Mit Kindern am Berg

7 Tipps für die Tourenwahl mit Kindern

• 30. April 2021
von Katrin Rath

Wer gerne in den Bergen ist, der will die Liebe für die Natur und fürs Wandern auch an seinen Nachwuchs weitergeben. Dies stellt manchmal allerdings eine knifflige Aufgabe dar, wenn die Kleinen keine Lust auf ödes Umhergehen haben.  Wir verraten, welche Touren sich eignen, um Kinder bei Wander-Laune zu halten.

Klettermöglichkeit für Kinder
Foto: Riki Daurer
Klettermöglichkeiten – wie hier auf dem Weg zum Rifugio Fonda Savio – halten Kinder bei Laune

1. In der Kürze liegt die Würze

Mit einem Dreijährigen können 200 Höhenmeter schnell zu einer Tagestour werden, während ein Jahr später vielleicht schon 400 Höhenmeter möglich sind. Für Kinder im Vorschulalter empfiehlt der Alpenverein Touren von maximal 4 Stunden, im Volksschulalter schaffen die Kleinen auch 5 Stunden mit genügend Erholungspausen. Generell gilt aber: lieber kürzer und langsamer anfangen, denn wie wir wissen, ist jedes Kind anders. 

Das könnte dich auch interessieren:

Peter Kapelari, bald dreifacher Vater und Leiter der Abteilung Hütten und Wege im Österreichischen Alpenverein, verrät, worauf es bei Bergausflügen mit dem Nachwuchs ankommt.

2. Steige statt Wege

Klettern ist für Kinder einfach spannender als das Gehen auf breiten Forststraßen. Darum empfiehlt es sich, mit Kindern Wege zu wählen, die über Wurzeln und Steine führen. Da darf es dann auch ruhig etwas steiler sein.

Tourentipp:

3. Laufend lernen

Auf Themenwegen werden Kindern verschiedenste Themen aus der Natur auf spielerische Art nähergebracht. Oft gibt es auch Stationen, bei denen die Kleinen selbst Hand anlegen können.

Tourentipp:

4. Tierisch gut

Egal ob beim Beobachten von Pferden und Kühen oder auf der Suche nach Murmeltieren und Gämsen – Tiere sorgen auf Wanderung für willkommene Abwechslung.

Wo man Murmel, Steinbock und Co. beobachten kann:

Die Alpen sind Lebensraum vieler verschiedener Tiere, darunter Steinböcke, Murmeltiere, Gämsen, Steinadler und Co. Wir haben uns vom Bergwelten Magazin (Februar/März 2018) inspirieren lassen und verraten, wo man – mit ein bisschen Glück – die großen Tiere der Alpen beobachten kann.

5. Alles, was plätschert

An Spannung auf der Tour kaum zu überbieten ist wildes Wasser, stellt es doch für Kinder einen aufregenden Naturspielplatz dar. Hier können Schiffchen und Dämme gebaut werden, Steinchen geworfen oder einfach nur geplanscht werden. Sucht euch daher Wege, die an Bachläufen, Seen oder gar Wasserfällen vorbeiführen.

Tourentipp:

Wandern • Kärnten

Raggaschlucht

Dauer
2:00 h
Anspruch
T1 leicht
Länge
3,4 km
Aufstieg
274 hm
Abstieg
274 hm

6. Abwechslung schaffen

Mit einem schönen Ausblick oder der Stille der Berge werdet ihr eure Kinder wohl kaum auf den Berg locken. Die brauchen schon ein bisschen mehr Action. Hier bieten sich Spielplätze bei Hütten, Sommerrodelbahnen, Klettergärten oder Seilbahnen an.

Wandern • Bayern

Kinder-Erlebnistour

Dauer
1:35 h
Anspruch
T1 leicht
Länge
5,1 km
Aufstieg
100 hm
Abstieg
100 hm

7. Großzügig planen

Wer mit Kindern unterwegs ist, der sollte große Zeitfenster für Erholungs- und Spielpausen sowie Routenänderungen einplanen.

Podcast-Tipp

Ein bergbegeisterter Vater möchte, dass seine Söhne einmal auch so gerne in die Berge gehen wie er. Aber wie stellt man das an? 

Weitere Tipps

Für weitere praktische Tipps rund ums Wandern mit Kindern empfehlen wir euch das gratis E-Book Mit Kindern in den Bergen von der Österreich Werbung.

E-Book Mit Kindern in den Bergen
Foto: Österreich Werbung
Im E-Book „Mit Kindern in den Bergen“ findet ihr Tipps rund ums Wandern mit Kindern

Auf Bergwelten.com könnt ihr Wanderungen nach Länge, Dauer und Anspruch suchen. Außerdem gibt es einen eigenen Filter für familienfreundliche Touren.

Abo-Angebot

Der See ist das Ziel

  • 8 Ausgaben jährlich
  • Thermo-Lunch-Set als Geschenk
  • Wunsch-Startdatum wählen
  • Über 10% Ersparnis
  • Kostenlose Lieferung nach Hause
Jetzt Abo sichern

Mehr zum Thema

Peter Kapelari, bald dreifacher Vater und Leiter der Abteilung Hütten und Wege im Österreichischen Alpenverein, verrät, worauf es bei Bergausflügen mit dem Nachwuchs ankommt.
Gipfel stürmen, Staudämme bauen, Murmeltiere beobachten – nirgendwo sind die Ferien schöner als auf einer gemütlichen Berghütte. Wir stellen euch 8 besonders familienfreundliche Hütten für den kommenden Sommerurlaub vor.
„Mama-Papa, wie lang noch?” - welches Elternteil kennt diese Frage nicht?! Dabei ist es am Berg mit der ganzen Familie natürlich am Schönsten. Wir haben für euch 9 hilfreiche Tipps zusammengestellt, die garantiert jeden kleinen Bergmuffel motivieren.

Bergwelten entdecken