Grohmannhütte

2.254 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Telefon

+39 335 80 47 545

Betreiber/In

Gerhard Rainer

Räumlichkeiten

Zimmer
10 Zimmerbetten

Lage der Hütte

Die Grohmannhütte (ital. Rifugio Vedretta Piana, 2.254 m) liegt in Südtirol im oberen Ridnauntal nahe der österreichischen Grenze. Erfahrene Bergsteiger schätzen die kleine Hütte in den Stubaier Alpen als Raststation – von hier aus sind zahlreiche Dreitausender zu erreichen, etwa die Agglspitze, Feuerstein, Schneespitze, Wilder Feiger, Wilder Pfaff, Sonklarspitze und Botzer. Die Hütte ist relativ einfach zu erreichen, für weitere Touren sind gute Wanderschuhe und Trittsicherheit aber Voraussetzung.

Kürzester Weg zur Hütte

Ausgangspunkt ist der Parkplatz in Ridnaun-Maiern, Gemeinde Ratschings, bei der alten Mine. Dem gut markierten Weg Nr. 9 entlang des Fernerbaches folgen. Bei der Kreuzung rechts halten und über den Agglsboden einen steilen Zick-Zack-Weg ansteigen. Dem gesicherten Weg leicht bergab folgen. Links geht es zur Sieben-Seen-Runde, rechts zur Grohmannhütte.

Gehzeit: 2:30 h

Höhenmeter: 954 m

Leben auf der Hütte

Die Hütte wurde 1998 bis 2000 komplett saniert und bietet dementsprechend modernen Komfort. Die Betreiber sind zuvorkommend, zur Jause serviert werden regionale Produkte wie Käse und Speck. Es gibt zehn Schlafplätze.

Gut zu wissen

Toilette und Waschgelegenheit vorhanden. Eingeschränkter Empfang für Mobiltelefone. Kein WiFi, keine EC- und Kreditkarten. Aufenthalt mit Hunden auf Anfrage.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Agglsalm auf 1.700 m, die in 1:20 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Müllerhütte (Rif. Cima Libera, 3.148 m, 3 h); Becherhaus (Rif. Biasi al Bicchiere, 3.195 m, 3 h); Poschhaus (2.110 m, 4:30 h); Magdeburger Hütte (Cremona alla Stua, 2.423 m, 6 h); Schneeberghütte (2.355 m, 5 h).

Gipfelbesteigungen: Moarerspitze (2.806 m, 2 h Gehzeit); Agglsspitze (3.194 m, 2:15 h); Östlicher Feuerstein (3.267 m, 3 h); Westlicher Feuerstein (3.245 m, 3:15 h); Botzer (3.251 m, 3:15 h); Wilder Freiger (3.418 m, 4:30 h).


Anfahrt

Über die A13/A22 Brenner-Autobahn nach Sterzing und ins Ridnauntal bis zum Ende der Fahrmöglichkeit in Maiern.

Parkplatz

In Ridnaun-Maiern, bei der alten Mine/beim Museum.

Hütte • Trentino-Südtirol

Chemnitzer Hütte (2.419 m)

Die Chemnitzer Hütte (2.419 m) in Südtirol, bekannt auch als Nevesjochhütte, liegt in den südlichen Zillertaler Alpen oberhalb des Nevesstausees (1.860 m). Talort ist Lappach (1.436 m) am Talschluß des Mühlwalder Tales, das von Sand in Taufers in Richtung Westen ansteigt. Die Region bietet sich für Wander-, Ski- und Gletschertouren wie auf den Großen Möseler (3.479 m) oder den Turnerkamp (3.418 m) an. Außerdem ist die Hütte beliebter Zielpunkt für Mountainbiker. Der Höhenweg Kellerbauerweg führt in 5 h Gehzeit zum Speikboden Sonnklar. Der Stabelerweg zur Schwarzensteinhütte (7 h) und der Neveser Höhenweg zur Edelrauthhütte (3:30 h).
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Brixner Hütte (2.282 m)

Die bewirtschaftete und familienfreundliche Brixner Hütte (2.282 m) thront auf einer kleinen Ebene inmitten der Pfunderer Berge im Südtiroler Teil der Zillertaler Alpen. Zur Hütte aufsteigen sollte man unbedingt von der Fane Alm. Die Fane, eine große Gemeinschaftsalm, ist ein richtiges kleines und uriges Bergdorf. Es ist geprägt von schönen Almhütten, in denen im Sommer die Bauern leben, und von Heuhütten, um für die „urlaubenden“ Kühe Futter zu haben. Die Hütte ist ein Knotenpunkt am Pfunderer Höhenweg, der von Sterzing oder Bruneck aus begangen werden kann, 70 km Fußmarsch in alpinem und hochalpinem Gelände, mit sich bringt. Höhenwanderer können die Hütte in drei (von Sterzing) oder in vier (von Bruneck) Tagen erreichen. Bergsteiger streben von der Brixner Hütte in Richtung der Gipfel Wilde Kreuzspitze und Wurmaulspitze.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Innsbrucker Hütte (2.369 m) liegt in den Stubaier Alpen, die eine Gruppe der Österreichischen Zentralalpen sind und südwestlich von Innsbruck liegen. Sie ist Wanderern entweder der Start- oder der Endpunkt der Begehung des hochalpinen Stubaier Höhenweges. Bergsteiger starten von hier aus auf den Habicht. Klettersteig-Geher erklimmen die Ilmspitze. Der Habicht (3.277 m) zählt zu den eindrucksvollsten Aussichtsbergen in der Region. In unmittelbarer Nähe der Hütte finden sich ein hauseigener Übungs-Klettersteig und ein Klettergarten. Der Alfaier See in unmittelbarer Nähe bietet gerade im Hochsommer willkommene Erfrischung erhitzter Wanderer- und Bergsteiger-Beine.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken