17.200 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Stüdlgrat Großglockner

Stüdlgrat Großglockner

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Berg- und Hochtouren - Alpintour

Anspruch
ZS- anspruchsvoll
Dauer
6:00 h
Länge
3,5 km
Aufstieg
996 hm
Abstieg
– – – –
Max. Höhe
3.798 m
Anzeige

Der Großglockner ist mit seinen 3.798 m nicht nur Österreichs höchster Berg, sondern auch ein recht schwierig zu besteigender Gipfel. Tatsächlich gibt es mehrere Anstiege, einer der schönsten führt aber wohl über den Stüdlgrat, der ob seiner Bekanntheit allerdings teilweise stark frequentiert wird.

Der Stüdlgrat ist als hochalpine Tour im dritten Schwierigkeitsgrad einzustufen und darf keinesfalls unterschätzt werden. Gute Verhältnisse sowohl am Gletscher als auch am Fels sowie stabiles Wetter sind Voraussetzung für eine gelungene Besteigung.

Anstieg
Im August 2022 befand sich der beste Einstieg in den Stüdlgrat nördlich der Peterstiege auf ca. 3.280 m. Diesen erreicht man von der Stüdlhütte in rund 1,5 h. Über eine kurze brüchige Stufe (3) geht es immer den Steigspuren (1-2) folgend den ersten Wandteil hinauf zum eigentlichen Grat. 

Tipp: Sollte die Variante von der Peterstiege geklettert werden, dann direkt am Grat bleiben, da ansonsten Steinschlag nicht zu vermeiden ist.

Am Grat geht es durch eine Kaminrinne hinauf und meist westlich auf der Schattenseite (1-2) zum Frühstücksplatzl. GelbeTafel.

Ab hier beginnen die Schwierigkeiten und es finden sich immer wieder Bohrhaken. Durch die Verschneidung hinauf (3) und weiter rechts um eine ausgesetzte Kante über die Sonnenseite  zur Kanzel.

Den nächsten Turm westlich (Schatten) umgehen, bis zur Steilstufe und diese mit Hilfe des Stahlseils überwinden (3, A0, Fels stark abgeschmiert). Nächsten Turm westlich umgehen und nach dem Flachstück über die ausgesetzte Kante den Bohrhaken folgend hinauf hangeln(3). Dann über die Ostseite zum Grat und zu einer kurzen steilen Platte (3). Kurz westseitig absteigen und zurück zum Grat (2), über diesen weiter zum sogenannten Klapf. Mit Hilfe von Stiften und Seilen wird dieser Steilaufschwung erklettert und nach rechts querend verlassen. (3 A0) Über eine Rampe (2), nicht zu weit queren, geht es zurück zum Grat und über das leichter werdende Blockgelände auf den Gipfel.

Fakten zum Stüdlgrat

  • Stützpunkt: Stüdlhütte 2.802 m oder Lucknerhaus 2.241m, ca. 1 h länger

  • Gehzeit Stüdlhütte Einstieg: ca. 1,5 h

  • Gehzeit Stüdlhütte Gipfel:  4,5 – 6 h

  • Höhenunterschied: 996 m, Grat 518 m

  • Schwierigkeiten Fels: 3+

  • SAC Bewertung: ZS-

Ausrüstung für 2er Seilschaft

Steinschlaghelm, Hochtourengurt, 40 m Seil, 4 Expresschlingen, 2 Bandschlingen 60 cm, 2 Bandschlingen 120 cm, 3 Schraubkarabiner, 2 HMS Karabiner, Pickel, Steigeisen, Eisschrauben  Hochtourenbekleidung.

Am besten man wirft einen Blick in die Packliste für Hochtouren.

💡

Mit einem staatlich geprüften Berg- und Skiführer ist dieser Grat ein besonderes Erlebniss. Am besten direkt in Kals am Großglockner eine geführte Tour buchen.

Anfahrt

Von Lienz Richtung Felbertauern. Bei Huben nach Kals am Großglockner abbiegen und über die Mautstraße zum Lucknerhaus.
Oder von Norden kommend über Mittersill und den Felbertauern - mautpflichtigen - nach Huben und weiter wie oben.

Wanderung zur Stüdlhütte.

Parkplatz

Parkplatz beim Lucknerhaus (gebührenfrei).

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn bis Lienz und von hier mit dem Bus nach Kals am Großglockner und bis zum Lucknerhaus.

Bergwelten entdecken