Ortler - Normalweg von der Julius-Payer-Hütte

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
ZS anspruchsvoll 4:00 h 3,4 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
909 hm 890 hm 3.905 m

Auf den höchsten Gipfel des Ortlergebietes und von Südtirol. Der abwechslungsreiche Normalweg führt auf den imposanten Gipfel des 3.905 m hohen Ortler. Eindrucksvolles alpines Ambiente, nur für erfahrene Bergsteiger oder am Seil des Bergführers ihres Vertrauens.

💡

Für die Ostalpen eine außergewöhnlich lohnende aber auch fordernde Hochtour. Entsprechend beliebt und deshalb im Sommer an den Wochenenden und bei stabilen Schönwettertagen sehr stark frequentiert.

Vor allem die langen mit Ketten versicherten Abschnitte darf man im Auf- und Abstieg nicht unterschätzen. Die Kombination von Fels und Gletscher machen diesen Normalweg besonders und verlangen die komplette Bergsteigerin.

Anfahrt

Über Innsbruck, Bozen, Maran in den Vinschgau und auf der SS 38 weiter Richtung Reschenpass, bis man bei Sponding links abbiegt. Weiter bis Gomagoi und links auf die SS 622 nach Sulden abbiegen. 

Oder über Imst, Nauders und den Reschenpass, auf der SS 38 bis Spondinig und weiter wie oben. 

Wanderung zur Julius Payer Hütte, ev. schon am Vortag.

 

 

Parkplatz

Parkplatz hinter der Kirche St. Getraud.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Meran und mit Bus 271 mit Umsteigen in Stilfs nach Sulden.

Julius-Payer-Hütte
Hütte • Trentino-Südtirol

Julius Payer Hütte (3.029 m)

Die Julius Payer Hütte (3.029 m) steht seit 1875 in den Ortler-Alpen auf dem Tabarettakamm. Der trennt das Suldental vom Trafoital. Von der Terrasse überblicken Wanderer, erfahrene Bergsteiger, Tourengeher und Kletterer das Obervinschgau samt Reschensee sowie die Bergketten der Nachbarländer Schweiz und Österreich. Die Hütte ist Stützpunkt für die Besteigung des 3.905 m hohen Ortler über die Normalroute, die stark frequentiert ist. Die Gehzeit beträgt etwa vier Stunden. Die Küche ist sehr gut, serviert werden vorwiegend frisch zubereitete Speisen aus Südtirol.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken