschers beginnt und der Weg in der steirischen Weinregion endet.

Anfahrt

Von Salzburg, auf der A1 Westautobahn kommend, nimmt man beim Knoten Voralpenkreuz die Abfahrt auf die A9 Pyhrn Autobahn Richtung Slowenien/Graz/Kirchdorf. Auf der A9 Pyhrn Autobahn bis zum Knoten St. Michael in der Obersteiermark Nr. 133 fahren. In St. Michael die S6 Semmering Schnellstraße abfahren und nach 35 km bei der Ausfahrt St. Marein Richtung St. Marein/Kapfenberg Ost abfahren.

Gleich nach der Abfahrt links abbiegen und über die Mürz fahren bis zur nächsten Kreuzung. Dort rechts abbiegen auf die L118 und nach rund 2 km in St. Marein gleich nach der Raiffeisenbank links abbiegen bis nach St. Lorenzen. Ab hier geradewegs Richtung Norden, vorbei am Wirtshaus Steirereck, dem Straßenverlauf der L123 für rund 10 km bis nach Turau folgen. In Au bei Turau rechts abbiegen auf die B20 Mariazeller Straße und dieser, vorbei am Grüner See, für rund 7 km folgen. In Seewiesen die erste links abbiegen und auf der Straße bis zum Schranken und dem Parkplatz als Ausgangspunkt der Wanderung fahren.

Von Wien auf der A2 Südautobahn Westautobahn kommend, nimmt man die Ausfahrt St. Marein Richtung St. Marein/B116. Anschließend weiter wie oben beschrieben.

Parkplatz

Parkplatz beim Schranken Forststraße

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Schiestlhaus bzw. die Ortschaft Seewiesen am Hochschwab über den Bahnhof Bruck an der Mur mit dem Bus Nr. 172 in rund einer Stunde erreichbar. Von Salzburg kommt man mit dem Zug über Bischofshofen und Leoben nach Bruck an der Mur bzw. von Wien über den Hauptbahnhof.

Man steigt bei der Haltestelle „Seewiesen am Hochschwab Dullwitz“ aus.

Schiestlhaus Außenansicht
Hütte • Steiermark

Schiestlhaus (2.154 m)

Das Schiestlhaus ist die höchste Schutzhütte in der Hochschwabgruppe auf 2.154 m. Die Hütte liegt am Gipfelplateau, direkt unterhalb des Hauptgipfels. Sie ist über verschiedene Wege von Seewiesen oder St. Ilgen erreichbar. Gästen wird von der Terasse ein traumhafter Ausblick geboten. Die Hütte wurde beim Neubau als Passivhaus realisiert, die Energie kommt aus Abluft-Wärmetauschern. Übernachten kann man in Zimmern oder Lagern. Eine Reservierung ist empfohlen, da auf der Hütte immer viel los ist. Außerdem gilt Hüttenschlafsackpflicht. Hunde sind gern gesehene Gäste. In 30 Minuten ist man am Hochschwab (2.277 m). Weitere Wanderziele sind der Zagelkogel (2.255 m) und der Ringkamp (2.153 m). Skitourengeher können im Winterraum übernachten.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Voisthaler Hütte
Hütte • Steiermark

Voisthaler Hütte (1.654 m)

Die Voisthaler Hütte (1.654 m) liegt in der Dullwitz, einem Hochplateau, im Hochschwab-Gebiet in der Steiermark. Sie kann mit einem fabelhaften Ausblick auf die Obere Dullwitz und den Hochschwab-Gipfel im Westen sowie die gesamte Untere Dullwitz und die Hohe Veitsch im Osten Besucher für sich gewinnen. An der 1898 eröffneten Hütte führen der Europäische Weitwanderweg E6, der Nord-Süd-Weitwanderweg, der Nordalpenweg und der Steirische Landesrundwanderweg vorbei. Sie liegt außerdem zwischen Wetterkogel (2.055 m) und Edelspitzen (1.883 m). Die Voisthaler Hütte steuern Weitwanderer, Hochschwabgebiet-Entdecker, Hochschwab-Gipfelstürmer und seit sie von Thomas Panhölzl geführt wird auch wieder mehr Einheimische an. Die 60 Schlafplätze, die in der Bewirtschaftungszeit zugänglich sind, sind Indiz, dass die Hütte viel Besuch verträgt und in der Vergangenheit auch gut besucht war. Im Winterraum ist Platz für drei Personen. Die Skitour von Seewiesen auf den Hochschwab-Gipfel gilt allerdings als lange und anspruchsvoll. 
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Steiermark

Meßnerin

Dauer
4:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
6,4 km
Aufstieg
1.010 hm
Abstieg
1.010 hm

Bergwelten entdecken