Anzeige

Treschhütte

1.475 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Von Pfingsten bis Oktober von Freiwilligen bewartet.

An Auffahrt (25. Mai) geschlossen. 

Mobil

+41 79 416 43 55

Telefon

+41 41 887 14 07

Homepage

http://www.sac-albis.ch/huetten/treschhuette/

Betreiber/In

Franziska Kunz-Waser

Räumlichkeiten

Matratzenlager
32 Schlafplätze

Details

  • Handyempfang
Anzeige

Lage der Hütte

Die Treschhütte, eine Hütte der Sektion Am Albis des Schweizer Alpen-Clubs (SAC), liegt auf 1.475 m im malerischen Fellital, umgeben vom imposant aufragenden, 3.073 m hohen Bristen, in den Glarner Alpen im Schweizer Kanton Uri. 

Ausgehend von der Ortschaft Gurtnellen ist die Hütte auch für kleine Kinder und Genusswanderer über die landschaftlich lohnende Zustiegswanderroute durch das zum Etzlital parallel verlaufende Fellital erreichbar. Die Hütte fügt sich von Bäumen gesäumt in die Berglandschaft. Hier kann man nach einem nur zweieinhalbstündigen Zustieg in ruhigem Bergambiente entspannen.

Ein beliebtes Ausflugsziel ist der im Westen gelegene Hausberg der Treschhütte – das Taghorn / Fellihorn mit seinen 2.125 m. Ausgehend vom Fellital sind der Oberalppass, die Fellilücke, die Pörtlilücke und die Etzlihütte beliebte Ziele für Bergwanderer und Schitourengeher. Aber auch Bergsteiger mit gemäßigten Alpinkletteravancen finden in diesem Gebiet ihr Terrain.  

Für Kinder ist das Fellital ein kleines Naturparadies, das zum spielerischen Entdecken der Natur in einer steinigen, bewaldeten und vom Fellibach durchzogenen Berglandschaft einlädt. 

Kürzester Weg zur Hütte

Von Gurtnellen entlang des Fellibaches, T2. 

Gehzeit: 2:30 h

Höhenmeter: 847 m

Alternative
Vom Oberalppass über die Fellilücke, T3, 4h.  

Leben auf der Hütte

Die Hüttenchefin Franziska Kunz-Waser heißt, zusammen mit ihrem Team aus Freiwilligen ihre Gäste von Mai bis Oktober auf der urigen Treschhütte willkommen. Familienfreundlichkeit wird hier großgeschrieben. 

Der 1947 errichtete massive Blocksteinbau mit angebundener Terrasse wurde über die Jahrzehnte modernisiert und erweitert. Heute bietet die Hütte im Sommer und im Winter Platz für 32 Übernachtungsgäste. Für Familien stehen zwei kleine Familienzimmer zur Verfügung. 

Die Hüttenchefin selbst ist regelmäßig hinter dem Herd anzutreffen, um ihre Gäste kulinarisch zu verwöhnen. Die Speisekarte bietet eine kleine und feine Auswahl an einfachen Köstlichkeiten aus der Region. Als besondere Spezialität gilt der Kaffee Felli. 

Auf der Treschhütte treffen sich Familien, Bergwanderer, Bergsteiger und Schitourengeher. Schnellentschlossene Erholungssuchende haben speziell an Freitagen eine gute Gelegenheit einen entspannten Hüttenabend in einem gemütlichen und ruhigen Hüttenambiente zu verbringen. 

Gut zu wissen

Reservierungen via Email bzw. Telefon werden empfohlen. Halbpensionsoption steht zur Verfügung. Lunchpakete werden angeboten. Insgesamt stehen 32 Schlafplätze zur Verfügung. Speziell für Familien stehen zwei kleine Familienzimmer zur Auswahl. Die Hütte ist von Mai bis Oktober bewartet. In der unbewarteten Zeit besteht eine Kochmöglichkeit in der Hütte. Im Winter und im Frühjahr wird dringend empfohlen die Lawinensituation zur prüfen und mit der Hüttenchefin telefonisch Rücksprache zu halten. Mitnahme von Hunden auf Anfrage. Bezahlung mit Reka-Checks möglich.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Etzlihütte (2.052 m, 4:30 h) im Osten. Weitere umliegende Hütten in den Glarner Alpen: Die Windgällenhütte AACZ (2.032 m) und die Selbstversorgerhütte Bristenhüttli am Bristensee (2.140 m). Weitere Hütten in den Urner Alpen, westlich der Gotthard-Autobahn A2: Leutschachhütte SAC (2.208 m), Kröntenhütte SAC (1.903 m), Sewenhütte SAC (2.148 m)

Bergwander- und Gipfelziele im Sommer: Der Hausberg der Hütte – das Taghorn / Fellihorn (2.125 m), Oberalppass (2.044 m) via Fellilücke, Sunnig Wichel (2.911 m)

Skitouren: Fellilücke (2.478 m), Pörtlilücke (2.506 m)

Anfahrt

Von Luzern oder Schwyz bzw. durch den Gotthardtunnel auf der A2 zur Ausfahrt Amsteg und weiter Amsteg-Göschenen bis zur Abzweigung Bushaltestelle Fellital. Beim Autobahntunnel zum Parkplatz im Wald, nach der Einfahrt rechts halten.

Mit dem Fellitaxi kann man die Straße weiterfahren und spart sich ca. 1 h Zustieg, Kontakt Kilian Walker +41 79 664 41 39.

Parkplatz

Im Wald nach dem Tunnel

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Bus ab Göschenen oder Erstfeld bis Haltestelle Fellital.

Bergwelten entdecken