Ötztal Trek – Etappe 12: Ein Abstecher nach Südtirol

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 5:00 h 34,7 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
2.740 hm 1.630 hm 3.072 m

Details

Beste Jahreszeit: Juli bis September
  • Einkehrmöglichkeit

Eine Wanderung von überschaubarer Länge in den Ötztaler Alpen in Tirol, die vom Bergsteiger ein gewisses Maß an Trittsicherheit abverlangt.

Es handelt sich um einen Bergweg der Stufe rot (mittelschwierig). Die Wanderung geht von der Similaunhütte zum Hochjoch-Hospiz wobei der höchste Punkt auf 3.283 m erreicht wird.

Das absolute Highlight auf dieser Etappe ist das Passieren der Fundstelle des Eismannes „Ötzi“.

💡

Die Similaunhütte befindet sich in 3.017 m Höhe auf dem Niederjoch zwischen Nordtiroler Ötztal und dem Südtiroler Schnalstal und befindet sich ganz in der Nähe der Fundstelle des berühmten Eismanns Ötzi.

Die geräumige Similaunhütte ist eine hervorragende Einkehr- und auch Nächtigungsmöglichkeit., in der es fließend warmes Wasser und sogar Duschen gibt. Für die Nächtigung wird eine Vorab-Reservierung empfohlen.

Anfahrt

Mit dem Auto auf der A12 die Ausfahrt Ötztal nach Vent nehmen.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn von Innsbruck oder Bregenz nach Ötztal-Bahnhof fahren. Weiterfahrt mit dem Linienbus ins Ötztal bis nach Vent.

Similaunhütte
Hütte • Trentino-Südtirol

Similaunhütte (3.019 m)

Die Similaunhütte (3.018 m) verdankt ihre Beliebtheit einem uralten Mann. Sie liegt auf dem Übergang vom Schnalstal ins Ötztal und in der Nähe des Tiesenjochs – dort, wo „Ötzi“ gefunden wurde. Die Hütte ist ein idealer Ausgangspunkt für fantastische Gipfelbesteigungen auf den Similaun (3.606 m) und die Fineilspitze (3.516 m) sowie für Eis- und Alpinkurse, die in der Region angeboten werden. Dank der berühmten Eismumie ist die Hütte längst nicht mehr nur Anlaufstelle für Bergsteiger, Kletterer, Schneeschuhwanderer und Skitourengeher, sondern auch Ziel für Tagestouristen, von denen viele mit dem Mountainbike kommen. Besonders imposant sind die Gletscherwanderungen zur Schönen Aussicht und zum Hochjoch Hospiz. Im Winter beginnt hier für Skitourengeher die zweite Etappe der berühmten Venter Skirunde auf die Fineilspitze.
Geöffnet
Mär - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Martin-Busch-Hütte
Die geräumige Martin-Busch-Hütte (2.501 m, früher Samoar-Hütte) liegt im Herzen der Ötztaler Alpen (Tirol) im Talschluss vom Niedertal. Der Zustieg erfolgt in den meisten Fällen vom Bergsteigerdorf Vent aus. Im Sommer bietet die Hütte einen idealen Stützpunkt für zahlreiche Bergtouren und Gipfelbesteigungen. Auch ambitionierte Mountainbiker finden in der Gegend ein reiches Betätigungsfeld vor. Im Hochwinter wird die Hütte zwar nicht bewirtschaftet (erst ab Anfang März), die Betreiber stellen aber einen unversperrten Winterraum zur Verfügung. Zur Freude von Skitourengehern – die umliegenden Ötztaler Gletscher lassen traumhafte (und größtenteils anspruchsvolle) Skihochtouren zu. Die Martin-Busch-Hütte ist zudem Etappenziel des Ötztal Treck. Kürzer, aber nicht minder schön, ist die Venter Hüttenrunde durch die Ötztaler Alpen.
Geöffnet
Mär - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Tirol

Eppzirler Alm Rundweg

Dauer
3:30 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
42,2 km
Aufstieg
2.320 hm
Abstieg
2.120 hm
Wandern • Tirol

Hohe Gleirsch

Dauer
6:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
30,7 km
Aufstieg
1.690 hm
Abstieg
1.690 hm

Bergwelten entdecken