15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Hütten

Juli: 5 Hütten-Tipps der Redaktion

• 28. Juni 2021

Hütten in den Bergen gibt es zwar nicht so viele wie Sterne am Firmament – die Auswahl ist aber dennoch riesig. Wir stellen euch einmal im Monat unsere aktuellen Favoriten zum Einkehren vor!

Schmankerl-Ziel in den Allgäuer Alpen: Die Fiderepasshütte
Foto: mauritius images/ Roland T. Frank
Schmankerl-Ziel in den Allgäuer Alpen: Die Fiderepasshütte
Anzeige

Lärchenhütte am Zwölferhorn, 1.050 m

Salzburg/ Salzkammergut-Berge

Eine Traumaussicht auf die Salzkammergut-Seen genießen – wer davon träumt, sollte die Lärchenhütte am Zwölferhorn besuchen. Direkt oberhalb von St. Gilgen gelegen, bietet sie ihren Gästen einen atemberaubenden Blick auf Wolfgangsee, Mondsee und Krottensee. Auch der gegenüberliegende Schafberg ist zu sehen. Auf den Tellern wiederum erspäht man Köstlichkeiten aus regionaler Produktion. Besonders beliebt: Der Knödelteller zum selber Zusammenstellen.

Fiderepasshütte, 2.070 m

Bayern/ Allgäuer Alpen

Auch Hubert Kaufmann von der Fiderepasshütte, ein echter Kleinwalsertaler, versteht es, seine Gäste kulinarisch zu verwöhnen. Er kocht mit Leidenschaft Hüttengerichte, wobei das hausgemachte Gulasch mit Knödel zu den beliebtesten gehört. Mit der Kanzelwandbahn und der Fellhornbahn erreichbar, stellt die Hütte einen idealen Ausgangspunkt für eine Wanderung zur Mindelheimer Hütte (über den Mindelheimer Steig) dar.

Neue Seehütte, 1.643 m

Niederösterreich/ Rax-Schneeberg-Gruppe

Wer sich über die Preiner Wand bzw. den Haid-Klettersteig auf die Rax wagt (oder ganz gemütlich den rot markierten Seeweg wandert) und danach eine Erfrischung nötig hat, ist auf der Neuen Seehütte bestens aufgehoben. Etwas weniger bekannt – und deutlich kleiner – als die restlichen Hütten im Rax-Schneeberggebiet, überzeugt sie mit herzhaften Schmankerln aus dem Holzofen. Unser Tipp: die Specklinsen mit Knödel!

Maxhütte, 1.445 m

Tirol/ Zillertaler Alpen

Etwas mehr als eine Stunde Fußmarsch dauert es vom Bergsteigerdorf Ginzling aus, bis man die urige Maxhütte im Gunggltal erreicht. Ein wildromantisches, nahezu unberührtes Tal, an dem sich sowohl Tageausflüger und Familien mit Kindern, als auch Bergsteiger vor dem Weitermarsch erfreuen. Auf der bereits 1823 erbauten Hütte gibt es hausgemachte Speisen, Kuchen und selbstgebackenes Brot – ein echtes Idyll!

Almtalerhaus, 714 m

Oberösterreich/ Oberösterreichische Voralpen

Das Almtalerhaus (714 m) steht am nordöstlichen Rand des Toten Gebirges im traumhaft schönen Almtal in Oberösterreich. Über ihr ragen die drei höchsten Gipfel dieses Gebirgszuges - Großer Priel, Spitzmauer und Schermberg - in den Himmel. Die Schermberg Nordwand dominiert das Talschluss-Panorama hier. Sie ist mit 1.400 m Höhe, die zweithöchste Wand der Nördlichen Kalkalpen nach der Watzmann Ostwand. Als ebenso respekteinflößend erweist sich von der Hütte die Nordwand des Großen Priels. Wir bewegen uns hier im alpinen Mikrokosmos des Bergsteigerdorfes Grünau im Almtal.  Das Almtalerhaus ist ein Anziehungspunkt für Menschen mit ganz unterschiedlichen Alpin- und Naturleidenschaften. Bergsteiger und Kletterer zieht es bergwärts Richtung Schermberg, Großen Priel, Spitzmauer. Konditionsstarke Wanderer und Geologie-Interessierte zu Überschreitungen des Toten Gebirges und dessen Karst-Hochfläche. Ohne aufsteigen zu müssen, finden Hütten-Besucher sowohl in der Umgebung, der Vorderen und Hinteren Hetzau, einem der größten Bergsturztäler Europas, Abwechslung; durch einen Besuch des Großen und Kleinen Ödsees etwa, oder intensiver Beobachtung alpiner Flora und Fauna. Da das Almtalerhaus mit dem Auto erreichbar ist, ist der Hüttenbesuch für Familien ein Kinderspiel, welches sich aufgrund der Lage und Ausstattung fortsetzen lässt. Und wer der Berge wegen in ihre Höhlen hinein steigt, wird im Karst des Toten Gebirges seine Freude haben.  
Geöffnet
Mai - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Nicht weniger schön ist das Almtalerhaus im traumhaften Almtal am nordöstlichen Rand des Toten Gebirges gelegen. Über der Hütte ragen die drei höchsten Gipfel des Gebirgszuges – Großer Priel, Spitzmauer und Schermberg – in den Himmel. Das Almtalerhaus ist mit dem Auto erreichbar und somit auch für Familien mit Kindern ein einfaches Ziel. Es gibt einen Spielplatz – die größten Abenteuer erlebt man mitunter aber am Kiesbett des vorbeifließenden Bachs. Auch der Ödsee ist keine 500 Meter von der Hütte entfernt.

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken