Neue Seehütte

1.643 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Von Mitte Mai bis 1. November durchgehend geöffnet. Im Winter an schönen Wochenenden von Samstag ca. 10:00 Uhr bis Sonntag etwa 15:00 Uhr geöffnet. Ob und zu welcher Zeit die Hütte geöffnet ist, bitte bei Doris und Franz Eggl direkt nachfragen.

Telefon

+43 676 748 87 19

Homepage

http://seehuette.schutz.haus

Betreiber/In

Doris & Franz Eggl

Details

  • Schlüssel für Winterraum erforderlich
  • Winterraum
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang
  • Umweltgütesiegel

Lage der Hütte

Die Neue Seehütte steht am Fuße des Trinksteinsattels westlich der Preinerwand auf der Rax in Niederösterreich. Sie liegt in der Rax-Schneeberg-Gruppe in den Nördlichen Ostalpen, an der Landesgrenze zwischen Niederösterreich und Steiermark. Die Rax-Semmering-Gebiet war um die Wende des 20. Jahrhunderts, bedingt durch die Erreichbarkeit mit der Südbahn, eine mondäne Gegend. Sie lockte Adelige, Großindustrielle, Künstler und Intellektuelle zur Kur, Sommerfrische und zur Besteigung von Rax und Schneeberg an. 

Aus Quellschutzgründen musste die alte Seehütte von ihrem Platz weichen. 1951 begann am jetzigen Ort die Errichtung der neuen Seehütte. Sie hat ihren Platz in einer Mulde auf dem Rax-Plateau und auf dem Weg zwischen Otto- und Ludwigshaus. Die Hütte ist ein idyllischer Rast- und Einkehrplatz Rax-Wanderer. Aber auch für Preinerwand-Kletterer oder Klettersteig-Geher, die über Hans-von-Haid- oder Königschusswand-Steig kommen. 

Kürzester Weg zur Hütte

Von der Bergstation der Rax-Seilbahn Richtung Otto-Haus. Am Praterstern vor dem Schutzhaus zweigt der gemütlich zu gehende, rot markierte Seeweg, der direkt zur Seehütte führt, ab. Die Talstation der Seilbahn steht in Hirschwang an der Rax, dem Eingang zum Höllental. Der Ort ist über das Bergsteigerdorf Reichenau zu erreichen.

Gehzeit: 1:30 h

Höhenmeter: 96 m

Alternative Routen
von der Bergstation Rax-Seilbahn (1.547 m, vom Otto-Haus auf dem Kammweg über Jakobskogel und Preinerwandkreuz; 2 h); vom Preiner Gescheid (1.070 m, über Waxriegelhaus und Göbl-Kühn-Steig; 2:30 h); aus Griesleiten nach Prein (852 m, über Bachinger Bründl, Preiner Schütt und Holzknechtsteig; 3:30 h; schwer!).

Leben auf der Hütte

Die Hütte ist klein, urig und es kann vorkommen, dass an sehr schönen Herbst-Wochenenden rund um die Hütte kaum ein Platz frei ist. In der kleinen Stube ist es sehr gemütlich wenn wenig auf der Rax los ist. Angeblich soll die Stube bis zu 40 Gästen Platz bieten. Da wird es schon ziemlich eng beim Essen. Zum Glück ist um die Seehütte ausreichend Platz für bis zu 120 Gäste. 

Doris und Franz Eggl kochen traditionelle Spezialitäten aus der Region. Besonders empfehlenswert sind ihre Wildgerichte oder der Schweinsbraten aus dem Holzofen. Hausgemachte Mehlspeisen und der Topfenstrudel erfreut große und kleine Wanderer, die sich von der Rax-Seilbahn zur Seehütte aufgemacht haben.  Die Seehütte ist mit dem Österreichischen Umweltzeichen für Tourismusbetriebe ausgezeichnet. Seit 2010 wird der für den Hüttenbetrieb notwendige Strom über eine Photovoltaik-Anlage erzeugt. 

Gut zu wissen

Keine Möglichkeit zu übernachten. Rax-Schläfer müssen entweder in das Karl-Ludwig-, Otto- oder Habsburg-Haus. Mobilfunk-Empfang gut. Selbstbedienung. Barzahlung. Hunde sind willkommen. Sanitäranlagen rustikal und im Rahmen der Möglichkeiten der Hütte.

Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegene Hütte: Otto-Haus (1.650 m), das in 1 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Karl-Ludwig-Haus (1.804 m, 1:30 h); Waxriegelhaus (1.361 m; 2 h); Habsburghaus (1.785 m, 2 h); Gloggnitzer Hütte (1.548 m, 2 h).

Gipfel und Touren: Preiner Wand (1.783 m, 45 min); Heukuppe (2.007 m, 2:15 h); Trinksteinsattel (1.850 m, 1:30 h); Scheibwaldhöhe (1.943 m, 3 h). 

Anfahrt

Die Talstation der Rax-Seilbahn liegt an der B27, der Höllental Straße, die in Gloggnitz beginnt und Verbindung zur S6, der Semmering-Schnellstraße, ist. Von der B27 zweigt die Straße auf das Preiner Gscheid am Ortsende von Reichenau an der Villa Wartholz - ehemaliger Habsburger-Besitz - ab. Man passiert Edlach und Prein, um auf das Gescheid, die Landesgrenze zwischen Niederösterreich und Steiermark zu kommen.

Parkplatz

Hirschwang - Talstation Rax-Seilbahn; Prein - Preiner Gscheid/Edelweißhütte (auf steirischer Seite ist das Parken kostenpflichtig; Schranken!)

Öffentliche Verkehrsmittel

Vom Bahnhof Payerbach-Reichenau fährt der private Linien-Bus-Betreiber Retter Reisen mit den Linien Nr. 1746 und 1748 zur Talstation der Rax-Seilbahn. Die Busse fahren nach Kaiserbrunn in Höllental. Fahrzeit vom Bahnhof bis zur Talstation 12 Minuten. Von Frühjahr bis Herbst werden die beiden Buslinien vom Bahnhof Payerbach über Hirschwang und Edlach nach Prein und auf das Preiner Gscheid geführt. Fahrzeit vom Bahnhof bis zum Gscheid: 39 Minuten. 

Der Bahnhof Payerbach-Reichenau ist mit Regionalzügen entweder von Wiener Neustadt oder Mürzzuschlag, wo international und überregionale Züge Halt machen, zu erreichen.

Hütte • Niederösterreich

Türnitzer Hütte (1.372 m)

Die Türnitzer Hütte (1.372 m) im Traisental ist ein beliebter Zielort für Bergwanderer, Schneeschuhwanderer und Skitourengeher. Die Hütte, eröffnet 1895 und somit die erste Schutzhütte in den niederösterreichischen Voralpen, liegt neben dem Gipfel des Türnitzer Högers und besticht durch einen fantastischen Rundumblick in alle Himmelsrichtungen.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Niederösterreich

Reisalpenschutzhaus (1.398 m)

Die Reisalpe zählt mit ihren 1.399 m zu den höchsten Bergen der Niederösterreichischen Voralpen und bietet dem Wanderer eine einmalige Aussicht. Die Alpe, inmitten der Gutensteiner Alpen, ist im Sommer zu Fuß oder mit dem Mountainbike, im Winter mit Schneeschuhen oder Tourenski ein beliebtes Ausflugsziel. Das Schutzhaus bietet eine willkommene Einkehr für alle Sportler.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Steiermark

Voisthaler Hütte (1.654 m)

Die Voisthaler Hütte (1.654 m) liegt in der Dullwitz, einem Hochplateau, im Hochschwab-Gebiet in der Steiermark. Sie kann mit einem fabelhaften Ausblick auf die Obere Dullwitz und den Hochschwab-Gipfel im Westen sowie die gesamte Untere Dullwitz und die Hohe Veitsch im Osten Besucher für sich gewinnen. An der 1898 eröffneten Hütte führen der Europäische Weitwanderweg E6, der Nord-Süd-Weitwanderweg, der Nordalpenweg und der Steirische Landesrundwanderweg vorbei. Sie liegt außerdem zwischen Wetterkogel (2.055 m) und Edelspitzen (1.883 m). Die Voisthaler Hütte steuern Weitwanderer, Hochschwabgebiet-Entdecker, Hochschwab-Gipfelstürmer und seit sie von Thomas Panhölzl geführt wird auch wieder mehr Einheimische an. Die 60 Schlafplätze, die in der Bewirtschaftungszeit zugänglich sind, sind Indiz, dass die Hütte viel Besuch verträgt und in der Vergangenheit auch gut besucht war. Im Winterraum ist Platz für drei Personen. Die Skitour von Seewiesen auf den Hochschwab-Gipfel gilt allerdings als lange und anspruchsvoll. 
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken