Monte Rosa - Etappe 6: Von Macugnaga nach Saas-Fee

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T3 anspruchsvoll 6:30 h 13,5 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.550 hm 690 hm 2.867 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
Wandern • Wallis

Rote Chumme

Anspruch
T3
Länge
14,5 km
Dauer
6:45 h

Über den berühmten Monte-Moro-Pass in Italien zurück in die Schweiz: Mit der höchsten Wand der Alpen im Blick geht es heute hinauf zum Monte-Moro-Pass in den Walliser Alpen, entweder in Minutenschnelle per Seilbahn oder wie weiland die Säumer mit reiner Muskelkraft in satten vier Stunden oder mehr. Die Verlockung, 1.500 Höhenmeter gleichsam schwerelos zu überwinden, ist zweifelsohne groß, doch das Erlebnis sicher nicht dasselbe.

Jenseits der goldfarbenen Statue am Monte-Moro-Pass betreten wir dann wieder eidgenössischen Boden und steuern den Mattmark-Stausee respektive das Saastal an.

Diese Etappe im Schweizer Kanton Piemont gehört zu den klassischen Übergängen am Walliser Hauptkamm und steht natürlich auch in der Tradition der Walser, die seit dem 13. Jahrhundert hier unterwegs waren. Der eisgepanzerte Monte Rosa schaut seit jeher ungerührt zu.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Walliser Alpen - Die großen Trekking-Runden“ von Mark Zahel, erschienen im Bergverlag Rother.

Bis knapp unter den Monte-Moro-Pass kommt man auch einfach per Seilbahn.

Im komfortablen Gasthof in Macugnaga kann man Kraft tanken und übernachten. Aber auch das Rifugio Oberto, 2.796 m, bietet sich zur Übernachtung an.  

Anfahrt

Von bis Domodossola bis Via Giovanni Gentinetta. Anschließend über SS33, Località Gozzi Sotto, Località Castiglione und Strada Statale 549/SS549 bis Via Imseng F. in Staffa nehmen und bis Macugnaga-Staffa, 1.307 m, fahren.

Parkplatz

Parkmöglichkeit bei Macugnaga-Staffa

Wandern • Bern

Auf das Gehrihore

Dauer
6:00 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
13,5 km
Aufstieg
1.410 hm
Abstieg
1.410 hm

Bergwelten entdecken