Sonnenalm

1.350 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober
Dezember bis März

Für Veranstaltungen ganzjährig geöffnet, für Wanderer in den Monaten April und November auf Anfrage.

Mobil

+43 664 130 10 80

Telefon

+43 6454 726 14

Homepage

https://www.die-sonnenalm.at/

Betreiber/In

Familie Höflehner

Details

  • Spielplatz
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Sonnenalm in Schladming in der Steiermark, nahe der Grenze zu Salzburg, befindet sich auf einer Seehöhe von 1.350 m und liegt direkt am Erlebnisberg Rittisberg (1.547 m). Von der großzügigen Terrasse oder einem der Liegestühle aus bietet sich eine herrliche Aussicht zum Kitzsteinhorn, zu den Schladminger Tauern und zum Hochgolling.

Die Sonnenalm besteht aus mehreren Gebäuden - älteren und neueren - und ist ein klassisches Ziel für Langläufer, Biker und Wanderer, insbesondere auch Familien und ältere Personen, die in der Umgebung von Ramsau am Dachstein unterwegs sind.

Darüber hinaus hat sich die Alm in den vergangenen Jahren zu einem beliebten Veranstaltungsort entwickelt. Von Hochzeiten über diverse andere Feiern bis hin zu Firmen- und Vereinsausflügen sowie Busreisenden (die mit der Pferdekutsche von Mandling herauf transportiert werden) sind hier des Öfteren größere Gruppen anzutreffen.

Leben auf der Alm

„Die steirische Gaudi“ wird auf der Sonnenalm groß geschrieben. Familie Höflehner als Gastgeber legt viel Wert auf Geselligkeit und Traditionspflege. So greifen die Hüttenwirte Gerhard und Matthias zur Unterhaltung der Gäste regelmäßig zur Ziehharmonika und spielen das ein oder andere Ständchen.

Der Almslogan „immer wieder gmiatlich“ spiegelt sich auch in kulinarischer Hinsicht wieder: Von allerlei Köstlichem aus dem Suppenkessel über zünftige Jausn und Warmes aus dem Ofen bis hin zu süßen Schmankerln, hausgemachten Jagertee und der Langlaufmilch, einem wahren „Turbolader für Bergfex'n“, vermisst man nichts.

Erklärte Spezialität des Hauses ist der flambierte Kaiserschmarrn – den sollten Sie unbedingt probieren! Weitere hofeigene Erzeugnisse wie Milch, Buttermilch, Brot und Butter kommen ebenfalls täglich frisch auf den Tisch.

Gut zu wissen

Direkt an der Langlaufloipe gelegen, Selbstversorgerraum, Nächtigungsmöglichkeit im 5 Minuten entfernten Bergbauernhof Irxner, Kreditkarten: nein, kein WLAN, Hunde sind erlaubt - wegen der freilaufenden Tiere auf der Alm wird aber um strikte Einhaltung der Leinenpflicht ersucht, für die kleinen Gäste: Kinderspielplatz mit vielen Kleintieren und Kinderspielraum als Schlechtwetter-Programm, Neu ab 2017: Kinderspielhütte, Roller, Lehrpfad u.a.m.

Touren in der Umgebung

Zur Alm: Auffahrt mit dem Sessellift Rittisberg, anschließend bergab zur Sonnenalm (ca. 50 min.). Vom Parkplatz Greimelbacher und vom Parkplatz Arnika in Pichl Vorberg einfache, kinderwagentaugliche Wege zur Sonnenalm (Gehzeit jeweils rund 1 h), vom Parkplatz Auwirt (2 h). Rittisbergrundweg: Von allen Parkplätzen möglich (Gehzeit ca. 3:30 h).

 

Anfahrt

Über die Ennstal-Straße B320 von Radstadt oder Schladming kommend bis Mandling, von hier ist die Auffahrt bis direkt zur Alm möglich (im Winter bitten die Wirtsleute vorher um Anruf).

Parkplatz

Bei der Alm

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Bus von Radstadt oder Schladming nach Mandling und dann zu Fuß weiter (Gehzeit rund eine Stunde).

Im Herzen des Dachstein-Massivs auf einer Seehöhe von 1.040 m befindet sich die Jausenstation Fliegenpilz. Politisch gehört sie zu Rössing, einem Ortsteil der Gemeinde Ramsau im steirischen Ennstal. Die Jausenstation Fliegenpilz – den Namen hat das Haus übrigens von Wirtin Eva Perhab, einer erklärte Fliegenpilzfreundin erhalten – liegt eingebettet von schönen Wäldern in einem Talkessel und gibt tolle Ausblicke auf die Hohen Tauern mit der Planai, den Hauser Kaibling und Co. frei. Wie die nahe gelegene Silberkarklamm oder der ebenfalls in Rössing angesiedelte Lodenwalker-Betrieb von Jörg Steiner ist auch die urige, über 450 Jahre alte Jausenstation ein beliebtes Ausflugsziel. Sie ist sommers wie winters geöffnet und mit dem Auto, per Bike, zu Fuß oder mit den Langlaufskiern leicht erreichbar. Unweit der Hütte locken zudem mehrere Klettersteige.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Steiermark

Schladminger Hütte (1.830 m)

Die Schladminger Hütte in der Gemeinde Rohrmoos in den Schladminger Tauern liegt direkt neben der Planai-Bergstation. Im Winter finden Skifahrer Anbindung an 250 Pisten-Kilometer. Auch Skitourengeher kommen auf ihre Rechnung. Das Restaurant mit Hüttenflair hat 200 Sitzplätze. Auf der Sonnenterrasse kann man das herrliche Bergpanorama rund um die Planai genießen. Der Bikepark befindet sich in der Nähe, dort wartet die längste Downhill-Strecke in Österreich mit Steilkurven und Sprüngen auf waghalsige Freerider. Familien wandern über den Panoramaweg rund um den Planai-Gipfel und lernen die Fauna und Flora der Gegend kennen. Am idyllischen Planai-See liegt auch der „Ort der Besinnung“, eine Art begehbare Holzskulptur. Diese ist auch mit Kinderwagen oder Rollstuhl problemlos erreichbar.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Steiermark

Loserhütte (1.497 m)

Die Loserhütte (1.497 m) steht im steirischen Salzkammergut am Westrand des Toten Gebirges an den Südabhängen der Gipfel Loser und Hochanger. Man befindet sich hier in einer der eindrucksvollsten Bergkultur-Landschaft Österreichs und der nördlichen Ostalpen. Dessen Wahrzeichen ist der Loser mit seiner markanten und ausgeprägten Stirnwand. Der Gipfel steht wie ein Richtung oberösterreichisches Salzkammergut, den Blick in den Westen gewendeter, Charakterkopf. Er repräsentiert auch Charakterzüge der um den Loser lebenden Ausseer Menschen.  Die Loserhütte ist zu jeder Saison ein lohnendes Ziel. Sie ist mit dem Auto, Motorrad, Fahrrad, Bus, dem Lift und zu Fuß für jedermann und -frau zu erreichen. Niemand braucht sich den grandiose Ausblick auf die Nordseite des Dachsteins mit seinen Gletschern, auf das unterhalb liegende Altaussee mit dem Altausseer See, die beeindruckende Trisselwand und den Ahornkogel gegenüber der Hütte entgehen lassen. Man sollte sich aber auch nicht das, aufgrund der Lage der Hütte, ganztägig intensive Sonnenlicht, das Knacken ihrer Zirbenholz-Wände und die Gastfreundschaft von Heli und Anni König entgehen lassen.  Auf der Loserhütte wird gegessen, getrunken, geredet, geschaut, genossen und entspannt. Rund um die Hütte tummeln sich Genuß- und Weitwanderer, Radfahrer, Gleitschirmflieger, Kletterer, Klettersteig-Geher, Höhlenforscher, Alpin-Skifahrer, Snowboarder, Freerider, Skitouren- und Schneeschuh-Geher, Rodler, Lederhosen- und Trachträger, Salzbarone und -gräfinnen, Narzissenköniginnen sowie sonstige kleine und große Charakterköpfe. Ein buntes Völkchen, angezogen von Wasser und Stein des Ausseer Landes.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken