16.400 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Schneespitze

Schneespitze

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Wandern

Anspruch
T4 schwierig
Dauer
11:00 h
Länge
18,7 km
Aufstieg
1.794 hm
Abstieg
1.794 hm
Max. Höhe
3.167 m

Details

Beste Jahreszeit: Juli bis September
  • Einkehrmöglichkeit
Anzeige

Der Gletscherrückgang hat auch an der Schneespitze im Pflerschtal seine Spuren hinterlassen. Früher führte die Route von der Magdeburger Hütte über den Stubenferner auf den Gipfel. Seit dem Rückgang des Gletschers gibt es einen neuen Routenverlauf. Dieser nimmt uns nun ohne Eisberührung mit hinauf zum schönen Gipfelkreuz und ist markiert.

Aufstieg
Vom Parkplatz oberhalb von Stein überqueren wir den Bach und wandern auf dem Hüttenweg mit der Markierung Nr. 6 in Richtung Magdeburger Hütte. Der Weg führt zuerst nun leicht ansteigend durch den Talboden aufwärts. Von links mündet der Weg Nr. 6B von der Ochsenhütte ein. Unser Weg hinauf zur Magdeburger Hütte wird nun deutlich steiler, so dass wir durchaus ins Schwitzen kommen. Dazu tragen sicherlich auch die südostseitige Exposition, sowie das freie mit Gras und Felsen durchsetzte Gelände bei. Nachdem der Weg nach Westen umbiegt wird das Gelände flacher und wir gelangen wenig später zur Hütte.

Von der Magdeburger Hütte folgen wir zuerst ein Stück dem alten Weg. Dieser führt (weiterhin Markierung Nr. 6) aufwärts bis zu einer Wegteilung. Hier zweigt der neue Anstieg (Markierung Nr. 9) zur Schneespitze ab. Über Blockwerk teilweise auch weglos wandern wir hinüber zu einem Gletschersee, der sich unterhalb der Zunge des Stubenferners gebildet hat. Im Sommer erkennen wir hier nun auch, warum der Weg verlegt wurde. Durch die Ausaperung ist der Gletscher unberechenbarem Steinschlag ausgesetzt, weshalb der Anstieg zu gefährlich ist und eigentlich nur noch im Frühjahr bei entsprechender Schneeauflage begangen werden kann.

Bei trockenen Verhältnissen ist es deutlich ungefährlicher den Markierungen zu folgen. Über die Moräne lassen wir uns von diesem hinauf bis zum Ostrücken leiten. Etwas mühsam steigen wir über grobes Blockwerk aufwärts. Das Gelände legt sich dann etwas zurück. Wir turnen über die letzten Blöcke hinauf zum Gipfel der Schneespitze.

Abstieg
Nachdem wir die Aussicht von der Schneespitze genossen haben, nehmen wir Abschied und machen uns an den Abstieg zurück ins Pflerschtal. Vorsichtig steigen wir über die Ostflanke hinunter zum Gletschersee und wandern weiter zur Magdeburger Hütte. Über den vom Aufstieg bekannten Hüttenweg (Markierung Nr. 6) wandern wir anschließend wieder hinunter in den Talboden und weiter zum Parkplatz beim Wasserfall „in der Hölle“, etwas oberhalb von Stein.

💡

Aufgrund des Höhenunterschieds nehmen wir uns für die Tour zwei Tage Zeit. Wer noch einen weiteren Dreitausender besteigen möchte, der kann von der Hütte zur Weißwandspitze aufsteigen.

Anfahrt

Mit dem Auto nach Gossensaß und von dort ins Pflerschtal nach St. Anton. Weiter auf schmaler Straße nach Stein und zum Parkplatz in der Nähe des Wasserfalles.

Parkplatz

St. Anton in Pflersch, Parkplatz hinter Stein am Parkplatz beim Wasserfall „in der Hölle“.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Sterzing und mit dem Bus ins Pflerschtal nach St. Anton.

Bergwelten entdecken