16.900 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Wanderung zur Haindlkarhütte von Gstatterboden

Wanderung zur Haindlkarhütte von Gstatterboden

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Wandern

Anspruch
T2 mäßig
Dauer
4:00 h
Länge
2,5 km
Aufstieg
547 hm
Abstieg
32 hm
Max. Höhe
1.121 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Hüttenzustieg

Anreise

Anzeige

Der Aufstieg zur Haindlkarhütte (1.121 m) führt von Gstatterboden an der Enns durch das Haindlar aufwärts. Dabei gelangt man in eines der vielen Täler und Karre, das den Nationalpark Gehäuse so besonders macht - vielfältig, artenreich und wunderschön.

Wegbeschreibung
Vom Parkplatz folgt man dem Schotterweg Nr. 658. Bis zur Talstation der Materialseilbahn verläuft der Weg relativ flach. Erst danach beginnt er kontinuierlich zu steigen. Im schönen Bergmischwald geht es aufwärts. Bald erreicht man den Haindlkargraben, in dem sich der Schotter aus den Flanken von Festkogel und Hochtor sammelt.

Wo sich der Steig nach rechts wendet, geht es noch einmal ein Stück durch den Wald und dann hat man die Haindlkarhütte auf 1.121 m erreicht.

💡

Alleinstellungsmerkmal dieser Tour ist sicherlich der direkte Aufstieg durch ein Kar. Landschaftlich besonders lohnenswert ist der Ausblick auf die Wände von Planspitze, Rosskuppe, Dachl, Hochtor und Festkogel. Während des Aufstiegs hat man die massive Gestalt des Großen Buchsteins im Rücken.

Anfahrt

Von Wien/Graz und Salzburg/Linz kommend auf der Phyrnautobahn A9; Abfahrt Ardning und weiter auf der Ennstal-Bundesstraße nach Admont. Weiter die Gesäuse Bundesstraße, nach dem Weidendom und dem Gh zur Bachbrücke kommt ein Tunnel. 300 m nach dem Tunnel ist links und rechts ein Parkplatz.

Parkplatz

Parkplatz an der Bundesstraße.

Öffentliche Verkehrsmittel

Bushaltestelle Haindlkar Buslinie 912

www.gseispur.at (autofreie Mobilität im Gesäuse) - Von Austieg wieder zum Einstieg zurück.

Bergwelten entdecken