Lavarellahütte

2.045 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober
Dezember bis April

Sommer: Mitte Juni bis Mitte Oktober.

Winter: 26. Dezember bis Mitte April.

Telefon

+39 0474 501 079

Homepage

www.lavarella.it

Betreiber/In

Familie Frenner

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
25 Zimmerbetten 25 Schlafplätze

Details

  • Kreditkarten
  • EC-Karten
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport

Lage der Hütte

Ein Juwel inmitten des Naturparks Fanes-Sennes-Prags, ums Eck des zauberhaften Grünsees. Die hochmoderne Lavarellahütte (2.045 m) in den Südtiroler Dolomiten ist sogar mit einer finnischer Sauna ausgestattet. Hier entspannen sich Wanderer, Bergsteiger, Kletterer, Mountainbiker und im Winter Schneeschuhwanderer, Skitourengeher und passionierte Rodler.

In unmittelbarer Nähe warten ein paar Dreitausender (Conturinesspitze, Lavarellaspitze, Zehnerspitze) auf konditionsstarke Sportler. Für Mountainbiker ist die Lavarellahütte wichtiger Stützpunkt auf der „Transalp“-Route. Das Haus wurde 2006 generalsaniert und entspricht modernsten Anforderungen. Strom wird vom hauseigenen Wasserkraftwerk und via Sonnenkollektoren erzeugt. Es gibt eine Zentralheizung.

In der Nähe des Hauses halten die Murmeltiere ihr berühmtes Parlament ab und gleich neben der Lavarellahütte steht seit 2003 die Picia Capela de Fanes, die dem Heiligen Josef Freinademetz gewidmet ist. Es gibt in Summe 26 Betten in kleinen, gemütlichen Zimmern und 20 Lager-Plätze.

Kürzester Weg zur Hütte

Mit dem Auto von Bruneck über St. Vigil nach Pederü. Dort das Auto auf dem Parkplatz abstellen und auf dem Forstweg Richtung Fanes gehen. Die Lavarellahütte ist beschildert.

Gehzeit: 1:30 h

Höhenmeter: 565 m

Leben auf der Hütte

Die Lavarellahütte auf der Kleinen Fanes Alm ist idealer Stütz- und Ausgangspunkt für tolle Wanderungen, Mountainbike-Touren (Transalp) und im Winter für Schneeschuhwanderungen und Skitouren. Aushängeschild ist die hervorragende Küche – gekocht wird Ladinisch, Südtirolerisch und Italienisch. Das Hauptaugenmerk liegt auf frischen Produkten aus der Region. 2003 wurde neben der Hütte die Kapelle Picia Capela de Fanes eingeweiht, bei der Wanderer in sich gehen können.

Ausstattung: Garten, Bar, Café, Grillplatz, Skikeller, Kachelofen, Aufenthaltsraum, Sonnenterrasse und eine Liegewiese. Und als Bonus eine holzbefeuerte finnische Sauna.

Gut zu wissen

Die Lavarella Hütte wurde 2006 rundum erneuert. Strom wird vom hauseigenen Wasserkraftwerk und Sonnenkollektoren erzeugt. Es gibt Zentralheizung. Alle Zimmer sind gemütlich eingerichtet und verfügen über ein Waschbecken.

Saubere Etagen-Duschen sowie getrennte sanitäre Einrichtungen sind vorhanden. Kein Empfang für Mobiltelefone. WiFi. Kredit- und EC-Karten werden akzeptiert. Aufenthalt mit Hunden auf Anfrage. Hüttentaxi auf Anfrage.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Faneshütte auf 2.060 m, die in 15 min Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Pederuhütte (1.545 m, 1:15 h); Fodara-Vedla-Hütte (1.965 m, 1:30 h); Senneshütte (2.120 m, 2 h); Seekofelhütte (2.325 m, 4 h).

Gipfelbesteigungen von der Lavarellahütte aus: Antonispitze (2.665m, 2:30 h Gehzeit); Col Bechei (2.794 m, 2:30 h); Lavarellaspitze (3.055 m, 3 h); Neunerspitze (2.968 m, 3:30 h); Heiligkreuzkofel (2.907 m, 3:45 h); Conturinesspitze (3.064 m, 4 h); Zehnerspitze (3.026, 4 h).

Anfahrt

Über die A13/A22 Brenner-Autobahn oder das Pustertal nach Bruneck und weiter nach St. Vigil und Pederü.

Parkplatz

Pederü

Hütte • Trentino-Südtirol

Faneshütte (2.060 m)

Die 1928 erbaute Faneshütte (2.060 m) – der Begriff „Hütte“ ist angesichts ihrer Größe ein wenig irreführend – thront oberhalb von St. Vigil in Enneberg in den Südtiroler Dolomiten. Ihr Standort im Naturpark Fanes-Sennes-Prags unter dem Limo-Pass (2.172 m) garantiert einen prachtvollen Ausblick auf die Tofane. Die Hütte selbst liegt auf 2.060 m auf den Almen von Pices Fanes/Kleinfanes an der alten Militärstraße, die Pederü und Cortina d'Ampezzo miteinander verbindet. Die Faneshütte ist von Anfang Juni bis Mitte Oktober und von Ende Dezember bis Mitte April Anlaufstelle und Stützpunkt für Mountainbiker, Wanderer, Kletterer und Bergsteiger, Rodler, Schneeschuhwanderer und Skitourengeher. Für Kletterer bietet sich nahe der Hütte der Sass da les Nu auf 2.698 m mit zehn unterschiedlich schwierigen Klettersteigen an. Mountainbiker lieben die 34 km lange Rundtour durch den Naturpark, die bei einem Höhenunterschied von rund 1.500 m in 5 h zu bewältigen ist. Im 25.680 Hektar großen Naturpark schier unerschöpflich ist das Angebot für Wanderer, ebenso für Hoch- und Skitourengeher. Einige Routen, wie jene auf die Pareispitze (2.794 m) oder den Monte Castello (2.760 m), können auch mit wanderbegeisterten Kindern in Angriff genommen werden.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Sennes Hütte (2.120 m)

Dieser Stützpunkt auf 2.120 m in den Südtiroler Dolomiten – nicht zu verwechseln mit der Munt de Sennes Hütte – befindet sich im Naturpark Fanes-Senes-Prags oberhalb von St. Vigil. Die Hütte, die über keinen Winterraum verfügt, ist im Sommer Ausgangspunkt für leichte Wanderungen wie etwa zum prachtvollen Fosses See (leicht, aber lang) oder für anspruchsvollere Touren auf Gipfel wie beispielsweise auf den des Monte Sella de Senes (2.787 m), von wo aus man einen großen Teil des gesamten Naturparks überblickt. Zudem ist die Hütte, die inmitten weitläufiger Almwiesen liegt, Anlaufstelle auf dem Dolomiten Höhenweg Nr. 1. Mountainbiker schätzen das Gebiet ebenfalls, besonders die schwierige und 33,5 km lange Runde von der Pederühütte um die „Gruppe de Lavinores“ gilt als eine der schönsten in Südtirol.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Berggasthof Pralongià (2.157 m)

Der Berggasthof Pralongià, die Ütia Pralongià, wie die Hütte auf Ladinisch heißt, befindet sich auf 2.157 m auf der Hochebene Pralongià in Alta Badia zwischen Corvara, Stern und St. Kassian. Das Panorama der Dolomitengipfel ist schlicht umwerfend. Wer einmal hier war, der versteht, warum hier gerne vom „Amphitheater“ der Dolomiten gesprochen wird.  Die Hütte empfängt Gäste, die auf dem Alta Badia Höhenweg und auf den Höhenweg Nr. 9 unterwegs sind, aber auch Mountainbiker und im Winter Skifahrer, Schneeschuh- und Winterwanderer. Tradition und Moderne vereinen sich in der Hütte, die bereits seit 1932 an diesem Platz steht, zu einer angenehmen Mischung, die für reinstes Wohlbefinden sorgt. Dabei ist nicht nur die Küche von außergewöhnlicher Qualität, sondern auch die Zimmer und Bettenlager, inklusive einem keinen Spabereich lassen keine Wünsche offen.  
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken