Treschhütte

1.475 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Von Pfingsten bis Oktober von Freiwilligen bewartet.

An Auffahrt (25. Mai) geschlossen. 

Mobil

+41 79 416 43 55

Telefon

+41 41 887 14 07

Homepage

http://www.sac-albis.ch/huetten/treschhuette/

Betreiber/In

Franziska Kunz-Waser

Räumlichkeiten

Matratzenlager
32 Schlafplätze

Details

  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Treschhütte, eine Hütte der Sektion Am Albis des Schweizer Alpen-Clubs (SAC), liegt auf 1.475 m im malerischen Fellital, umgeben vom imposant aufragenden, 3.073 m hohen Bristen, in den Glarner Alpen im Schweizer Kanton Uri. 

Ausgehend von der Ortschaft Gurtnellen ist die Hütte auch für kleine Kinder und Genusswanderer über die landschaftlich lohnende Zustiegswanderroute durch das zum Etzlital parallel verlaufende Fellital erreichbar. Die Hütte fügt sich von Bäumen gesäumt in die Berglandschaft. Hier kann man nach einem nur zweieinhalbstündigen Zustieg in ruhigem Bergambiente entspannen.

Ein beliebtes Ausflugsziel ist der im Westen gelegene Hausberg der Treschhütte – das Taghorn / Fellihorn mit seinen 2.125 m. Ausgehend vom Fellital sind der Oberalppass, die Fellilücke, die Pörtlilücke und die Etzlihütte beliebte Ziele für Bergwanderer und Schitourengeher. Aber auch Bergsteiger mit gemäßigten Alpinkletteravancen finden in diesem Gebiet ihr Terrain.  

Für Kinder ist das Fellital ein kleines Naturparadies, das zum spielerischen Entdecken der Natur in einer steinigen, bewaldeten und vom Fellibach durchzogenen Berglandschaft einlädt. 

Leben auf der Hütte

Die Hüttenchefin Franziska Kunz-Waser heißt, zusammen mit ihrem Team aus Freiwilligen ihre Gäste von Mai bis Oktober auf der urigen Treschhütte willkommen. Familienfreundlichkeit wird hier großgeschrieben. 

Der 1947 errichtete massive Blocksteinbau mit angebundener Terrasse wurde über die Jahrzehnte modernisiert und erweitert. Heute bietet die Hütte im Sommer und im Winter Platz für 32 Übernachtungsgäste. Für Familien stehen zwei kleine Familienzimmer zur Verfügung. 

Die Hüttenchefin selbst ist regelmäßig hinter dem Herd anzutreffen, um ihre Gäste kulinarisch zu verwöhnen. Die Speisekarte bietet eine kleine und feine Auswahl an einfachen Köstlichkeiten aus der Region. Als besondere Spezialität gilt der Kaffee Felli. 

Auf der Treschhütte treffen sich Familien, Bergwanderer, Bergsteiger und Schitourengeher. Schnellentschlossene Erholungssuchende haben speziell an Freitagen eine gute Gelegenheit einen entspannten Hüttenabend in einem gemütlichen und ruhigen Hüttenambiente zu verbringen. 

Gut zu wissen

Reservierungen via Email bzw. Telefon werden empfohlen. Halbpensionsoption steht zur Verfügung. Lunchpakete werden angeboten. Insgesamt stehen 32 Schlafplätze zur Verfügung. Speziell für Familien stehen zwei kleine Familienzimmer zur Auswahl. Die Hütte ist von Mai bis Oktober bewartet. In der unbewarteten Zeit besteht eine Kochmöglichkeit in der Hütte. Im Winter und im Frühjahr wird dringend empfohlen die Lawinensituation zur prüfen und mit der Hüttenchefin telefonisch Rücksprache zu halten. Mitnahme von Hunden auf Anfrage. Bezahlung mit Reka-Checks möglich.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Etzlihütte (2.052 m, 4:30 h) im Osten. Weitere umliegende Hütten in den Glarner Alpen: Die Windgällenhütte AACZ (2.032 m) und die Selbstversorgerhütte Bristenhüttli am Bristensee (2.140 m). Weitere Hütten in den Urner Alpen, westlich der Gotthard-Autobahn A2: Leutschachhütte SAC (2.208 m), Kröntenhütte SAC (1.903 m), Sewenhütte SAC (2.148 m)

Bergwander- und Gipfelziele im Sommer: Der Hausberg der Hütte – das Taghorn / Fellihorn (2.125 m), Oberalppass (2.044 m) via Fellilücke, Sunnig Wichel (2.911 m)

Skitouren: Fellilücke (2.478 m), Pörtlilücke (2.506 m)

Anfahrt

Von Luzern oder Schwyz bzw. durch den Gotthardtunnel auf der A2 zur Ausfahrt Amsteg und weiter Amsteg-Göschenen bis zur Abzweigung Bushaltestelle Fellital. Beim Autobahntunnel zum Parkplatz im Wald, nach der Einfahrt rechts halten.

Mit dem Fellitaxi kann man die Straße weiterfahren und spart sich ca. 1 h Zustieg, Kontakt Kilian Walker +41 79 664 41 39.

Parkplatz

Im Wald nach dem Tunnel

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Bus ab Göschenen oder Erstfeld bis Haltestelle Fellital.

Auf dem Gotthardpass wartet das Albergo San Gottardo, eine einfache und bequeme Unterkunft für Sportler, Familien oder Durchreisende. Auch wenn die schnellste Verbindung heute durch den Gotthard-Tunnel führt – die schönste Route führt ganz sicher über den Pass. Der Sankt Gotthard ist der bekannteste Pass der Schweiz. Er befindet sich im Herzen der Alpen und Europas. Dieser Pass hat seit jeher eine strategische Bedeutung zwischen Norden und Süden – ist er doch einer der direktesten Wege durch die Zentralalpen: Auf diesem Weg ist nur ein Gebirgszug zu überwinden. Als Verkehrsachse hatte er schon immer einen starken Einfluss auf die Geschichte der Schweiz und Europas. Vier große europäische Flüsse – Rhein, Rhone, Reuss und Ticino - entspringen in dieser Region, durchqueren einen Großteil des Kontinents und münden schließlich in die Nordsee und ins Mittelmeer. Die Gotthard-Region bietet ein dichtes Netz von Wanderwegen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Es gibt interessante Rundwanderwege: Zum Beispiel die Wanderung vom Hospiz aus zu den kleinen Seen von Orsirora und am Ufer des Lucendro-Sees entlang zurück zum Ausgangspunkt. Der Vier-Quellen-Weg ist ein markierter Wanderweg, der zu den Quellen der vier Flüsse Rhein, Reuss, Ticino und Rhone führt und in fünf Tagesetappen bewältigt werden kann. Für Bergradlerinnen und Pässe-Sammler ist die alte Passstrasse durch das Val Tremola – trotz Kopfsteinpflaster – sowieso ein must-have.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Das Naturfreundehaus Reutsperre liegt auf einer Anhöhe im Reichenbachtal, das Meiringen und die Grosse Scheidegg verbindet. Das Schweizer Gebirgstal wie aus dem Bilderbuch zeigt sich mit schäumenden Bergbächen, schroffen Bergen mit mächtigem Gletschern, Moorlandschaften und dunklen Wäldern. Ausflügler von nah und fern erliegen dem Charme des Tals und seinen Sehenswürdigkeiten: dem durch Sherlock Holmes berühmt gewordenen Reichenbachfall (gemeinsam mit seinem Erzfeind Professor Moriarty stürzte er nach einem erbitterten Kampf den Wasserfall hinab), dem Hotel Rosenlaui mit seiner Einrichtung von anno dazumal, den mit Eis gepanzerten mächtigen Bergen, den geheimnisvollen Mooren, dem wilden Talbach Rychenbach und der Gletscherschlucht Rosenlaui. Das Haus Reutsperre ist idealer Ausgangspunkt für diese und weitere abenteuerliche Ausflüge in die Umgebung - zur Aareschlucht, zum Brienzersee, zum Klettern in die Engelhörner oder im Winter zum Schifahren, Schlitteln und Schitouren.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
„Urchig, eifach, gmüätlich“ – nach diesem Motto hat sich das „Naturfründähuus“ Mettmen seinen ursprünglichen Charme erhalten. Das Holzhaus mit einfacher Infrastruktur liegt auf einer kleinen Anhöhe auf dem Plateau der Mettmenalp. Nicht nur die großartige Rundsicht auf die Glarner Alpen sondern auch das herrliche Wandergebiet und der wunderbar gelegene Klettergarten locken viele Menschen auf die Mettmenalp. Das Haus liegt im Herzen des ältesten Wildreservats Europas, dem Freiberg Kärpf. Mit ein wenig Geduld kann man hier eine Vielzahl von Tieren beobachten. Gämsen, Hirsche, Steinböcke, Murmeltiere, Adler und andere Vögel sieht man in nächster Umgebung der Hütte. Im Klettergarten Widerstein über dem Garichti-Stausee klettert man im griffigen Quarzporphyr. Routen vom zweiten bis zum neunten Schwierigkeitsgrad und die Bilderbuchlandschaft rundum verschaffen dem Gebiet den Ruf des schönsten Klettergebietes in der Ostschweiz.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken