Berg-Know-How

Kalorienverbrauch beim Wandern

Wissenswertes • 15. April 2020

Eine Sache ist klar: Wandern ist gesund. Doch wie gesund ist das Spazieren am Berg eigentlich wirklich? Und wie viele Kalorien verbrennt man dabei? Wir verraten es euch.

Wanderin im Nationalpark Picos de Europa in Spanien
Foto: Andreas Jakwerth
Wanderin im Nationalpark Picos de Europa in Spanien

Wandern und Gesundheit

Wandern ist ähnlich effektiv wie Joggen, gleichzeitig aber eine der sanftesten Formen des Fitness-Trainings. Darüber hinaus wirkt Wandern nicht nur positiv auf den Körper, sondern auch auf den Geist. Es ist medizinisch erwiesen: Regelmäßige Ausflüge in die Berge wirken präventiv gegen Kummer, Antriebslosigkeit und sogar Depressionen. Wandern ist also in puncto Gesundheit nur schwer von anderen Sportarten zu schlagen: Nicht nur hält es fit, es trägt über den beim Wandern angestoßenen erhöhten Serotoninausstoß auch zu einer gesunden Psyche bei. 

Außerdem trainiert Wandern Herz und Kreislauf. Dadurch lässt sich Untersuchungen zufolge das Risiko senken, eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zu bekommen. Knochen, Gelenke und Bänder werden demnach ebenso gestärkt wie das Immunsystem. 

Die Berechnung

Freilich kann man keine allgemeingültige Formel für die Kalorienbilanz beim Wandern aufstellen, da diese von folgenden dynamischen Faktoren abhängt:

  • Alter des Wanderers
  • Größe und Gewicht des Wanderers
  • Geschlecht des Wanderers
  • Verhältnis von Strecke (km) zu Höhenmetern (hm)
  • Umfang des Gepäcks (Schwere des Rucksacks)

Es gibt allerdings einen Richtwert, wonach pro Kilometer rund 50 Kilokalorien (kcal) verbrannt werden. Je nach Umfang des Gepäcks kann sich diese Bilanz aber wieder ändern. In 15 Kilo Körperfett verstecken sich übrigens bis zu 100.000 kcal. Das entspricht einer erforderlichen Wegstrecke von 2.000 km.

Im Netz kursieren verschiedenste Richtwerte und Beispielrechnungen, allgemeingültig ist keine davon, hängt die Bilanz doch immer von den oben angeführten, jeweils variierenden Faktoren ab. Eine Frau mit 30 Jahren, einer Größe von 1.70 m und einem Gewicht von 68 Kilo verbrennt bei einer einstündigen Wanderung schätzungsweise bis zu 350 kcal. Die Anzahl der Höhenmeter sowie das Verhältnis zur Wegstrecke können das Ergebnis dann aber wieder verändern.

Fitness Tracker wandern
Foto: mauritius images / Blazej Lyjak / Alamy
Mit einem Fitness-Armband lassen sich verbrauchte Kalorien aufzeichnen

Wer es ganz genau wissen will, nimmt auf die nächste Wanderung einen Kalorienzähler mit – zum Beispiel in Form eines geeigneten Fitness-Armbands –, gibt vorab seine individuellen Werte ein und lässt sich auf die Kilokalorie genau berechnen, wie viel man auf der geplanten Tour tatsächlich verbrennt. Davon abgesehen kann man sicher sein: Glücklicher wird man jedenfalls heimkehren.

Mehr zum Thema

Wanderer am Berg
Wanderer sind die glücklicheren Menschen. Das ist sogar medizinisch erwiesen: Wandern wirkt präventiv gegen Kummer, Antriebslosigkeit und Depressionen. Ein Plädoyer für die Berge.
Wanderer in der Glocknergruppe in Tirol
Warum Bergwandern der beste Stimmungsaufheller ist, Bewegung in freier Natur einen anderen Effekt hat als Indoor-Sport und was sich der Präsident des ÖAV von seinen Mitgliedern wünscht: Wir verraten es euch. Eine Rückschau auf das Fachsymposium des Alpenvereins zum Thema Bergsport und Gesundheit.

Bergwelten entdecken