Hütten

Spaß auf Kufen: 11 Rodelhütten in den Alpen

Hütten-Tipps • 9. Januar 2020

Wir stellen euch Hütten in Österreich, Deutschland, Südtirol und der Schweiz vor, die man rasant auf Kufen verlassen kann – nämlich über rodeltaugliche Abfahrten. Auf die Kufen, fertig, los!

Lehnberghaus
Foto: Robert Maybach
Das Lehnberghaus in der Mieminger Kette in Tirol

1. Enzianhütte, 1.894 m

Zillertaler Alpen / Südtirol

Enzianhütte
Hütte • Trentino-Südtirol

Enzianhütte (1.894 m)

Südlich vom Brenner im Südtiroler Wipptal in den Stubaier Alpen liegt die wunderbare Enzianhütte (1.894 m), die man sowohl mit dem Auto als auch gemütlich zu Fuß erreichen kann. Sie bietet in beiden Fällen herrliche Panoramablicke in die Stubaier Alpen mit den alles beherrschenden Tribulaunen. In der warmen Jahreszeit empfiehlt sich die Hütte als Ausgangspunkt für landschaftlich reizvolle Bergtouren wie auf den Wolfendorn (2.776 m), die Flatschspitze (2.566 m) oder die Rollspitze (2.850 m). Wanderer, die’s gern ein bisserl gemütlich haben, wählen die Zirog- oder Leitneralm als Ziel. Besonders interessant ist die Enzianhütte für Radler, liegt sie doch an einer der vielen berühmten Transalp-Mountainbikestrecken. Im Winter führt eine der längsten Rodelbahnen der gesamten Region aus dem Wipptal zur Enzianhütte und auch auf der häufig recht stark frequentierten Skitourenroute auf die Flatschspitze kommt man an der Hütte vorbei. Sie ist auch von Weihnachten bis nach Ostern geöffnet und für Kinder hervorragend geeignet.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Selbstversorger

Extrem schneesicher, mit fast 6 Kilometern eine der längsten in Südtirol und einem durchschnittlichen Gefälle von knapp 10 Prozent nicht allzu rasant – das ist die Rodelbahn der Enzianhütte! Über die Zirogalm führt sie hinunter zum Beginn der (im Winter für den Verkehr gesperrten) Bergstraße. Achtung: Kein Rodelverleih auf der Hütte!

Bis 19.04. geöffnet

2. Frido-Kordon-Hütte, 1.649 m

Ankogelgruppe / Kärnten

Frido-Kordon-Hütte
Auf der Sonnalm Stubeck lockt die nahezu ganzjährig bewirtschaftete Frido-Kordon-Hütte mit unverfälschter Kärntner Gastlichkeit und ebensolcher Natur, sowie mit einem reichhaltigen Programm und Angebot rund um die Hütte. Im Sommer tummeln sich hier die Wanderer und Mountainbiker, Kinder haben Spaß auf dem Almspielplatz und freuen sich über Hasen, Pferde und Kühe. Im Winter treffen sich Skitourengeher, Schneeschuhwanderer, Eisstockschützen und vor allem Rodler auf 1.649 m Höhe. Die Hütte ist mit dem Auto über Gmünd zu erreichen, vor der Hütte finden sich auch ausreichend Parkplätze, darüber hinaus gibt es ein eigenes Shuttletaxi mit mehreren Haltestellen von Gmünd aus.  
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Die Rodelstrecke auf dem Stubeck ist legendär! Das Rodeltaxi holt Gäste auf Wunsch auch von Gmünd ab. Nach einer zünftigen Jause in der Frido-Kordon-Hütte flitzt man über die verschneite Alpenstraße ins Tal zurück. Rodeln werden auf der Hütte zum Verleih angeboten.

Ganzjährig geöffnet

3. Pircheralm, 1.810 m

Zillertaler Alpen / Südtirol

Pircheralm
Hütte • Trentino-Südtirol

Pircheralm (1.810 m)

Die Hütte liegt auf 1.810 m im westlichen Südtiroler Ahrntal – genauer gesagt im Wurmtal – im südlichsten Teil der Zillertaler Alpen und stellt im Sommer wie im Winter ein äußerst beliebtes Ausflugsziel dar. In der warmen Jahreszeit kommen neben Wanderern und Bergsteigern vor allem Mountainbiker, im Winter Skitourengeher, Schneeschuhwanderer und nicht zuletzt Rodler – die 3,5 km lange Rodelbahn von der Hütte hinunter ins Tal nach Weißenbach gilt als besonderes Vergnügen. Rodeln kann man auf der Hütte gegen eine geringe Gebühr ausleihen – die Rodelbahn ist bis 1:30 Uhr beleuchtet. Eine anspruchsvolle Wanderung ist jene über den Kellerbauerweg zur Chemnitzer Hütte (2.419 m), besonders schöne (Ski-)Touren sind jene auf den Zinsnock (2.435 m) oder auf den „Henne“ genannten Gornerberg (2.474 m).
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Auch wenn sie nur gut 3,5 Kilometer lang ist, die Rodelbahn von der Pircheralm nach Weißenbach überzeugt mit einem besonders hohen Spaßfaktor – speziell für Nachtschwärmer, schließlich ist sie bis 1.30 Uhr nachts ausgeleuchtet. Rodeln kann man auf der Hütte ausleihen. Die Strecke ist bestens präpariert, abschüssige Passagen und Kehren sind gut abgesichert.

4. Edelrautehütte, 1.725 m

Rottenmanner Tauern / Steiermark

Edelrautehütte
Hütte • Steiermark

Edelrautehütte (1.725 m)

Die Edelrautehütte (1.725 m) steht in den Rottenmanner und Wölzer Tauern in der Steiermark. Sie hat ihren Platz auf einem Moränenhügel am Ufer des kleinen Scheiblsees in der Nähe der Scheiblalm. Ein malerisches Fleckchen in den Niederen Tauern. Die Hütte ist fast ganzjährig bewirtschaftet. Im Sommer durchstreift man diese Tauern-Gegend zu Fuß und mit dem Mountainbike, fischt im Scheiblsee. Gipfel-Hungrige steigen auf den Großen Bösenstein, die Sonntagskarspitze oder den Großen Hengst. Genuss-Menschen schauen sich von der Hütte die umliegenden Berg an, rasten in der frischen Luft und lassen sich vom Hüttenwirt-Paar Doris und Bernd Huber verwöhnen. Im Winter kann auf der sechs Kilometer langen Rodelbahn talwärts gedüst werden. Rodeln gibt es auf der Hütte zu leihen. Ebenso Schneeschuhe. Da die Region als schneesicher gilt, ist die Hütte sowohl unter Skitouren- als auch Schneeschuhwanderern ein beliebtes Ziel.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Ziemlich kurvenreich und 5 Kilometer lang – so präsentiert sich die familienfreundliche Rodelbahn von der Edelrautehütte, die auch über einen Rodelverleih und ein Rodeltaxi-Service verfügt. Die Strecke verläuft über mäßiges Gefälle von durchschnittlich 10 Prozent.

Bis 15.03. geöffnet

5. Priener Hütte, 1.410 m

Chiemgauer Alpen / Bayern

Priener Hütte
Hütte • Bayern

Priener Hütte (1.410 m)

Die Priener Hütte steht im Naturschutzgebiet Geigelstein oberhalb der Niederkaseralm in den Chiemgauer Alpen, nahe der Grenze zu Tirol. Das Haus, das 1974 auf 100 Schlafplätze ausgebaut und mit einer Großküche sowie Duschen ausgestattet wurde, hat 365 Tage im Jahr geöffnet. Im Sommer kommen gern Wanderer, Mountainbiker und Familien mit Kindern, im Winter Skitourengeher, Schneeschuhwanderer und Schlittenfahrer, die auf dem Forstweg nach Sachrang rodeln können. Das Haus ist Station der Chiemgau-Tour, auf der drei Tage lang von Hütte zu Hütte gewandert wird. Außerdem ist die Priener Hütte Teil der Via Alpina sowie des Adlerweges.   
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Mit einer Länge von 7,8 Kilometern ist die Abfahrt von der Priener Hütte hinunter nach Sachrang eine der längsten Rodelstrecken im Chiemgau. Aber Achtung: Es herrscht Fußgänger-Gegenverkehr. Gegen Gebühr können auch Schlitten ausgeliehen und im Tal abgegeben werden. Ein Tipp noch: Bevor man zu Tal flitzt, sollte man unbedingt die erstklassige Küche testen.

6. Waxriegelhaus, 1.361 m

Niederösterreich/Steiermark/ Rax-Schneeberg-Gruppe

Waxriegelhaus
Hütte • Steiermark

Waxriegelhaus (1.361 m)

Das Waxriegelhaus liegt am Waxriegel nahe dem Siebenbrunnenkessel im Rax-Schneeberg-Gebiet in der Steiermark. Das 1924 erbaute Schutzhaus wurde laufend modernisiert und ist Ausgangspunkt für viele schöne Wanderungen und Klettertouren. Im Sommer dient es als Stützpunkt bei Gipfeltouren auf die 2.007 Meter hohe Heukuppe, die höchste Erhebung der Rax. Im Winter besuchen es Skitourengeher auf ihren Touren in den Karlgarben und zum Langen Mann. Unmittelbar hinter dem Waxriegelhaus liegt der Klettergarten „Entenhügel“, der auch von Kindern gerne genutzt wird.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Schneit es auf der Rax, ist Martin Tod mit dem Skidoo unterwegs, um Vorräte aus dem Tal zu holen. Dabei präpariert er ganz nebenbei einen schönen Winterwanderweg von der Passhöhe Preiner Gscheid bis zum Naturfreundehaus. Wer hat, nimmt eine Rodel mit und darf sich nach Styria Beef oder Waxriegelknödel auf eine schöne Abfahrt freuen.

7. Lehnberghaus, 1.554 m

Tirol/ Mieminger Kette

Lehnberghaus
Hütte • Tirol

Lehnberghaus (1.554 m)

Das sonnige Lehnberghaus liegt auf 1.554 m Seehöhe in der Mieminger Kette oberhalb der Gemeinde Obsteig. Der Zustieg erfolgt ausgehend vom Gasthof Arzkasten wahlweise über einen Forstweg oder alternativ über einen markierten Wanderweg. Hat man das Lehnberghaus erreicht und sich dort gestärkt, warten für die konditionsstarken Berggeher schöne Gipfelziele wie die Wankspitze oder der Höllkopf.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Am Fuße der Wankspitze steht auf einer märchenhaften Lichtung das Lehnberghaus. Um ihm einen Besuch abzustatten, hievt man am Talparkplatz Arzkasten die Rodeln aus dem Auto – und hinauf geht’s durch den Winterwald entlang der nicht allzu steilen Naturrodelbahn. Nach rund einer Stunde erreicht man das gemütliche Lehnberghaus.

Bis Ende März geöffnet

8. Staufner Haus, 1.634 m

Bayern/ Allgäuer Alpen

Staufner Haus
Hütte • Bayern

Staufner Haus (1.634 m)

Das Staufner Haus (1.634 m) ist eine bewirtschaftete Berghütte in der Nagelfluhkette in den Allgäuer Alpen. Talort ist Steibis in Bayern. Sie liegt an einem Hang nur knapp unterhalb des Hochgratgipfels mit herrlichem Blick auf den Bodensee. Die Hütte ist ein äußerst komfortabler Stütz- und Ausgangspunkt für Bergwanderungen und Skitouren auf die Gipfel Rindalphorn und Hoher Häderich. Aber auch Familien, Mountainbiker und Tagesausflügler fühlen sich auf der Hütte sehr wohl.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Eine prächtige Rodeltour mit Einkehr erlebt man, wenn man mit der Hochgratbahn bei Steibis zur Bergstation auf 1.708 m schwebt und über die fünf Kilometer lange Rodelbahn zum Staufner Haus rodelt. Hier hält man für Allgäuer Kässpatzeln mit Hittisauer Bergkäse und flitzt danach noch schneller ins Tal. Bei der Hochgratbahn können auch Schlitten - von der Rennrodel bis zum Zweisitzer - ausgeliehen werden.

Bis 15.03. geöffnet

9. Berggasthof Biberg, 1.426 m

Salzburg/ Kitzbühler Alpen

Biberg im Sommer
Hütte • Salzburg

Berggasthof Biberg (1.426 m)

Der Berggasthof Biberg – oder Berli’s Alm, wie der Berggasthof bei den Einheimischen genannt wird – steht in wunderbarer Aussichtslage auf dem Biberg. Der ehemalige Schiberg der Saalfeldner ist heute ein äußerst beliebter Ausflugsberg: im Winter bietet die Rodelbahn und der Skitourenlehrpfad viel Abwechslung und Spaß, im Sommer die zahlreichen Wanderwege und die Sommerrodelbahn, sowie natürlich die Mountainbikerouten. Eingekehrt wird gerne am Berggasthof Biberg. Die urige Alm, liebevoll in Stand gehalten, bietet eine Sonnenterrasse mit einer Aussicht, wie man sie selten findet: Der Blick schweift über das Saalfeldner Becken, von den Leoganger Steinbergen im Westen, dem Steinernen Meer direkt voraus, dem Hochköng im Osten und etwas weiter hinten bis zum Kitzsteinhorn und den Hohen Tauern.  Dazu bietet Hüttenwirt Harald eine ganz ausgezeichnete Speisekarte, auf der sich zum Beispiel das legendäre „Bibergreindl“ befindet – Ripperl und Schweinsbraten im Reindl serviert mit Sauerkraut und Knödel. Außerdem – Morgensportler wissen es – gibt es bis 10:30 Uhr das Bergfex-Frühstück.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Der Berggasthof Biberg bietet einen atemberaubenden Blick auf die umliegenden Berge. Dazu eine Küche, die zum Niederlegen ist – kein Wunder, dass die Saalfeldner selbst oft am Abend noch schnell zum „Berli“ wandern. Hinunter geht es über die bestens präparierte und beleuchtete sechs Kilometer lange Rodelbahn.

Bis Ende März geöffnet

10. Hühnerspielhütte, 1.868 m

Südtirol/ Zillertaler Alpen

Hühnerspielhütte
Hütte • Trentino-Südtirol

Hühnerspielhütte (1.868 m)

Die Hühnerspielhütte (1.868 m) steht zwischen Gossensass/Colle Isarco und Brennerpass oberhalb des Südtiroler Wipptals am südwestlichen Rand der Zillertaler Alpen. Sie liegt am Fuße der Amthorspitze. Von der privaten Schutzhütte aus blickt man auf die Sarntaler und Stubaier Alpen, in das gegenüberliegende Pflerschtal, in das Wipp- und das Eisacktal. Unweigerlich bleibt der Besucherblick am Pflerscher Tribulaun, dem höchsten der vier Tribulaun-Gipfel der Stubaier Alpen, hängen. Die Gäste der Hütte sind wandernde und rodelnde Familien, Bergsteiger und Skitouren-Geher, die Richtung Amthor-, Weiß- und Rollspitze unterwegs sind, Mountainbiker und Schneeschuh-Wanderer. Bis 2009 dreht sich, rund sechs Jahrzehnte, um das Schutzhaus die Lifte. Der Schnee der Hühnerspielalm gehört nur mehr den Ski-Bergsteigern. Es gibt zumindest zwei Gründe weshalb man aus dem Wipptal herauf steigen sollte: die Hühnerspielhütte ist ein zertifiziertes Bio-Restaurant. Und neben den kulinarischen werden hier auch kulturelle Delikatessen unter  dem Titel „Kultur am Berg“ serviert.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Einst Teil eines kleinen Skigebiets bei Gossensaß, steht die Hühnerspielhütte nach Abbau der alten Liftanlagen auf einem reinen Skitourenberg. Aber auch Winterwanderer und Rodler lieben die Hütte – einerseits wegen des gemütlichen Anstiegs, der im oberen Teil sehr sonnig ist, andererseits aufgrund der außergewöhnlichen Küche des zertifizierten Bio-Restaurants. Der Rodelweg ist rund 4,5 Kilometer lang.

11. Naturfreundehaus Brambrüesch, 1.576 m

Schweiz/ Plessur-Alpen

Naturfreundehaus Brambrüesch
Das Naturfreundehaus Brambrüesch liegt auf 1.578 m inmitten des Wander-, Bike und Skigebietes des Brambrüescher Hochplateaus. Das gemütliche Selbstversorgerhaus verfügt über 42 Schlafplätze und ist im Besitz der Naturfreunde Sektion Chur. Die Unterkunft ist per Fahrzeug erreichbar und im Sommer befindet sich der Parkplatz 30 m vor dem Haus (im Winter 100 m entfernt), doch auch ohne Fahrzeug und mit der Unterstützung der Seilbahn Chur-Dreibündenstein beträgt der Zugang von der Bergstation Brambrüesch nur 10 Gehminuten. Durch die Zahlreichen Möglichkeiten in der Umgebung (Wandern, Biken, Skifahren, Rodeln, usw.) und dem leichten Zugang ist das Naturfreundehaus der ideale Stützpunkt für Familien und Vereine.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger

Das gemütliche Selbstversorgerhaus liegt auf 1.578 m oberhalb von Chur, inmitten des Skigebietes des Brambrüescher Hochplateaus. Mit der Seilbahn ist es in nur 10 Gehminuten erreichbar. Bei der Bergstation Brambrüesch startet ein ganz besonderes Schlittelabenteuer: Der 6 Kilometer lange Schlittelweg zum Känzeli verspricht rasante und kurvenreiche Abfahrten.

Mehr zum Thema

Berg-Know-How: Richtig rodeln
Rodeln kann jeder? Jein. Auch beim Kufenspaß rentiert sich das Feilen an der richtigen Technik. So kommt man nicht nur souverän, sondern auch sicher ins Tal. Wir haben 5 Tipps für euch.
Das Kreuzeckhaus (1.652 m) in Bayern
Der Winter ist noch lange nicht vorbei und die nächsten Ferien kommen schon bald. Daher: Ran an die Bretter, rein in den Schnee! Für den Einkehrschwung empfehlen wir 11 Hütten in Österreich, Deutschland, der Schweiz und Italien, die mitten im Skigebiet liegen.

Bergwelten entdecken