15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Vorbereitung

Weitwandern: 3 Tipps zur Vorbereitung

Anzeige • 8. Juni 2021

Alles für die lange Strecke: Wir versorgen euch auf bergwelten.com mit zahlreichen Tipps und Tricks rund ums Weitwandern. Vor allem die Vorbereitung einer Mehrtagestour ist entscheidend: Wie trainiere ich auf einen Weitwanderweg hin? Wie plane ich die Strecke? Was packe ich ein? Wir verraten es euch.

KAT-Walk Alpin
Foto: Erwin Haiden
Wer zu einer Weitwanderung aufbrechen will, sollte gut vorbereitet sein. Bild: der KAT Walk Alpin in den Kitzbüheler Alpen

Neben körperlicher Fitness ist die Organisation ein wichtiger Schlüssel zum Gelingen einer Weitwanderung. Drei Punkte gilt es dabei zu beachten.

1. Strecke kennenlernen

Mach dich mit den Anforderungen vertraut. Die Strecke bestimmt die Ausrüstung und auch, wo du deine Vorräte wieder auffüllen kannst. Falls der Weg über einen Gletscher oder einen Klettersteig führt und du keine Erfahrungen hast, such' dir passende Ausweichrouten.

Wer zum ersten Mal einen Weitwanderweg macht, ist mit den vielen Möglichkeiten zu Beginn vielleicht etwas überfordert. Da zahlt es sich aus, eine Mehrtagestour zu wählen, bei der die Planung zu großen Teilen schon erledigt ist. Das ist zum Beispiel am KAT Walk Alpin der Fall: Mit der Buchung bekommt man alle Unterlagen zu den sechs Etappen inklusive Kartenmaterial, Checkliste und Routenplanung vorab zugeschickt.

2. Schlafmöglichkeiten planen

Wer auf Hütten übernachtet, sollte zumindest in der Hauptsaison vorab überprüfen, ob ein Schlafplatz frei ist. Alleine kommt man zumeist trotzdem irgendwo unter, als Gruppe sollte man aber unbedingt reservieren.

Auf einigen Weitwanderwegen gibt es auch die Möglichkeit im Tal in Hotels, Pensionen oder Gasthöfen zu übernachten – dort sind die Schlafplätze nicht ganz so rar wie oberhalb der Baumgrenze.

KAT Walk
Foto: Erwin Haiden
Am KAT-Walk Alpin bleibt das Gepäck im Tal – ein Rucksack mit Jause, Regenschutz, Erste-Hilfe-Set und Co. darf aber dennoch nicht fehlen

Ein Beispiel für einen Weitwanderweg mit Übernachtungsmöglichkeiten im Tal ist der KAT Walk Alpin in den Kitzbüheler Alpen in Tirol. Er führt abwechslungsreich in 106 Kilometern und 6.350 Höhenmetern von Hopfgarten im Brixental über die meist sanften Grasberge der Kitzbüheler Alpen bis nach St. Ulrich am Pillersee. Ausdauer und Trittsicherheit gilt es mitzubringen. Stress, Hektik und Gepäck bleiben dabei im Tal: Alles, was am Berg nicht benötigt wird, wird zum nächsten Etappenstützpunkt transportiert. Weitere Infos zum KAT Walk Alpin und zur unkomplizierten Buchung mit Gepäcktransfer findet ihr hier:

  • Von 19. bis 21. Juni sind wir selbst am KAT Walk Alpin unterwegs und berichten währenddessen auf Instagram – begleitet uns online! 

    3. Vorfreude genießen

    Die Route ist geplant, das Weitwanderpaket gebucht – jetzt heißt es nur noch warten, bis es losgeht. Und wie heißt es bekanntlich: Vorfreude ist die schönste Freude. Nutze die positive Spannung vor der Tour aus. Stress im Büro? Denk daran, wie du bald über saftige Almen streifen und dich durch g'schmackige Hüttenschmankerln kosten wirst. Stau auf dem Weg zur Arbeit? Atme tief durch und stell dir vor, du stehst schon auf dem Gipfel und genießt die klare Bergluft.

    Je nach Anspruch deiner gewählten Tour, solltest du dich und deinen Körper auch schon langsam ans Gehen gewöhnen. Wie du fürs Weitwandern trainierst, liest du hier:

  • Bevor es dann wirklich endlich zum Ausgangspunkt der ersten Etappe geht, solltest du noch deine Ausrüstung überprüfen und den Rucksack packen. Was es dabei zu beachten gilt, liest du hier:

  • Mehr zum Thema

    Bergwelten entdecken