Pendlinghaus

1.563 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Ende April bis Anfang November täglich ohne Ruhetag geöffnet. Übrige Zeit nur Samstag und Sonntag bei Schönwetter geöffnet. 

Mobil

+436642140710

Telefon

+4353765374

Homepage

http://www.pendlinghaus.at

Betreiber/In

Albert Mairhofer

Räumlichkeiten

Matratzenlager
55 Schlafplätze

Details

  • Spielplatz
  • Für Familien geeignet
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Der Kufsteiner Hausberg Pendling (1.563 m) gilt als schönster Aussichtsberg im Tiroler Unterland. Ganz oben und genau an der Abbruchkante der steilen Südwand steht das Pendlinghaus, auch als Kufsteiner Haus bekannt - 1.000 Meter über dem Städtchen Kufstein.

Die phänomenale 360-Grad-Aussicht reicht im Süden über das Inntal in das Kaisergebirge und die Kitzbühler Alpen, in die Zillertaler Alpen und die Hohen Tauern. An klaren Tagen kann man Großglockner und Großvenediger sehen. Im Norden schaut man über Hinterthiersee in’s bayrische Alpenvorland.

Das Pendlinghaus ist nicht nur für die Aussicht berühmt, sondern auch für das köstliche Essen. Der Schweinsbraten aus dem Holzofen und die Gastfreundschaft der Familie Mairhofer genießen Legenden-Status. Tatsächlich kann man auf der Terrasse Menschen aus der ganzen Welt treffen, die deshalb hier sind.

Sehr zu empfehlen ist eine Nacht am Pendlinghaus in den gemütlichen Zimmerlagern: Bei einem Glas Wein kann man abends den Sonnenuntergang genießen und beim ausgiebigen Frühstück den malerischen Sonnenaufgang.

Der leichteste Aufstieg führt über die zahmere Nordseite des Pendling vom Gasthof Schneeberg auf der Forststraße über die Kala-Alm zum Kufsteiner Haus, beliebte Strecke auch für Mountainbiker.

Tipp für Familien: Dieser Weg ist Teil des Kufsteiner Sagen-Wanderweges. Rabe Ferdinand vom Ferienland entführt die Gäste an vier Stationen in eine mythen- und erlebnisreiche Welt.  Beim Gasthaus Schneeberg und beim Pendlinghaus gibt es Spielplätze.

Leben auf der Hütte

1965 erwarb Albert Mairhofer das 1909 erbaute Pendlinghaus. Anfangs von den Thierseern belächelt renovierte er mit viel Optimismus und Arbeitseinsatz das desolate Haus, baute es aus und sicherte die Wasserversorgung. Material wurde mit Tragtieren befördert: „Es gab damals drei Tragtiere: einen Muli, einen Haflinger und einen Esel. Letzterer war ich!“ sagt Albert Mairhofer senior heute. Erst 1970 wurde eine Materialseilbahn gebaut. Seit 2000 führt eine Forstraße hinauf zum Pendling und erleichtert die notwendigen Transporte.

Gemeinsam mit seiner Frau Christl bewirtschaftete Albert über Jahrzehnte das Haus mit herzlicher Freundlichkeit und trockenem Humor. Sohn Albert jun. mit Familie hat schon längst übernommen und für einige Modernisierungen gesorgt. Albert und Christl sind aber noch immer oft auf der Hütte und halten die besondere Stimmung am Pendlinghaus aufrecht.

Gut zu wissen

Das Pendlinghaus ist von Ende April bis Anfang November täglich ohne Ruhetag geöffnet, in der übrigen Zeit nur Samstag und Sonntag bei Schönwetter. Es gibt Zimmer mit zwei bis zehn Betten für insgesamt 55 Personen, WC und Waschraum. Das Haus ist für Familien-, Vereins- und Firmenfeierlichkeiten mit Übernachtung besonders gut geeignet.

Touren und Hütten in der Umgebung

Kala-Alm (1.426 m, 45 Min.), Höhlenstein-Alm (1.233 m, 1:30 h).

Anfahrt

Anfahrt von der Inntalautobahn, Ausfahrt Kufstein-Nord. Beim ersten Kreisverkehr rechts, dann geradeaus zum dritten Kreisverkehr. Dort rechts nach Vorder­thiersee.

Von München kürzer, aber etwas langwieriger ist die Anfahrt über Bayrischzell nach Landl und von dort rechts hinauf nach Hinterthiersee. An der Straße zwischen Vorderthiersee, 625 m und Hinterthiersee, 862 m beim Gasthof Pfarrwirt abzweigen und auf teils schmaler, steiler Bergstraße hinauf Gasthof Schneeberg.

Parkplatz

In Thiersee, beim Gasthof Schneeberg gebührenpflichtiger Parkplatz.

Das Stripsenjochhaus (1.577 m) zählt zu jenen alpinen Schutzhütten, die Wegmarken darstellen. Das Haus steht seiner Umgebung in nichts nach. Es ist genauso imposant wie der Wilde und der Zahme Kaiser. Das Haus sitzt auf dem Stripsenjoch wie eine Burg. Es markiert den Übergang von Kaiserbachtal und Kaisertal. Es ist der Schnittpunkt zwischen Wildem und Zahmem Kaiser. Die Lage macht das Haus zur Drehscheibe, zu einem alpinen Verkehrsknotenpunkt. Hier treffen Wanderer, denen die Namen Fleischbank, Totenkirchl und Predigtstuhl den Atem rauben auf Kletterer, die in diesen Wänden ihre Ängste besiegen, sich weiterentwickeln oder an ihre Grenzen stoßen wollen.  Einfacher und unbeschwerter ist das Stripsenjochhaus von der Griesner Alm zu erreichen. Den Aufstieg schaffen auch Eltern mit Kindern. Mountainbiker kommen vom Walchsee auf das Haus. Allerdings ist für sie am Feldalmsattel Schluß mit dem Bergradln. Das letzte Stück müssen auch sie gehen. Gleitschirm-Flieger kommen auch herauf. Ihr Fluggerät kann auch per Material-Seilbahn zu Berge transportiert werden.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Tirol

Kaindlhütte (1.293 m)

Die Kaindlhütte ist eine privat betriebene Schutzhütte oberhalb der Tiroler Ortschaft Kufstein im Naturschutzgebiet Wilder Kaiser. Die Region besticht durch eine atemberaubende Pflanzen- und Artenvielfalt. Vor allem Tagesausflügler, Wanderer und Kletterer schätzen die urige Hütte als erholsame und idyllische Einkehrstation. Das Gebiet bietet eine Vielzahl von Wandermöglichkeiten. Beliebte Ziele sind etwa der Scheffauer (2.111 m), Zettenkaiser (1.968 m) und die Hackenköpfe (2.126 m). Ein Highlight ist die "Kaisertour", eine mehrtägige Wanderung mit Übernachtungen in verschiedenen Hütten im Kaisergebirge.  
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Tirol

Riedlhütte (1.268 m)

Im Kaisergebirge etwas versteckt und nur zu Fuß erreichbar liegt die kleine Riedlhütte (1.268 m) inmitten unberührter Natur. Kein Autoverkehr dringt hier her, kein Straßenlärm. Auf der großen Sonnenterrasse eröffnet sich ein schöner Kaiserblick. Wer hierher kommt, findet Erholung und Entspannung pur.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken