Hochmölbinghütte

1.683 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Sommer: Grundsätzlich von Mitte Juni bis Mitte Oktober.

Für Schitourengeher: Von Mitte März bis Mitte April, je nach Witterungsbedingungen. Gegen Voranmeldung können Schneeschuhe verliehen und verschiedene Schneeschuhtouren gebucht werden. Bitte wegen der verschiedenen Termine und allfälliger Schneeschuhwanderungen beim Hüttenwirt rückfragen.

Telefon

+43 676 900 39 09

Homepage

http://hochmoelbing.schutz.haus

Betreiber/In

Sonja & Armin Mitteregger

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
6 Zimmerbetten 44 Schlafplätze

Details

  • Spielplatz
  • Winterraum
  • Künstliche Kletteranlage
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt

Lage der Hütte

Die Hochmölbinghütte ist eine Schutzhütte des österreichischen Touristenklubs und befindet sich im östlichen Teil des Toten Gebirges im Bezirk Liezen/Steiermark. Sie liegt malerisch inmitten der Niederhüttenalm, ist eingekesselt von den Mölbingen sowie vom Wörschacher Raidling. Richtung Ost erkennt man die Gipfel der Tauplitzalm und die Ausläufer des Grimmings.

Ein Treffpunkt der Kulinarik und Gemütlichkeit. Ein ideales Ziel für einen sportlichen, familiären oder einfach nur gemütlichen, alpinen Einkehrschwung zwischen dem steirischen Salzkammergut, dem Ennstal und dem oberösterreichischen Traunviertel. Der bekannteste Gipfel in nächster Umgebung ist der Hochmölbing (2.336 m). 
 

Kürzester Weg zur Hütte

Über die B320 nach Wörschach. Das Auto am Parkplatz Schönmoos abstellen. Anschließend zu Fuß oder mit dem Bike über den beschilderten Weg bis zur Hütte.
 
Gehzeit: 2 - 2,5 h
 
Höhenmeter: 600 m
 
Alternative Routen
Wörschach - Ortsmitte (734 m, 3,5 h); Weißenbach bei Liezen (654 m, 3,5 h); Wörschachklamm (734 m, 4 h); Tauplitz (896 m, 4,5 h); Hinterstoder über Türkenkarscharte (734 m, 5,5 h).
 

Leben auf der Hütte

„In den Bergen zu leben bedeutet immer Schrittgeschwindigkeit“. Diesen Leitsatz leben uns die familienfreundlichen Hüttenwirte Petra, Edgar und Fynn vor. Und das merkt man, wenn man bei Ihnen zu Gast sein darf. Vier Zimmer und zwei Lager für rund 40 Gäste stehen zur Verfügung. In den warmen Sommermonaten lädt der große Gastgarten zum Verweilen ein.

Serviert werden Köstlichkeiten aus der Region und Nepal. Sherpa Kipa versorgt die Gäste mit seinen leckeren Momos und Gemüse-Curries. Besonders bekannt ist die Hochmölbinghütte für ihren Kaiserschmarren. Muss man probiert haben.
 

Gut zu wissen

Kein Handyempfang und kein WLAN. Erfrischen kann man sich mit Bergquellwasser, Waschraum steht zur Verfügung, keine Duschen. Bezahlt wird in bar. Hunde sind willkommen - um Voranmeldung wird allerdings gebeten. Hüttenschlafsäcke sind Pflicht.
 

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Liezener Hütte auf 1.762 m, welche in 30 Minuten Gehzeit zu erreichen ist. Weitere: Spechtenseehütte (1.060 m, 2,5 h).

Touren und Gipfelbesteigungen von der Hochmölbinghütte aus: Klettersteig Hochtausing (1.823 m, 1,5 - 2 h); Kleinmölbing (2.160 m, 1,5 h); Mittermölbing (2.318 m, 2 h); Hochmölbing (2.336 m, 2,5 h); Kreuzspitze (2.327 m, 2,5 h); Schrocken (2.281 m, 3,5 h); Raidling (1.909 m, 30 min).

Anfahrt

Über die A9 Pyhrnautobahn zur Ausfahrt Liezen und auf der B320 Ennstalbundesstraße nach Wörschach. Im Ort der Beschilderung zum Gasthaus Panoramablick folgen. Nachdem Gasthaus auf die Forststraße fahren, links halten und in 400 m am Parkplatz Schönmoos halten.

Parkplatz

Parkplatz Schönmoos

Hütte • Steiermark

Grimminghütte (996 m)

Die Grimminghütte in der Steiermark fristet ein recht einsames Dasein, ist sie doch – von einer Biwakschachtel nördlich des Gipfels abgesehen – der einzige Stützpunkt auf dem Grimming. Bei dem handelt es sich um einen isolierten, 2.351 Meter hohen Gebirgsstock zwischen dem Ennstal und dem Salzkammergut. Der Berg zählt zum Dachsteingebirge und ist besonders bei Bergsteigern und Kletterern beliebt, die den Gipfel anpeilen. Wanderer und Biker haben auch die Möglichkeit, von der Hütte aus zum Tressenstein (1.196 m) und zurück zu marschieren oder zu radeln. Die Gehzeit beläuft sich auf rund eineinhalb Stunden.  
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Steiermark

Mödlinger Hütte (1.523 m)

Die Mödlinger Hütte (1.523 m) auf der Treffner Alm im Nationalpark Gesäuse in der Steiermark ist nicht nur Endpunkt einer reizvollen Mountainbikestrecke, sie ist auch beliebter Stütz- und Ausgangspunkt für Wanderer und Bergsteiger, im Winter für Schneeschuhwanderer und Skitourengeher. In der Wintersaison 2017/18 bleibt die Hütte allerdings geschlossen. Der Aufstieg zum Admonter Reichenstein (2.251 m) beispielsweise ist bereits über den klassischen Normalweg eine anspruchsvolle Bergtour, die Bergerfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordert. Die im Gegensatz dazu gefahrlose Hüttenumgebung und die kurzen Wanderungen zum Treffner See eignen sich speziell für Familien mit Kindern. Im Winter ist die sieben Kilometer lange Naturrodelbahn auf der Mautstraße geöffnet. Für einen Rücktransport auf die Hütte ist gesorgt.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Steiermark

Ennstaler Hütte (1.543 m)

Die familienfreundliche Ennstaler Hütte (1.543 m) liegt im Gebirgszug Buchsteingruppe in den Ennstaler Alpen in der Steiermark. Sie ist die älteste Hütte im Gesäuse, dem Grünen Herzen Österreichs und steht auf einem Kamm zwischen der Tieflimauer (Teufelsmauer) und dem Tamischbachturm – ihrem Hausberg. Die bewirtschaftete Hütte ist vor allem bei Bergwanderern und Mountainbikern bekannt und als Stützpunkt bei Klettersteiggehern beliebt. An ihr führt auch der Weitwanderweg Eisenwurzenweg vorbei, der St. Gallen mit Gstatterboden verbindet.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken