Autenalm

1.665 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis September

Von ca. Mitte Mai bis Ende September

Mobil

+43 664 260 26 81

Homepage

http://www.autenalm.at/

Betreiber/In

Familie Stern

Details

  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Autenalm auf 1.665 m im Wandergebiet Elfer gilt als eine der ältesten Almwirtschaften im Stubaital. Die Almhütte wurde bereits vor ca. 350 Jahren erbaut und das sieht man ihr zum Glück bis heute gut an.

Liebevoll mit Blumen geschmückt schmiegt sich das urige Gebäude auf einer aussichtsreichen Waldlichtung in sehr steilem Gelände an die Elferspitze (2.505 m).

Von der fast schon spektakulär gelegenen Terrasse eröffnen sich herrliche Tiefblicke ins Stubaital sowie auf die umliegenden Berge mit Zwölferspitze (2.562 m), Brennerspitze (2.877 m), der Roten Wand am Stubaier Höhenweg, den Burgstall (2.611 m) und sogar die imposante Nordkette im Rücken von Innsbruck.

So dramatisch die Lage der Autenalm weit oberhalb von Neustift im Stubaital auch ist, ein Besuch auf der Alm gestaltet sich wenig anstrengend: Von der Bergstation der Elferbahnen ist sie nämlich über einen breiten, flachen Weg in rund einer halben Stunde zu erreichen. Die Autenalm ist deshalb ein äußerst beliebtes Ziel für Ausflügler aller Altersgruppen.

Leben auf der Alm

Flora Stern, ihr Mann Klaus und Sohn Josef sind Besitzer der Autenalm und bewirtschaften sie seit nunmehr 19 Jahren.

Die Familie pflegt die traditionelle Tiroler Küche und verarbeitet viele Produkte aus eigener Landwirtschaft. Die hohe Qualität der Speisen hat der Autenalm das Prädikat Stubaier Genuss-Betrieb eingebracht. Die Auszeichnung erhalten Betriebe, welche die heimische Küche hoch halten und regionale Zutaten verwenden.

Bekannt ist die Autenalm für ihr Rindsgulasch vom eigenen Almjährling, gerne gegessen werden außerdem die Wildspezialitäten, der Tafelspitz und natürlich die Klassiker wie Knödel, Speck sowie hausgemachte Kuchen und Strudel.

Wenn das Wetter mal nicht so mitspielt, laden drei Stuben – darunter auch die alte Rauchkuchl – zum Verweilen ein.

Gut zu wissen

Hunde sind erlaubt, kein WLAN, keine Übernachtungsmöglichkeit, Kreditkarten werden nicht angenommen

Touren in der Umgebung

Elferspitze (2.505 m), Elferhütte (2.080 m), Zwölferspitze (2.562 m), Klamperbergalm (1.795 m), Issenangeralm (1.374 m), Herzebner Almwirt (1.340 m), Pinnisalm (1.560 m), Karalm (1.793 m), Innsbrucker Hütte (2.369 m)

Anfahrt

Von Innsbruck oder Brenner kommend über die A13 Brennerautobahn (mautpflichtig) oder die B182 Brennerbundesstraße bis Ausfahrt Schönberg/Stubaital und auf der B183 Stubaitalbundesstraße weiter bis nach Neustift im Stubaital.

Parkplatz

Bei der Talstation der Elferlifte

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Innsbruck und vom Hauptbahnhof mit dem Stubaitalbus nach Neustift im Stubaital.

Hütte • Tirol

Pfarrachalm (1.740 m)

Die Pfarrachalm auf 1.740 m Seehöhe am Eingang des Stubaitals, südwestlich von Innsbruck zählt zu den am besten bewirtschafteten Almen in der Gegend und wird dementsprechend gerne besucht. Am Fuße der Saile (auch Nockspitze, 2.404 m) in einem lichten Fichtenwald gelegen, eröffnet sich von der liebevoll mit Blumen geschmückten Terrasse ein herrliches Panorama. Es reicht vom Zillertaler Gletscher mit dem mächtigen Olperer (3.476 m) über den gesamten Serleskamm und den Habicht (3.277 m) bis hinein zum Stubaier Gletscher mit seiner höchsten Erhebung, dem Zuckerhütl (3.505 m) sowie zum Ampferstein (2.556 m), dem östlichen Eckpfeiler der Kalkkögel, unweit des Hauses. „Pfarrach“ ist von verschiedenen Seiten erreichbar, am besten zu Fuß oder mit dem Rad, wenn gewünscht aber nach Vorbestellung auch mit dem Hüttentaxi. Der Aufstieg zur Alm ist mit einer Gehzeit von gut zwei Stunden und ca. 700 zu bewältigenden Höhenmetern zwar nicht ganz kurz, aber die Mühe lohnt sich - versprochen.
Geöffnet
Mai - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Tirol

Möslalm (1.262 m)

Die Alm liegt auf 1.260 m im Gleirschtal, einem Seitental des Hinterautal östlich von Scharnitz. Mitten im Naturpark Karwendel bewirtschaftet die Bauernfamilie Kircher aus Arzl bei Innsbruck in dritter Generation die Alm, die im Sommer beliebtes Ziel für Wanderer und Mountainbiker ist.  Die Möslalm ist die größte der Innsbrucker „Stadtalmen“, ihre Fläche umfasst ein Drittel des Stadtgebietes, das im Karwendelgebirge bis Scharnitz reicht. 200 Rinder, Schafe und Schweine grasen jeden Almsommer auf den Weideflächen der Möslalm. Angeschlossen an die Alm ist eine eigene Alm-Sennerei, in der die Milch verarbeitet wird. Die Möslalm bietet im Sommer auch Platz zum Schlafen. Ein aufregendes Abenteuer für Kinder ist ein Almausflug mit Übernachtung. Es gibt einen kleinen Streichelzoo und viel Platz zum Spielen.
Geöffnet
Mai - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Tirol

Milderaunalm (1.671 m)

Die Milderaunalm auf 1.671 m Seehöhe am mächtigen Brennerspitz (2.877 m) in den Stubaier Alpen gelegen, ist ganzjährig ein beliebtes Ausflugsziel oberhalb des gleichnamigen Neustifter Ortsteils im Stubaital. Von der gemütlichen Almwirtschaft knapp unterhalb der Baumgrenze genießt man eine herrliche Aussicht auf die Elferspitze (2.505 m), die Zwölferspitze (2.562 m), die Serles (2.717 m), den Habicht (3.277 m) – ja, der traumhafte Blick reicht sogar bis hinaus zum Patscherkofel (2.241 m) bei Innsbruck. Es wäre schade gewesen, wäre die Milderaunalm wirklich in Vergessenheit geraten. Sie wurde nämlich über zehn Jahre lang nicht bewirtschaftet, bis sich zwei junge Männer dazu entschlossen, die Alm aus dem Dornröschenschlaf zu erwecken. Mit Erfolg.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken