Zu Gast bei den Gastlosen - im Chalet du Soldat
Foto: Roman Burri
Hüttenportrait

Chalet du Soldat: Zu Gast bei den Gastlosen

Magazin • 15. Januar 2020

Zwischen Gruyère und dem Simmental ragt die imposante Felskulisse der Gastlosen in den Himmel. Im Schatten der 66 Felszacken an der Grenze von Bern, Waadt und Freiburg liegt eine besondere Hütte, deren Klänge auch noch im Tal zu hören sind: Das Chalet du Soldat. Hüttenwirt Nicolas Gavillet ist Gastgeber aus Leidenschaft und spielt für seine Gäste mehrmals täglich das Alphorn.

Im Bergwelten Magazin (Februar/März 2020) verraten wir dir alles, was du über die ehemalige Trainingsbasis der Gebirgs-Füssiliere am Fusse der Gastlosen wissen musst. Das Heft ist ab 30. Januar 2020 im Zeitschriftenhandel oder ganz bequem per Abo erhältlich.

Jetzt überall im Zeitschriftenhandel – das Bergwelten Magazin (Februar/März 2020)
Foto: Bergwelten
Jetzt überall im Zeitschriftenhandel – das Bergwelten Magazin (Februar/März 2020)

Bergwelten-Autorin Gabi Schwegler hat dem Soldatenhaus ein Besuch abgestattet und viele interessante Geschichten und einige Tourentipps mitgebracht.

1. Das Berggasthaus Chalet du Soldat

Im Schatten der messerscharfen Kalkfelsen der Gastlosen liegt zwischen Gruyère und dem Simmental das Chalet du Soldat (1.751 m) Mächtig thronen die 66 Gipfel des imposanten Bergmassivs entlang der Grenze von Bern, Waadt und Freiburg. Von der sonnenverwöhnten Terrasse geniesst man einen fantastischen Ausblick auf die Voralpengipfel Hochmatt (2.151 m), Vanil Noir (2.389 m) und Dent de Ruth (2.236 m). Das 1945 erbaute Haus war einst Ausbildungsbasis der Gebirgs-Füsiliere. Heute trifft man hauptsächlich auf Wanderer, Kletterer und Mountainbiker.

Gaststube des Chalet du Soldat
Hütte • Freiburg

Chalet du Soldat (1.751 m)

Das Chalet du Soldat (1.751 m) liegt zwischen Gruyère und dem Simmental am Fusse der messerscharfen Kalkfelsen der Gastlosen. Der Blick von der Sonnenterrasse bietet eine prächtige Kulisse: Mächtig thronen die 66 Gipfel des imposanten Bergmassivs entlang der Grenze von Bern, Waadt und Freiburg. In der anderen Richtung: ein fulminanter Ausblick auf die Voralpengipfel Hochmatt (2.151 m), Vanil Noir (2.389 m) und Dent de Ruth (2.236 m). Das 1945 errichtete Haus diente ursprünglich den Gebirgs-Füsilieren als Trainingslager. Statt auf Soldaten trifft man heute im Sommer auf Wanderer, Kletterer und Mountainbiker im Winter auf Schneeschuhwanderer, Skitourengeher und Schlittler. Kein Wunder, denn das Chalet du Soldat ist die perfekte Basis für zahlreiche Outdooraktivitäten.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

2. Winterzustieg ab Bergstation Musersbergli

Der schnellste Weg zum Soldatenhaus startet an der Bergstation des Gastlosen-Express. Von dort führt die markierte Route in sanftem Auf und Ab durch den Stillwasserwald. Stets im Blick - die imposante Gipfelkette der Gastlosen. 

3. Winterzustieg ab Jaun

Etwas länger, aber landschaftlich besonders reizvoll ist der Winterzustieg ab Jaun. Die Route führt am Sattelbach entlang, hinauf nach Unter Sattel und mündet dann in den Schneeschuhtrail von der Bergstation Musersbergli. Nach etwa 2,5 bis 3 h ist das Soldatenhaus erreicht.

4. Gastlosen-Runde

In schneearmen Wintern kann man die Gastlosen auch ohne Schneeschuhe umrunden. Vom Berghaus Musersbergli führt die Rundwanderung vorbei am Soldatenhaus und hinauf nach Wolfs Ort, den höchsten Punkt der Tour. Von dort geht es am Wandfuss entlang zum Chalet Grat, wo man nocheinmal einkehren kann. Wenig später ist der Ausgangspunkt der Tour wieder erreicht und man schwebt gemütlich mit der Bahn zurück ins Tal.

Wandern • Freiburg

Rund um die Gastlosen

Dauer
4:15 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
11 km
Aufstieg
680 hm
Abstieg
680 hm

Bergwelten entdecken