Tourenliste

Trekking in den Walliser Alpen: 4 Tourentipps

Touren-Tipps • 11. Juli 2018

Nirgendwo sonst versammeln sich so viele Viertausender auf engem Raum wie in den Walliser Alpen. Der Rother Wanderführer „Walliser Alpen – Die großen Trekking-Runden“ widmet sich drei großen Trekking-Runden, die jeweils rund um ein berühmtes Bergmassiv führen: Monte Rosa, Matterhorn, Grand Combin. Wir stellen euch 4 Etappen vor.

Trekking in den Walliser Alpen: Am Oberen Theodulgletscher
Foto: Mark Zahel
Trekking in den Walliser Alpen: Am Oberen Theodulgletscher

1. Zermatt - Rifugio Teodulo

Monte Rosa

Aus Zermatt führt die Trekkingtour über die Mittelstation der Seilbahn (Furi auf 1.867 m) und weiter durch lichten Lärchenwald bis zum Oberen Theodulgletscher, wo man schließlich rechts auf den Theodulpass (3.301 m) wechselt und damit gleich das Rifugio Teodulo (3.317 m) unmittelbar an der Grenze zu Italien erreicht. Das im Blickfeld allgegenwärtige Matterhorn präsentiert sich hier von seiner Südostseite.

2. Gruben-Meiden - Zinal

Matterhorn

Vom deutsch- ins französischsprachige Wallis: Die Trekkingroute führt über den Meidpass und eine kilometerlange Hangtraverse ins Val d'Anniviers. Über dem Talschluss leuchtet die Grande Couronne, die Gletscherkrone von Zinal. Insgesamt ein Panoramaweg par excellence, der seinen Ausgang am Hotel Schwarzhorn nimmt. Über das Turtmanntal geht es zunächst vorbei an den schmucken Alpweilern von Meide, ehe der Meidsee passiert und bald darauf der Meidpass (2.790 m) erreicht wird. In südwestlicher Richtung führt die Route weiter ins Alpgebiet Toûno und über das Hotel Weisshorn (2.337 m) hinunter nach Zinal.

3. Rifugio Champillon - Saint-Rhémy

Tour des Combins

Auf der Sonnenseite des Aostatals: Diese Tour führt über den aussichtsreichen Col de Champillon in lieblichere Alplagen unterhalb der 2.000 Meter-Marke. Ausgangspunkt ist das Rifugio Champillon, vom dem aus man bereits nach kurzer Zeit den höchsten Punkt erreicht, den Col de Champillon auf 2.708 m. Der Blick reicht hier bis hinein ins Mont Blanc-Massiv. Vorbei an der aufgelassenen Alp Crou de Blenche (2.381 m) erreicht man schließlich Saint-Rhémy (1.619 m), eine kleine Ortschaft an der Südrampe des Grand St.-Bernard.

4. Macugnaga - Saas-Fee

Monte Rosa

Klassischer Übergang am Walliser Hauptkamm: Aus Macugnaga in Italien geht es – wohlgemerkt: mit der höchsten Alpenwand im Blick – hinauf auf den berühmten Monte Moro-Pass (2.853 m) und damit zurück in die Schweiz. Der Passübergang wurde bereits im 13. Jahrhundert von den Walsern genutzt. Über den Mattmark-Stausee geht es schließlich hinunter ins Saastal – beziehungsweise zum Restaurant Mattmark, von wo aus man mit dem gelben Postauto nach Saas-Fee (1.803 m) gelangt.


Buch-Tipp

Alle Touren zu den großen Trekking-Runden in den Walliser Alpen findet ihr im Rother-Wanderführer „Walliser Alpen – Die großen Trekking-Runden“ von Mark Zahel.

Rother-Wanderführer: „Walliser Alpen“ von Mark Zahel
Foto: Bergverlag Rother
Rother-Wanderführer: „Walliser Alpen“ von Mark Zahel

Mehr Tourentipps

Kulinarisches Wandern: Schweizer Käse
Gehen und gönnen: Was gibt es Schöneres als sich nach einer ausgedehnten Wanderung mit kulinarischen Köstlichkeiten zu belohnen? Eben. Sehen wir auch so – und stellen euch daher 7 ausgewählte Genusstouren mit lohnenden Einkehrmöglichkeiten in der Schweiz vor.
Lacs de Fenêtre im Val Ferret in den Walliser Alpen
Mont Blanc (4.810 m), der höchste Berg der Alpen: Wer diesen Namen hört, denkt unweigerlich an gewaltige Viertausender, an mächtige Gletscher und wilde Eishänge. Aber rund um diese hochalpine Landschaft finden sich auch reizvolle Täler und grüne Almlandschaften für gemäßigtere Touren. Wir stellen euch 5 davon im Grenzgebiet von Frankreich und der Schweiz vor.
Güggisgrat: Niederhorn in der Schweiz
Möglichst lange oben bleiben: Das ist die Devise bei Wanderungen auf Graten. Hier hält das Gipfelgefühl stundenlang an. Wir stellen euch 5 ausgewählte Touren in der Schweiz zwischen Genfersee und Bodensee vor.

Bergwelten entdecken