Wanderung zur Haindlkarhütte von Gstatterboden

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 4:00 h 2,5 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
547 hm 32 hm 1.121 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Hüttenzustieg
Wandern • Steiermark

Blosen

Anspruch
T2
Länge
2,5 km
Dauer
3:30 h
Wandern • Steiermark

Kreuzkogel

Anspruch
T2
Länge
5 km
Dauer
4:00 h

Der Aufstieg zur Haindlkarhütte (1.121 m) führt von Gstatterboden an der Enns durch das Haindlar aufwärts. Dabei gelangt man in eines der vielen Täler und Karre, das den Nationalpark Gehäuse so besonders macht - vielfältig, artenreich und wunderschön. 

💡

Alleinstellungsmerkmal dieser Tour ist sicherlich der direkte Aufstieg durch ein Kar. Landschaftlich besonders lohnenswert ist der Ausblick auf die Wände von Planspitze, Rosskuppe, Dachl, Hochtor und Festkogel. Während des Aufstiegs hat man die massive Gestalt des Großen Buchsteins im Rücken.

Anfahrt

Von Wien/Graz und Salzburg/Linz kommend auf der Phyrnautobahn A9; Abfahrt Ardning und weiter auf der Ennstal-Bundesstraße nach Admont. Weiter die Gesäuse Bundesstraße, nach dem Weidendom und dem Gh zur Bachbrücke kommt ein Tunnel. 300 m nach dem Tunnel ist links und rechts ein Parkplatz.

Parkplatz

Parkplatz an der Bundesstraße.

Öffentliche Verkehrsmittel

Bushaltestelle Haindlkar Buslinie 912

www.gseispur.at (autofreie Mobilität im Gesäuse) - Von Austieg wieder zum Einstieg zurück.

Haindlkarhütte
Hütte • Steiermark

Haindlkarhütte (1.121 m)

Die Haindlkarhütte (1.121 m) steht am westlichen Rand des Haindlkars, mitten im Nationalpark Gesäuse und unterhalb der Nordwestwände von Hochtor und Ödstein in der Steiermark. Es ist nicht vermessen zu sagen, dass sich hier das Xeis mit einer seiner beeindruckendsten Seite, den schroffen, Ehrfurcht erregenden Wänden, zeigt. Das Haindlkar, die nahe Gsengscharte, die Nordwände, der legendäre Peternpfad schaffen mitsamt der ebenso charakteristischen Haindlkarhütte eine wirklich unverwechselbare Gesäuse-Atmosphäre, die man erlebt haben muss.  Je höher man von der Enns und der Gesäuse Straße im Tal Richtung Haindlkarhütte steigt, umso tiefer taucht man in österreichische Alpin- und Klettergeschichte, die eng mit dem Gesäuse verbunden ist, ein. An heißen Tagen ist die Rast und Einkehr in die Hütte noch wohltuender als an anderen Tagen. Stille, die der Schatten von Ödstein, Festkogel, Hochtor, Rosskuppe und Planspitze um die Hütte schafft, ist nirgendwo anders so intensiv zu erleben wie hier. Der Aufstieg von Gstatterboden ist auch mit Kindern zu schaffen.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Oberösterreich

Stubwieswipfel

Dauer
3:15 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
3 km
Aufstieg
410 hm
Abstieg
70 hm
Wandern • Oberösterreich

Mittagstein (Raukogel)

Dauer
4:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
5,2 km
Aufstieg
650 hm
Abstieg
160 hm
Wandern • Steiermark

Röthelstein

Dauer
4:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
4,3 km
Aufstieg
730 hm
Abstieg
730 hm
Wandern • Oberösterreich

Mollner Hütte

Dauer
3:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
2,7 km
Aufstieg
510 hm
Abstieg
– – – –
Wandern • Steiermark

Eiblkogel ab St. Stefan

Dauer
4:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
5,4 km
Aufstieg
700 hm
Abstieg
– – – –

Bergwelten entdecken