Auf das Becherhaus und den Wilden Freiger

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T5 sehr schwierig 13:20 h 26,3 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
2.280 hm 2.280 hm 3.406 m

Details

Beste Jahreszeit: Juli bis September
  • Einkehrmöglichkeit

Anspruchsvolle und spektakuläre Bergtour in den Stubaier Alpen in der Südtiroler Region Eisacktal an der Grenze zu Nordtirol: Vom Talschluss Ridnaun in Maiern steigt man über Grohmann und Teplitzer Hütte am neuen „Carl-Sonklar-Weg“ zum Becherhaus (3.195 m) hinauf und danach auf den Wilden Freigers (3.418 m). Im Gegensatz zu den Nordanstiegen auf den Wilden Freigers benötigt man auf der Südroute keine Eisausrüstung.

💡

Die Tour kann am Gipfel des Becher beendet oder nach einer Übernachtung im Becherhaus mit der Besteigung des Wilden Freigers fortgesetzt werden. Diese lange Tour sollte nur bei guter Wetterlage geplant werden. Telefonische Vormerkung und Information über die Wetterlage am Becherhaus einholen.

Anfahrt

Über die Brennerautobahn A22 nach Sterzing. Von Sterzing ins Ridnauntal und weiter bis zum Talschluß bei Maiern.

Parkplatz

Gebührenfreier Parkplatz in Maiern.

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt mit der Bahn nach Sterzing. Ab Sterzing mit der Buslinie 312 bis Maiern.

Becherhaus
Hütte • Trentino-Südtirol

Becherhaus (3.195 m)

1894 unter dem Namen Kaiserin-Elisabeth-Schutzhaus erbaut, liegt das Becherhaus (3.195 m) direkt auf dem Gipfel des Bechers, einer Erhebung am Südgrat des Wilden Freigers (3.418 m) in Südtirol. Das Becherhaus befindet sich in einer grandiosen Gletscherlandschaft, auch der Großteil der Anstiege erfolgt über Gletscher. Deshalb sollte man beim Aufstieg unbedingt auf Nummer sicher gehen und sich wegen möglicher Spalten, die nicht immer gleich zu sehen sind, stets anseilen. In nur 45 Minuten Gehzeit erreicht man den Gipfel des Wilden Freigers und genießt, wie von allen anderen Gipfeln der Übeltalfernerrunde, einen gigantischen Fernblick. Das Becherhaus, ein Stützpunkt für Bergsteiger, Kletterer und Skitourengeher, ist das höchst gelegene Schutzhaus Südtirols und von Juni bis September geöffnet. Mit der denkmalgeschützten Kapelle „Maria im Schnee“ verfügt es zudem über eines der höchstgelegenen Marienheiligtümer der Alpen.
Geöffnet
Jul - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Teplitzer Hütte
Hütte • Trentino-Südtirol

Teplitzer Hütte (2.586 m)

Am Talende des Ridnauntals in den Stubaier Alpen liegt die Teplitzer Hütte (2.586 m), von der aus Wanderer und Bergsteiger wunderbare Touren auf umliegende Gipfel wie den Westlichen Feuerstein (3.250 m), den Wilden Freiger (3.418 m) oder den Botzer (3.251 m) unternehmen können. Ein besonderes Erlebnis ist die Sieben-Seen-Runde über das Egetjoch und den Moarer Egetensee, für die allerdings 9 h Gehzeit zu kalkulieren sind. Der Stützpunkt befindet sich – inmitten einer vom Gletscher geprägten Landschaft – auf einem Felsvorsprung mit sagenhaft schönem Blick auf Ridaun und Übeltalferner und ist auch für Mountainbiker ein beliebtes Ziel. Schneeschuhwanderern und Skitourengehern, die übernachten wollen, steht ein Winterraum (für zwei Personen) zur Verfügung.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Salzburg

Schönfeldspitze

Dauer
11:00 h
Anspruch
T5 sehr schwierig
Länge
16,8 km
Aufstieg
1.700 hm
Abstieg
1.624 hm
Wandern • Trentino-Südtirol

Große Ohrenspitze

Dauer
8:00 h
Anspruch
T5 sehr schwierig
Länge
18,7 km
Aufstieg
1.983 hm
Abstieg
1.983 hm

Bergwelten entdecken