16.900 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Getestet von Valentin

Das Harfang Enduro-Steigeisen von Blue Ice

• 22. Juli 2022
1 Min. Lesezeit
von Gerald Valentin

In unserer neuen Serie „Getestet von Valentin“ prüft Bergwelten-Ausrüstungsexperte – Gerald Valentin alle zwei Wochen eine Produktneuheit auf Herz und Nieren. Diesmal im Test: Steigeisen von Blue Ice.

-
Anzeige
Anzeige

Auf hartem Schnee oder vereistem Untergrund garantiert das Steigeisen sicheren Tritt. Wie die gesamte alpine Ausrüstung folgen auch Steigeisen dem Trend immer leichter und kleiner zu werden. Die französische Edelschmiede Blue Ice zieht diesbezüglich einen Trumpf aus dem Ärmel: Die Harfang Enduro sind sehr leicht und zusammengefaltet nicht viel größer als eine Handfläche. Sehr smart ist die Lösung, den Metallsteg als Verbindung zwischen Vorder- und Hinterteil durch einen abriebfesten Textilriemen zu ersetzen. Das spart Gewicht, zugleich lassen sich die Steigeisen wesentlich kleiner verstauen.

Bei den Metallteilen setzt Blue Ice auf eine hybride Bauweise. Die vorderen Zacken sowie der Bügel sind aus Chrom-Molybdän-Stahl gefertigt. Dieser Werkstoff steht für hohe Festigkeit und erlaubt ein Klettern im Fels ohne dabei Angst zu haben, dass ein Teil bricht. Um Gewicht einzusparen, sind das weniger exponierte Hinterteil und die mittleren Zacken aus Aluminium gefertigt. Eine Kunststoffplatte an der Unterseite aller drei Metallteile verhindert das Ankleben von Schnee.

Das Anpassen der Harfang Enduro sieht auf den ersten Blick kompliziert aus, erweist sich dann aber als kinderleicht. Der Textilriemen wird an die Sohlenlänge angepasst, der vordere Bügel auf steigeisenfesten Schuhen fixiert. Mit dem Rädchen am Hinterteil wird die Feinjustierung vorgenommen. Die Schiene mit den mittleren Zacken kann bei Bedarf nach vorne oder hinten verschoben werden, hierzu ist ein Kreuzschraubenzieher erforderlich.

Fazit

Im Einsatz haben die Steigeisen von Blue Ice sowohl mit Skischuhen als auch mit Bergschuhen gut gefallen. Sie benötigen im Rucksack wenig Stauraum bzw. können in der Tasche gleich am Gurt transportiert werden. Das Anlegen gelingt mit wenigen Handgriffen, der Halt ist ausgezeichnet. Die Riemen sollten ab und zu kontrolliert und allfällig nachgespannt werden. Für steile Skitouren oder Gletschertouren ist das Teil uneingeschränkt zu empfehlen, im extremeren Eis und Fels sind die Leichtsteigeisen naturgemäß überfordert.

Beliebt auf Bergwelten

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken

d