Walter Mory Klettersteig

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
C/D schwierig 1:30 h 2 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
279 hm 279 hm 1.709 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundtour

Kurzer, aber ziemlich anspruchsvoller Klettersteig nahe der slowenischen Grenze an der Nordseite der Petzen. Der Klettersteig startet relativ gemütlich und wird im oberen Teil der Wand zunehmend schwieriger. Hier ist Erfahrung gefragt und man muss stark auf Reibung klettern um den letzten Aufschwung zu schaffen. Oben erwartet Klettersteig-Fans ein fantastischer Ausblick in die Kärntner und in die slowenische Bergwelt der Karawanken bishin zu den Julischen Alpen im Osten.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Klettersteig-Atlas Österreich“ von Kurt Schall, erschienen im Schall Verlag. 

Ohne Benüzung der Petzenbahn besteht ein ungleiches Verhältnis von Zustieg (recht lang) zum Klettersteig (sehr kurz). Am besten mit der Petzenbahn zur Bergstation fahren und zum Klettersteig über den Wanderweg absteigen.

Im Mittelteil gibt es eine Ausquerungsmöglichkeit nach links (A/B). Bei Nässe ist der Steig durch das teilweise erdige Gelände sehr rutschig. Vorsicht Steinschlaggefahr im Einstiegsbereich.

Anfahrt

Über die A2 bis zur Ausfahrt Griffen. Weiter auf der Bundesstraße bis Ruden und fortan Richtung Bleiburg. Von Bleiburg Richtung Feistritz bis zur Talstation der Petzenbahn folgen.

Parkplatz

Talstation Petzenbahn

Rifugio Palù
Die Lago-Palù-Hütte im Valmalenco ist ungefähr 20 km von Sondrio, der Provinzhauptstadt im Mittleren Veltlin, entfernt. Man erreicht die Hütte über den Hüttenanstieg von Barchi oder mit der Seilbahn, die von Chiesa Valmalenco auf die Alpe Palù führt. Von der Bergstation ist man in wenigen Minuten in der Hütte.  
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Rifugio Zoia
Die Zoiahütte liegt auf 2.021 m im Herzen der Berninagruppe auf einer kleinen Anhöhe, von der man einen unheimlich schönen Blick auf die Bergwelt der Valmalenco genießen kann. Die im Jahr 1929 errichtete Hütte wurde 2007 grundsaniert und bietet, ohne den Charakter eines alpinen Schutzhauses zu verlieren, zeitgemäße Standards und eine vorzügliche Gastronomie.
Geöffnet
Feb - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken