Karalm

1.737 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Saisonbeginn und -ende je nach Witterung!

Mobil

+43 676 522 46 96

Homepage

https://karalm.jimdo.com/

Betreiber/In

Martina Gleirscher

Details

  • Spielplatz
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt

Lage der Hütte

Die Karalm liegt im Talkessel am Ende des Pinnistals, einem wunderbaren Seitental des Stubaitals auf 1.737 m Seehöhe. Überragt werden die liebevoll mit Blumen geschmückten, steinernen Almgebäude und die umliegenden Hochmähder vom mächtigen Habichtmassiv, dessen Gipfel - der weitum sichtbare Habicht (3.277 m) – als wahrer Bilderbuchdreitausender gilt. Ob seiner imposanten Erscheinung sagen ihm manche sogar Ähnlichkeit mit den Riesen im Karakorum nach!

Die Karalm an seinem Fuße jedenfalls, ist nach der Issenangeralm und der Pinnisalm die dritte Einkehrmöglichkeit im Pinnistal und mit Sicherheit die Urigste von allen. Sie ist zugleich einer der Ausgangspunkte für eine Tour auf die Innsbrucker Hütte, die zugleich den Start- bzw. Endpunkt der Stubaier Höhenrunde markiert.

Erreichbar ist die Karalm auf mehreren Wegen und wenn gewünscht dank eines regelmäßigen Shuttledienstes sogar ganz ohne körperliche Anstrengung. Einladend sind aber in jedem Fall auch die familientauglichen Wanderungen entweder über den Forstweg durch das Pinnistal (auch perfekt für Biker geeignet) oder von der Bergstation der Elferlifte bis zur Karalm. Eindrucksvolle Naturerlebnisse unterhalb gigantischer Felswände inklusive!

Leben auf der Alm

Martina Gleirscher und ihre Familie bewirten die Karalm seit 2015. Mit der Pacht hat sich Martina nach vielen Jahren Bürotätigkeit einen lang gehegten Traum verwirklicht und geht nun mit entsprechend viel Liebe ans Werk.

Alles, was auf den Tisch kommt, stammt aus eigener Produktion oder wird von den Bauern aus der nahen Umgebung angeliefert. Die Chefin kocht selbst und ist besonders für ihre hausgemachten Knödel bekannt. Probiert werden sollten neben den klassischen Speck-, Kaspress- und Spinatausführungen auch die saisonalen Varianten wie beispielsweise Rohnen- oder Pilzknödel.

Längst herumgesprochen hat sich außerdem, dass jeden Samstag ein schmackhafter Schweinsbraten im Holzofen gart und auf den Verzehr durch hungrige Bergler wartet. Zum guten Ruf der Karalm trägt neben der herrlichen Lage und der kulinarischen Komponente nicht zuletzt natürlich auch die Gastfreundschaft von Familie Gleirscher bei, die Jung und Alt stets herzlich willkommen heißen.

Gut zu wissen

Im Sommer regelmäßiger Shuttledienst ins Pinnistal, Spielplatz für die Kleinen, Sonnenterrasse, Stube für bis zu 45 Personen – hier können auf Anfrage auch Feiern veranstaltet werden, Hunde sind erlaubt (Leinenpflicht), sehr schlechter bis gar kein Handyempfang, keine Übernachtungsmöglichkeit, kein WLAN, keine Kreditkarten.

Das Highlight der Saison bildet alljährlich das bereits zur Tradition gewordene Almsingen und Weisenbläsertreffen immer am zweiten Sonntag im August, bei dem auf allen Almen im Pinnistal einen ganzen Tag lang musiziert wird und das immer mehr Besucher aus Nah und Fern anlockt.

Touren in der Umgebung

Zur Karalm gelangt man natürlich auch zu Fuß über den Forstweg oder über den Besinnungssteig (Gehzeit ca. 2:30 h bzw. 3 h). Oder alternativ via Bergstation der Elferlifte (2 h). Weiters interessant: Elferspitze (2.505 m), Zwölferspitze (2.562 m), Innsbrucker Hütte (2.369 m, Gehzeit ca. 1:30 h) – auch Ausgangspunkt für die Stubaier Höhenrunde, Habicht (3.277 m, Gehzeit ca. 4 h) und die Kirchdachspitze (2.840 m, ca. 3 h) – evt. mit Übergang zum Padasterjochhaus (2.232 m) im Gschnitztal.

Anfahrt

Von Innsbruck oder Brenner kommend auf der A13 Brennerautobahn (mautpflichtig) oder der B182 Brennerbundesstraße bis Ausfahrt Schönberg/Stubaital und weiter auf der Stubaitalbundesstraße B183 bis nach Neustift/Neder oder Neustift.

Parkplatz

Gegenüber vom Gasthof Zegger in Neustift/Neder oder bei den Parkplätzen der Elferlifte in Neustift.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Stubaitalbus von Innsbruck Hauptbahnhof nach Neustift/Neder - von hier verkehrt der Pinnis-Shuttle - oder Neustift Zentrum (Elferlifte).

Hütte • Tirol

Laponesalm (1.472 m)

Die Laponesalm liegt im Talschluss des Gschnitztals, einem Seitental des Nordtiroler Wipptals auf 1.472 m Seehöhe. Angesiedelt inmitten schöner Almwiesen noch unterhalb der Waldgrenze vor der traumhaften Kulisse der Stubaier Alpen gibt sie den Blick auf einige imposante Gipfel wie die Innere Wetterspitze (3.053 m), die Weißwandspitze (3.017 m) oder die Schafkampspitze (3.011 m) frei. Die Laponesalm bildet sie sozusagen die Raststation auf dem Weg zur Bremer Hütte (2.413 m). Das im typischen Tiroler Stil gehaltene Haus selbst, ist aber ebenfalls ein sehr beliebtes Ausflugsziel und dementsprechend gut ausgebaut. Wanderer, Familien, Naturgenießer, Mountainbiker und Feinschmecker kehren auf der Laponesalm gerne ein, denn die Alm ist unter anderen auch für ihre gute Küche bekannt.    
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Grüne Wand Hütte befindet sich im wildromantischen Stillupgrund bei Mayrhofen im Zillertal. Sie ist über eine Forststraße vom Stausee Stillup aus erreichbar, die auch mit dem Mountainbike befahrbar ist. Kein Wunder also, dass die urige Hütte in den Sommermonaten gerne und zahlreich besucht wird. Auch der Weitwanderweg 02 - der Österreichische Zentralpenweg, führt über die Hütte.  Benannt ist die Alm nach der Grünen-Wand-Spitze, die am Talschluss mit 2.946 m bereits die Grenze zum Südtiroler Ahrntal markiert. 
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Tirol

Eng Almen (1.250 m)

Die Eng Almen liegen auf einer Seehöhe von 1.250 m auf einem schönen Talboden mit jahrhundertealten Ahornbäumen – einer botanischen Rarität - mitten im Naturpark Karwendel. Sie gehören zu Vomp, einer Marktgemeinde des Tiroler Bezirks Schwaz. Motorisiert ist „die Eng“ trotzdem nur über Bayern erreichbar. Wer zu Fuß oder per Bike kommt, kann sich dem idyllischen Almendorf aber von verschiedensten Seiten nähern. Das Karwendel ist ein stattlicher Gebirgszug aus Kalkstein und, weil bestens erschlossen, geradezu eine Modellregion für wunderbare, kürzere und längere Wanderungen, sowie Berg- und Biketouren; auch mit öffentlicher Anreise. Zu den bekanntesten Gipfeln rund um die Eng-Almen gehören die Lamsenspitze (2.508 m) und die Birkkarspitze (2.749 m).
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken