Weißkugelhütte

2.557 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Mitte Juni bis Anfang Oktober.

Mobil

+43/664/5338923 (nur über WhatsApp!)

Telefon

+39 0473 633 191

Homepage

www.weisskugel.it

Betreiber/In

Stefan Plangger

Räumlichkeiten

Matratzenlager
48 Schlafplätze

Details

  • Spielplatz
  • Dusche
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Weißkugelhütte (2.557 m) liegt im Langtauferer Tal im oberen Vinschgau in Südtirol, an den südlichen Abhängen der Ötztaler Alpen, deren Gletscher und im österreichisch-italienischen Grenzgebiet zu Nordtirol. Das Langtauferer Tal gilt als eines der ursprünglichsten Täler der Alpen und zeigt auch heute noch eine weitgehend unversehrte bergbäuerliche Kulturlandschaft.

Die Hütte ist Zielpunkt für Wanderungen vom Talschluß-Weiler Melag aus. Oder Zwischenstation auf dem Bergsteiger-Weg zu hochalpinen Zielen wie Weißkugel, Langtaufererspitze, Weißseespitze, Schmied oder Bärenbartkogel. Hochtouren-Einsteiger können sich auf dem Gletscherlehrpfad Langtaufers über das Wesen von Gletschern unterrichten lassen. Die Weißkugelhütte blickt auf eine über hundertjährige Geschichte zurück.

Kürzester Weg zur Hütte

Vom Parkplatz in Melag am Talende (1915 m) über den Almweg eine knappe halbe Stunde Richtung Melager Alm. Dort an der Brücke, knapp unterhalb der Alm, links vom Bach den gut ersichtlichen Steig Nr. 2 folgen. In zügiger Steigung, über viele Kehren, dann etwas flacher, führt der Steig hoch zur schön gelegenen Weißkugelhütte. 

Gehzeit: 2 h

Höhenmeter: 642 m

Alternative Routen
Von Melag über den zuvor erwähnten Weg und bei der ersten Brücke links auf Steig Nr. 3b abzweigen; Aufstieg über den 2007 angelegten Gletscherlehrpfad (2:30 h); Gletschertouren von Kurzras (5 – 6 h); von der Bella-Vista-Hütte im Schnalstal (6 h).

Leben auf der Hütte

Im bescheidenen und familiären Ambiente der Schutzhütte bewirtet Stefan Plangger seine Gäste mit Südtiroler Schmankerl sowie regionalen Spezialitäten. Neben der Hütte steht eine kleine Kapelle. Auf Kinder wartet hier eine Rutsche und eine Schaukel. Zwischen Hütte und Kapelle stellt der Hüttenwirt Sonnenhungrigen Tische und Bänke. Die Gaststube ist, dem Gesamtcharakter der Weißkugelhütte entsprechend, richtig urig. Zur Begrüßung – das ist Tradition auf dieser Hütte – bekommt man einen Grappa. Spezialität der Hütte ist mit Sicherheit der Kaiserschmarren oder Spiegeleier mit Speck und Röstkartoffeln.

Gut zu wissen

Die Hütte verfügt über ein Vierbettzimmer sowie über ein Matratzenlager. Sanitärräume gibt’s im 2. Stock, dazu ein separates Waschhaus mit einer Warmwasserdusche. Übernachtungen mit Hunden sind im Vorfeld abzuklären. Guter Handy-Empfang. Nur Barzahlung. Kein Gepäcktransport auf die Hütte.

Es existieren für die Zukunft Pläne für einen Neubau der Hütte an einem Standort in unmittelbarer Nähe. In der Saison 2016 wurde sie noch in ihrer ursprünglichen Form bewirtschaftet. Der Um- oder Neubau ist bis auf Weiteres verschoben.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist das Brandenburger Haus auf 3.2727 m, das in 3:15 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Rauhekopfhütte (2.731 m, 4 h); Vernagthütte (2.755 m, 5:30 h); Schöne-Aussicht-Hütte (2.842 m, 5:30 h); Gepatschhaus (1.928 m, 6 h); Oberetteshütte (2.677 m, 8 h).

Gipfelbesteigungen: Weißkugel (3.739 m, 4 h); Weißseespitze (3.526 m, 3 - 4 h); Innerer Bärenbartkogel (3.557 m, 3:30 h); Äußerer Bärenbartkogel (3.473 m); Langtauferer Spitze (3.529 m, 4 h); Vordere Karlesspitze (3.230 m); Nock (3.006 m); Schmied (3.170 m, 2 h).

Anfahrt

Aus Innsbruck und Voralberg
Von Landeck über den Reschenpass nach Graun am Reschensee. Im Ort am See links in das Langtauferer Tal zum Weiler Melag im Talschluss fahren.

Aus Richtung Bozen
Auf der Mebo, der Schnellstraße zwischen Meran und Bozen, nach Meran, durch das Vinschgau über Juval (Abstecher in das Messner Mountain Museum machen) und Mals Richtung Reschenpass weiterfahren. In Graun am Reschensee in das Langtauferer Tal nach Melag.

Parkplatz

Am Ende der offiziellen Fahrstrasse in Melag im Langtauferer Tal.

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Meran mit der Vinschgerbahn nach Mals und mit dem Bus Nr. 273 weiter über Graun zum Weiler Melag im Langtauferer Tal. In Graun in den Bus Nr. 276 umsteigen.

Hütte • Trentino-Südtirol

Hintergrathütte (2.661 m)

Die Hintergrathütte (2.661 m) befindet sich im Nationalpark Stilfser Joch, in den Ortler-Alpen in Südtirol. Die 1922 erbaute, dreistöckige Hütte ist Ausgangspunkt für die Besteigung des Ortlers, der als eines der bedeutendsten Gipfelziel der Ostalpen gilt. Von ihr weg führen die südostlich gelegene Route über den Hochjochgrat, die Tour auf die Königspitze sowie die nord- und nordwestseitigen Zugänge zu Monte Zebrù und das Schrötterhorn. Die Hütte steht nordöstlich des Suldenferners und in der Nähe des Oberen Gratsees. Sie ist ein beliebter Wegpunkt von Wanderern. Und Ausflugsziel von Familien mit Kindern, die mit dem Sessellift von Sulden zur Bergstation Langenstein fahren und dann in einer Stunde zur Hütte spazieren.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Oberkaserhütte (2.131 m)

Die Oberkaserhütte liegt am idyllischen Kasersee, einen der bekanntesten Spronserseen, oberhalb der Ortschaft Tirol in Südtirol. Sie ist ein optimales Ausflugsziel im Rahmen von Berg- und Hüttenwanderungen in der Texelgruppe. Von hier aus kann verschiedene Gipfel wie etwa den Hausberg Tschigat (2.998 m), die Rötelspitze (2.625 m) oder den Schwarzkopf (2.804 m) besteigen. Aber vor allem ein Ausflug zu den Seen der Spronser Seeplatte hat es in sich. Die zehn glasklaren Seen zählen als als schönste Bergseengruppe Südtirols. Wegen ihrer Höhe liegt auf den Ufern teilweise noch im Sommer Schnee.  
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Berglhütte (2.188 m)

Die Berglhütte (2.188 m) steht im Nationalpark Stilfserjoch in Südtirol auf dem Bergl, einer Anhöhe unterhalb des Pleißhorngrates des Ortlers. Unter ihr liegen das Trafoiertal mit der rund 80 Einwohner zählenden Ortschaft Trafoi. Die Hütte ist geprägt von Menschen, die dem Ortler nahe kommen, ihn oder andere Gipfler der Ortler-Alpen besteigen wollen. Der Zustieg zur Hütte ist eine Distanz, die auch von gehfreudigen Kindern zu bewältigen ist.  Von der Berglhütte geht es in ein Gebiet der südlichen Ostalpen, deren Gipfel in der Regel über 3.000 m in die Höhe ragen. Die gängigsten Ziele, die von dem kleinen Schutzhaus angepeilt werden, heißen, abgesehen von Ortler, Großer Eiskogel, Thurwieserspitze, Trafoier Eiswand, Hochjoch, Königspitze und Tuckettspitze. Wanderer werden sich eher an der Nordseite des Ortlers zwischen Tabaretta-, Payer- und Berglhütte bewegen. Bergsteiger und Hochtouren-Geher streben von der Hütte aus Richtung 4.000er-Marke.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken