Berghütte Oberholz

2.096 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober
Dezember bis März

Telefon

+39 0471 618 29

Homepage

http://www.oberholz.com/

Details

  • Für Familien geeignet

Lage der Hütte

Moderne Architektur in prächtiger Bergkulisse zeigt die Berghütte Oberholz zu Füßen der eindrucksvollen Felsenkette des Latemar. Neben feiner Südtiroler Küche bieten sich hier fantastische Ausblicke. In der sanften Landschaft der Eggentaler Almen bietet die Berghütte Oberholz den perfekten Ausgangspunkt für die Erkundung des Latemarium, einer naturnah und fantasievoll gestalteten alpinen Erlebniswelt im Südtiroler Eggental.

Der ästhetische Holzbau der Berghütte Oberholz schmiegt sich an das Gelände. Die drei Satteldächer wachsen wie Verästelungen aus dem Hang heraus, als würde ein Baum den Berg hinunterfallen. Drei Stuben mit großen Fensterfronten und eine Aussichtsterrasse, die über dem Abhang schwebt: die umliegende Bergwelt steht absolut im Mittelpunkt der Konstruktion. Die Aussicht reicht bis in die Lagorai- und Brentagruppe, in die Berge der Texelgruppe, in das Ortler-Massiv, die Ötztaler und Stubaier Alpen.

Das „Erlebnisreich Latemarium“ erschließt den besonderen alpinen Lebensraum rund um das Latemar-Bergmassiv. Mehrere Themenwege in verschiedenen Schwierigkeitsgraden schlängeln sich durch die sanfte Almlandschaft oder hinauf in die schroffe Dolomitenwelt des Latemar.

Mit Kindern kommt man zum Beispiel auf dem „latemar.alp“ auf seine Rechnung. Auf sanften Wegen führt hier eine Thementour durch uralte Wälder. Schautafeln, Skulpturen und interaktive Stationen laden zum Anfassen und Ausprobieren ein. „Latemar.art“ holt Kunst in die Berge und führt an Werken internationaler Künstler vorbei bis auf über 2000 Meter hinauf. Die komplexen Wettergeschehnisse in den Alpen werden auf dem Weg „latemar.meteo“ verständlich gemacht.

LEBEN AUF DER HÜTTE

Den Geschmack der Berge mit Blick auf die atemberaubende Naturlandschaft erleben – so lautet das Motto der Oberholz-Küche. Sie überrascht mit raffinierten Gerichten aus natürlichen und regionalen Produkten. Chefkoch Franz und sein Team zaubern jeden Tag frische bodenständige und doch innovative Spezialitäten, die gut sortierte Weinkarte rundet das Erlebnis ab.

GUT ZU WISSEN

Bar und Restaurant sind im Sommer vom Ende Juni bis Anfang Oktober, im Winter von Dezember bis Mitte April täglich geöffnet.

Von Obereggen aus ist die Berghütte bequem mit dem Panoramasessellift erreichbar oder zu Fuß über Weg Nr. 9 und Nr. 18.

TOUREN UND HÜTTEN IN DER UMGEBUNG

Latemarspitze (2.791 m, 2 h), Eggentaler Almen-Wanderung zur Zischgalm (1.999 m, 1 h)

Anfahrt

Von Innsbruck über die Brenner-Autobahn A 22  bis zur Ausfahrt Bozen Nord - Eggental, dann ca. 0,5 km Richtung Bozen. Beim Kreisverkehr links in das Eggental (SS 241) einfahren und dann auf der Dolomitenstraße weiter, in Birchabruck rechts abbiegen bis nach Obereggen (ca. 20 Minuten von der Autobahnausfahrt). In Obereggen mit dem Sessellift „Oberholz“ bis zur Berghütte.

Parkplatz

Bei den Bergbahnen in Obereggen.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn bis nach Bozen, von dort aus mit dem öffentlichen Linienbus Bozen-Eggental (Linie 180) bis Obereggen.

Hütte • Trentino-Südtirol

Mayrl-Alm (2.050 m)

Die gemütliche Almhütte am Fuße des Latemar ist ein bekannter Treffpunkt für Genießer und Sonnenanbeter. Die Mayrl-Alm ist bekannt für die gute regionale Kost und die frischen hausgemachten Kuchen. 
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Feudo-Hütte (2.175 m)

Leicht erreichbare Hütte auf 2.200 m Meereshöhe an der Bergstation des Sesselliftes Gardonè-Feudopass mit prächtiger Aussicht auf die Bergwelt der Dolomiten und die Lagorai-Gruppe in den Fleimstaler Bergen.  Beliebt ist die Baita Feudo wegen ihrer vorzüglichen Küche und ihrer regionalen Spezialitäten.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Paolinahütte (2.125 m)

Die Paolinahütte befindet sich auf 2.125 m im Rosengartenmassiv am Fuße der Rotwand oberhalb des Karerpasses. Sie besitzt die wohl höchstgelegene Sonnenterrasse im Gebiet und hat im Sommer wie im Winter geöffnet. Sie gilt als Ausgangspunkt für die verschiedensten Touren im Rosengarten und bietet in den Sommermonaten einige Schlafplätze. Im Winter ist die Hütte Teil der Skiarena „Carezza“ mit 16 Aufstiegsanlagen und rund 40 km Piste. Die privat geführte Hütte wurde in Jahr 1954 errichtet und befindet sich seither im Besitz der Familie Pichler. Zwei Gasträume und die fantastische Sonnenterrasse bieten ausreichend Platz und der Küchenchef verwöhnt die Gäste hauptsächlich mit Tiroler Speisen, die frisch direkt auf der Hütte zubereitet werden. 
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken