Häuslalm

1.526 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Ganzjährig

Von April bis Oktober täglich geöffnet. Von November bis März von Donnerstag bis Sonntag geöffnet.

Mobil

+43 664 95 03 352

Homepage

http://www.haeuslalm.at

Betreiber/In

Michael Schabhüttl

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
12 Zimmerbetten 20 Schlafplätze

Details

  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang
  • Genießerhütte
  • Mit Kindern auf Hütten

Lage der Hütte

Die bewirtschaftete Häuslalm auf 1.526 m Seehöhe liegt in der Hochschwabgruppe in der Steiermark, eingebettet zwischen Buchbergkogel und dem Zinken, sanft auf einem Pass gelegen. Die Hütte ist nur zu Fuß zu erreichen und der kürzeste Weg führt ca. in 1:30 h bis 2 h zur Hütte. Hat man diese erst einmal erreicht, wartet neben der herzlichen Bewirtung durch Hüttenwirt Michael „Schabbi“ Schabhüttl ein weitreichendes wie wunderschönes Panorama in die Gebirgswelt des Hochschwabmassives.

Die Häuslalm eignet sich auch gut als Zwischenrast für Touren auf den prominenten Hochschwab (2.227 m), Speikogel oder Rauchtal Sattel. Nicht minder schön, zwischen Wald und Bergmassiv eingebettet, liegt der traumhafte Sackwiesensee. Es wartet eine landschaftliche Idylle, die fast schon kitschig ist. Man erlebt Natur in ihrer reinsten Form. Das Hüttenangebot gilt das ganze Jahr, für Wanderer, Naturliebhaber oder ambitionierte Skitourengeher.

Leben auf der Hütte

Die wirklich urige und herzlich einladende Schutzhütte bietet Nächtigungsmöglichkeiten mit 20 Lagerplätzen und 12 Zimmer, die zum Entspannen, Ausruhen und Wohlfühlen einladen. Auf der Hütte gibt es liebevoll zubereitete Hausmannskost. Besonders beliebt bei hungrigen Wanderern ist der Hütten-Suppentopf, der am besten auf der sonnigen Terrasse schmeckt. Bei Wind und Wetter wärmt und stärkt man sich in der urigen Stube und erfreut sich von so manchen Schwank den Hüttenwirt Schabbi von sich gibt.

Gut zu wissen

Aus Hygienegründen können Hunde nicht ins Zimmer und ins Lager mitgenommen werden.

Touren und Hütten in der Umgebung

Bodenbauer (884 m, 1:30 h), Voisthalerhütte (1.654 m, 3:30 h), Sonnschienalm (1.523 m), Hochschwab (2.277 m, 3 h), Zinken (1.926 m, 1:30 h)

Anfahrt

Aus allen Richtungen auf der S6 Schnellstraße bis zur Ausfahrt Kapfenberg. weiter Richtung Mariazell bis Thörl. Dort in Richtung St. Ilgen abbiegen bis zum Ghf. Bodenbauer.

Parkplatz

Bodenbauer

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit den ÖBB bis zum Bahnhof Kapfenberg, dann Fußweg zum Europaplatz (3 Min ) undweiter nach Thörl mit dem Bus.

Hütte • Steiermark

Bodenbauer (884 m)

Der Bodenbauer ist ein Alpengasthof am Fuße der Hochschwab-Gruppe in der Gemeinde Thörl-St. Ilgen in der Steiermark. Der Gasthof ist sowohl im Winter als auch im Sommer Ausgangspunkt für verschiedene Wanderungen und Skitouren, beispielsweise auf den Hochschwab (2.227 m). Zur Belohnung gibt's hier steirische Köstlichkeiten inmitten einzigartiger Naturlandschaft, gepaart mit viel Freude, Gastfreundschaft und Gemütlichkeit. Der Bodenbauer ist ein beliebter Treffpunkt für Naturfreunde und ein viel genutzter Ausgangspunkt für Wanderungen auf den wohl bekanntesten Gipfel der Gegend, den Hochschwab. Durch die günstige Lage sind hier genügend Parkmöglichkeiten für PKW und Reisebusse vorhanden. Mit über 280 Parkplätzen und einer asphaltierten Zufahrt bis zum Parkplatz ist eine Anreise das ganze Jahr möglich.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Steiermark

Fleischer-Biwak (2.153 m)

Das Fleischer-Biwak in der Steiermark (2.153 m) ist eine einfache Notunterkunft aus Metall. Man passiert sie, wenn man von St. Ilgen aus auf den Hochschwab (2.277 m) geht. Der Zustieg verläuft zum Teil über den gut gesicherten Klettersteig „G’hacktes“ (Schwierigkeitsstufe I-II). Der Weg zum Biwak bzw. zum Hochschwab eignet sich für geübte Wanderfamilien mit Kindern ab 10 Jahren. Hunde sollte man aufgrund des Steiges nicht mitnehmen. Das Biwak ist ein reines Matratzenlager für in Not geratene Alpinisten – aufgrund seiner lebensrettenden Funktion sollte sorgsam damit umgegangen werden.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Das Otto-Kernstock-Haus steht am Gipfel-Aufbau des Rennfeldes, dem westlichsten Gipfel der Fischbacher Alpen in der Obersteiermark. Es erfreut sich wegen seiner großartigen Aussicht großer Beliebtheit. Die exponierte Lage ermöglicht die Sicht bis zu den Gletschern der Hohen Tauern, den Gesäuse-Bergen, den Semmering und in das oststeirische Hügelland. Das Schutzhaus am Rennfeld ist Ziel von Wanderern und Bergläufern. Im Winter wird der Rennfeld bei entsprechender Schneelage auch mit Schneeschuhen und Tourenski begangen.  Die Lage des Hauses sowie die Wegführung aus dem Tal prädestiniert das Schutzhaus für Touren, zu denen man mit der Bahn anreisen kann. Denn von den Bahnhöfen Bruck an der Mur, Pernegg an der Mur, Kapfenberg und St. Marein im Mürztal kann ohne Umwege Richtung Schutzhaus aufgebrochen werden.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken