Tourentipp

Wasserwandern: Von Velden nach Reifnitz am Wörthersee

Touren-Tipps • 20. Juni 2020

Was gibt es Schöneres als am glasklaren Wörthersee entlang zu wandern und sich nach dem sonnigen Fußmarsch einen Sprung ins kühle Nass zu gönnen? Auf einer Strecke von knapp 55 Kilometern führt die Wörthersee-Rundwanderung um den See herum – wir stellen euch die Etappe von Velden nach Reifnitz im Detail vor. 

Der Pyramidenkogel über dem Wörthersee
Foto: Wörthersee Tourismus GmbH
Der Pyramidenkogel über dem Wörthersee

Die Tour

Von Velden nach Reifnitz: Hin geht es zu Fuß und zurück mit dem Schiff. 

Los geht es bei der Schiffsanlegestelle Velden, gleich gegenüber des Schlosshotels Velden. Von dort folgt man einfach den blau-weiß-blauen Markierungen des Wörthersee-Rundwanderweges. Beim Jugendgästehaus Cap Wörth biegt man vom Seecorso in den Wald ab und marschiert zum Trattnigteich, weiter zum Teixlkreuz und auf den Pyramidenkogel. Nun geht es mit dem Lift auf den Aussichtsturm, von wo man einen herrlichen Blick über den gesamten Wörthersee-Raum bis zu den Karawanken und Julischen Alpen im Süden und den Nockbergen im Norden hat. Hinab vom Turm geht es über die steile Rutschbahn - ein absolutes Highlight!

3D-Kartenausschnitt des Rundwanderung am Wörthersee von Velden nach Reifnitz
Foto: Bergwelten.com
3D-Kartenausschnitt des Rundwanderung am Wörthersee von Velden nach Reifnitz

Der Abstieg zur Schiffsanlegestelle in Reifnitz führt an der St. Anna Kirche vorbei. Zurück nach Velden geht es mit dem Schiff.

Die Tour im Detail

Mehr zum Thema

Der Lunzer See ist gerade bei hochsommerlichen Temperaturen einen Ausflug wert
Alles Leben entspringt dem Ozean. Da in den Bergen leider kein Meer auf uns wartet, müssen wir uns eben mit dem Süßwasser begnügen. Glücklicherweise bieten die Alpen unzählige Wanderungen zu wunderschönen Bergseen – dieses Mal wandern wir einfach von Lunz am See hinein ins Seetal zum Mitter- und Obersee. 
Funkelndes Juwel: Am Grünen See in der Steiermark
Ab in die Hochsteiermark zu einem einzigartigen Naturschauspiel: Mit dem Einsetzen der Schneeschmelze im Frühjahr füllt sich der Grüne See mit kristallklarem Schmelzwasser der umliegenden Berge und erstrahlt in smaragdgrüner Farbe – bis zu 10 Meter tief sieht man durch das Wasser auf den Grund.
Herrlicher Ausblick von der Seebergspitze (2.085 m) nach Maurach
Tirols größter See lockt mit seinem vielfältigen Angebot aus Bergsteigen, Wind- oder Kitesurfen, Tauchen und Mountainbiken. Heute stellen wir euch eine der schönsten Wanderungen rund um den Achensee vor: Hinauf auf die Seebergspitze (2.085 m) und hinab ins kühle Nass!

Bergwelten entdecken