Quer durch Tirol: Blick vom Grubenkopf zum Rositzjoch
Foto: Gerald Valentin
Die Freeridetour der Superlative

Mit Skiern quer durch Tirol

Touren-Tipps • 14. Oktober 2019

Auf Skiern einmal quer durch Tirol! Mit Hilfe der Seilbahnen und Taxis im Tal ist das tatsächlich möglich. Dabei geht es in nur zwei Tagen vom Zillertal über vier Gletscher bis ins Kaunertal. 

Mehr als 8.000 Höhenmeter im Aufstieg, davon allerdings 7.250 Höhenmeter mit Hilfe von Seilbahnen. Dafür aber tatsächlich 8.200 Höhenmeter Abfahrt! Das sind die Eckpunkte der Skihochtour quer durch Tirol.

In den Tälern muss man auf die Hilfe Taxis zurückgreifen, was aber, plant man gut im Vorhinein, durchaus gut gelingt. Wir haben die Tour auf drei Teile aufgeteilt, wobei man nach dem zweiten Teil in Sölden nächtigt. Auf den Tracks findet ihr jeweils den Part, der mit Skiern (inkl. Seilbahnanstiege) zu bewältigen ist. 
 

Teil 1: Vom Zillertal ins Stubaital

Teil 1 besticht schon mal durch die wunderschöne Abfahrt von der Wildlahnerscharte bis hinunter nach Schmirn, einem Ort im Bergsteigerdorf St. Jodok, Schmirn-Valsertal. 

Teil 2: Vom Stubaital ins Ötztal

Rauf mit den Seilbahnen auf das Daunjoch auf der 3.000 m Höhe und dann über den schier endlos wirkenden Sulztalferner bis zur Amberger Hütte und hinunter nach Gries im Ötztal. 

Teil 3: Vom Ötztal ins Kaunertal

Nach einer Übernachtung in Sölden geht es am zweiten Tag mit den Seilbahnen hinauf auf die 3.244 m hohe Tiefenbachscharte. Nach einer Mutprobe, einem 20 m Abseiler, darf man sich auf die schönen Hänge des Mittelbergferners freuen. Von Mandarfen geht es dann mit den Seilbahnen hinauf auf den Grubenkopf und abwärts zum Riffelsee. Dann folgt noch ein Anstieg von rund 850 m, bevor es schließlich vom Rositzjoch nur noch abwärts bis zum Gepatsch-Stausee geht. 

Tipp

Diese Tour erfordert neben gewissenhafter Planung ein ausgezeichnetes Orientierungsvermögen, hohe Lawinenkompetenz und eine solide Seiltechnik. Unbeschwerter Skigenuss ist mit Begleitung eines Berg- und Skiführers garantiert.

Mehr zum Thema

Skidurchquerung des Ortler-Massivs
Rund um den Monte Cevedale: Faszinierende und eindrucksvolle Skihochtouren im Reich der Königsspitze und des Ortler warten auf dieser 6-tägigen Tour durch das Ortler-Massiv.
Silvretta-Skidurchquerung: Aufstieg zum Piz Buin an der Grenze von Österreich und der Schweiz
Die fünftägige Skihochtour führt durch die faszinierende Bergwelt der Silvretta im Grenzbereich von Tirol, Vorarlberg und Graubünden. Krönendes Highlight ist der Aufstieg zum Piz Buin, mit 3.312 m der höchste Berg Vorarlbergs. Wir stellen euch die Etappen im Detail vor.
Tuxer Alpen in Tirol: Aussicht von Hobarjoch
Der Frühling steht vor der Tür und mit ihm beginnt die schönste Zeit der Skitourensaison. Die viertägige Skihochtour in den Tuxer Alpen ermöglicht euch genussvolle Skitourentage, imposante Berge und gemütliche Hütten. Wir stellen euch die einzelnen Etappen im Detail vor.
Die Wildspitze, Tirols höchster Berg
Die „Haute Route” der Ostalpen, so wird die Venter Runde auch gerne genannt. Immerhin geht es bei dieser mehrtägigen Skihochtour nicht nur von Hütte zu Hütte, sondern auch auf die höchsten Gipfel der Ötztaler Alpen, wie die Weißkugel mit 3.739 m oder die Wildspitze mit 3.770 m. Außerdem: ihr kommt bei der Fundstelle des „Ötzi“ – dem Mann aus dem Eis am Tiesenjoch vorbei. 

Bergwelten entdecken