Foto-Blog

Sonnenuntergang am Hochobir

Fotogalerie • 10. Februar 2017
von Jörg Schmöe

Fotograf Jörg Schmöe ist losgezogen, um dem majestätischen Hochobir (2.139 m) in Kärnten traumhafte Sonnenuntergangs-Bilder abzuluchsen. Die Erkenntnis: Der Weg ist das Ziel. Das Resultat: Echt starke Fotos.

Hochobir in Kärnten
Foto: Jörg Schmöe
Unterwegs am Hochobir (2.139 m) in Kärnten
Hochobir in Kärnten
Foto: Jörg Schmöe
Hochobir: Auf dem Weg zum Gipfel sorgen Sonne und Wolken für ein traumhaftes Himmelspanorama
Hochobir in Kärnten
Foto: Jörg Schmöe
Hochobir in Kärnten: Blick zurück nach Südwest
Hochobir in Kärnten
Foto: Jörg Schmöe
Hochobir: Der Gipfel ist nun schon in Sicht – wir passieren die alte Ruine des Rainer Schutzhauses
Hochobir in Kärnten
Foto: Jörg Schmöe
Hochobir: Perfektes Winterwunderland in Kärnten
Hochobir in Kärnten
Foto: Jörg Schmöe
Hochobir: Gipfelsturm - durch den Schnee auf den Gipfel (2.139 m)
Hochobir in Kärnten
Foto: Jörg Schmöe
Hochobir: Gipfelsturm - die Anstrengung lohnt sich!
Hochobir in Kärnten
Foto: Jörg Schmöe
Hochobir: Freiheit! Das Gipfelkreuz (2.139 m) ist in Sichtweite
Hochobir in Kärnten
Foto: Jörg Schmöe
Hochobir in Kärnten: Sprachlos blicken wir vom Gipfel (2.139 m) ins Tal hinab

„Ich liebe es, in besonderen Momenten dem Berg zu folgen und dadurch in den Genuss zu kommen, die eigene Komfortzone ein Stück weit zu verlassen. Für diese wunderbare Bergtour zogen wir gegen Mittag von Zell-Schaida am Schaidasattel los. Das Ziel: Der Hochobir (2.139 m) in den Karawanken. Unsere Mission: Den Sonnenuntergang am Gipfel erhaschen. Im sonnigen Kärnten am östlichen Rande der Karawankenkette wurde allerdings gleichermaßen der Weg zum Ziel gemacht.“

 

Hochobir in Kärnten
Foto: Jörg Schmöe
Hochobir: Blick ins Land nach Norden – im Hintergrund: die Nockberge und die Turracherhöhe
Hochobir in Kärnten
Foto: Jörg Schmöe
Hochobir: Langsam wird es dunkel in den Karawanken
Hochobir in Kärnten
Foto: Jörg Schmöe
Hochobir: Wolkenträume über den Karawanken in Kärnten
Hochobir in Kärnten
Foto: Jörg Schmöe
Hochobir: Grandiose Bergkulisse vor Lichtspielen
Hochobir in Kärnten
Foto: Jörg Schmöe
Hochobir in Kärnten: Der Abend kämpft sich gegen das Tageslicht durch
Hochobir in Kärnten
Foto: Jörg Schmöe
Hochobir in Kärnten: Zeit für den Abstieg!

Tourentipps

Skitouren • Kärnten

Hochobir

Dauer
4:15 h
Anspruch
S schwierig
Länge
6,5 km
Aufstieg
1.390 hm
Abstieg
1.390 hm

Hochobir Gipfelrinne – Schwierige Skitour mit insgesamt etwa 4,2 Kilometer und einer Gesamtdauer von 5 Stunden vom Freibacher Stausee zur Hochobir Gipfelrinne (2.139 m): Die Obirgipfelrinne gehört zu den rassigsten Skitouren im Unterkärntner Bereich und bietet einen Rundumblick über den gesamten Bereich der Karawanken und Steiner Alpen. Eine lohnende, aber herausfordernde Skitour für erfahrene Sportler mit Ausblick auf Klagenfurt und die umliegende Gipfelkette der Karawanken.


Die Eisenkappler Hütte (1.553 m) im Detail

Eisenkappler Hütte
Die urige und familienfreundliche Eisenkappler Hütte (1.553 m) liegt am Hochobir in den Kärntner Karawanken. Sie ist vor allem als Tagesausflugsziel und Stützpunkt für Genusswanderer geeignet. Von der Hütte aus hat man einen herrlichen Blick auf die Karawanken und die Steiner Alpen.  
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Mehr zum Thema

Skitour Schlenken Salzburg
Der Schlenken (1.648 m) in der Osterhorngruppe in Salzburg ist ein echter Skitourenklassiker. Anna-Larissa Redinger nutzte den Berg, um ihre ersten Skitourenerfahrungen zu sammeln. Nicht nur das Traumwetter versetzte sie in Hochstimmung – hier geht's zu ihren Foto-Impressionen und Eindrücken.
Winterpanorama: Sicherheit am Berg
Bergwelten-Profi Peter Plattner erklärt, was es alles braucht, um am Berg sicher unterwegs zu sein.
Vollmond Fotografieren
Wer kennt das Gefühl nicht? Wenn der Mond in einer lauen Frühlings- oder Sommernacht in seiner vollen Pracht vom Himmel leuchtet und die Landschaft in mystisches Licht taucht, möchte man am liebsten seine Kamera packen. Doch wie gelingen die spektakulärsten Vollmond-Aufnahmen? Vier unserer Profi-Fotografen verraten euch ihre persönlichen Tipps und Lieblings-Spots, wobei die Ansätze durchaus unterschiedlich ausfallen.

Bergwelten entdecken